Im Jahr 2011 wurde das deutsche Unternehmen von Chinesen (Lenovo) übernommen. Nie wieder MEDION

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Nie wieder MEDION - MEDION Akoya E6240T

Wir kauften das Notebook vor ca. 1 Jahr bei Aldi. 
Von den typischen Problemen mit dem Betriebssystem Windows 8.1 abgesehen, lief auch alles. 
Das Notebook wurde praktisch nur in den eigenen 4 Wänden benutzt. 
Nach 11 Monaten lösten sich die Verklebungen (Halterungen) der Ober- und Unterseite, sodass man an diesen Stellen in den Laptop schauen konnte.
Das Gerät wurde, wie auf der Garantiekarte vermerkt unfrei (also mit DHL), im Originalkarton mit Sturzschutz an Medion geschickt.
Medion behauptet jetzt steif und fest, dass das Gerät einen Sturzschaden, verursacht durch uns, erlitten hätte. Der Laptop hatte jedoch mit Ausnahme der oben beschriebenen Defizite keine Mängel, funktionierte einwandfrei und war auch nie herunter gefallen (Zeugen). Es wurde unmittelbar vor dem Versand noch ohne Probleme benutzt.
Bilder, die dem Mailverkehr beigefügt wurden, zeigen jetzt einen völlig verbogenen Laptop.

MEDION will den Schaden nicht ersetzen, da der Karton auf dem Versandweg leider nicht auf eine der Kanten oder Ecken gestürzt ist.
Ich kann nur jedem raten, der schon ein MEDION sein eigen nennt,  im Gewährleistungsfall das Gerät persönlich dort abzugeben. 
Vor 2011 wäre so etwas nicht passiert.

Ein Laptop, bei dem das Chassis nach weniger als einem Jahr aus dem Leim geht und weder Garantie noch Gewährleistung greifen, ist untragbar.
Schlagwörter:

MEDION

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden