Ihr Ratgeber für den Kauf alter Webstühle

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ihr Ratgeber für den Kauf alter Webstühle

Wie Sie den richtigen Webstuhl für sich finden

Es gibt viele Menschen, die sich aktuell für die unterschiedlichsten Antiquitäten interessieren, die im 19. Jahrhundert und auch schon davor dauerhaft im alltäglichen Leben verwendet wurden. Wenn Sie sich beispielsweise für einen Webstuhl interessieren, sollten Sie einige Hinweise beachten, um ein Modell zu finden, das durchaus historischen Wert aufweist. Um einschätzen zu können, ob ein Webstuhl mehr als einen ideellen Wert besitzt, ist ein wenig Hintergrundwissen eine gute Basis. In der Regel sind Webstühle noch immer bei Sammlern sehr beliebt, die sich mit der alten Kunst des Webens auseinandersetzen. Darüber hinaus müssen Sie aber auch beachten, dass die meisten Produkte, die Sie aktuell erwerben können, nicht mehr funktionsfähig sind, sondern lediglich als Dekoration angesehen werden. Wenn Sie ein wenig Glück haben, können Sie aber durchaus einen Webstuhl finden, der durch einige kleine Erneuerungen und Auswechselungen von Bestandteilen wieder funktionstüchtig gemacht werden kann. Dabei können Sie bei eBay fündig werden. Hier bieten sich nämlich unterschiedliche Produkte an, die das Sammlerherz höher schlagen lassen. Jedoch müssen Sie zur gleichen Zeit beherzigen, dass die wenigen Spinnräder und Webstühle, die überhaupt auf dem Markt sind, älter als 150 und maximal 200 Jahre sind. In aller Regel sind die alten Maschinen sehr groß und sperrig gehalten, sodass eine Verwendung der Maschinen nach dem heutigen Stand nicht mehr ganz leicht wird. Für Sammler dürften die mechanischen Ausführungen der Maschinen am interessantesten sein, da diese generell älter sind und somit mehr Wert aufweisen. Sogar kleinere Modelle eines Webstuhls können aktuell noch immer auf dem Markt erstanden werden. Hierbei handelt es sich jedoch um Ausführungen, die im Bereich des Spielzeugs angeboten werden. Trotzdem werden sie auch als Kunstgegenstände gehandelt.

Die Geschichte des Webstuhls

Da es sich bei einem Webstuhl nicht um ein Produkt handelt, das normalerweise im persönlichen Alltag von Nutzen ist, muss ein Webstuhl nicht mehr funktionsfähig sein. Allerdings wäre es für Sammler interessant, wenn es sich um ein Modell handelt, das in einer früheren Zeit gebaut wurde und einen möglichst bekannten oder sogar bedeutenden Besitzer aufweist. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass Webmaschinen überhaupt erst im 16. Jahrhundert erfunden wurden. Eine der bekanntesten und somit ältesten Webstühle stammt aus dem Jahre 1678. Diese Maschine wurde aber nie komplett zu Ende gebaut. Erst im 18. Jahrhundert wurden die Webmaschinen für die Menschen mehr und mehr von Interesse und verbreiteten sich spürbar. Sie ersetzten im Zuge einer Rationalisierung Arbeiter in den großen Fabriken. Schließlich konnten die modernen Webmaschinen dafür sorgen, dass die Arbeit von vielen Menschen dauerhaft und komplett übernommen wurde. Somit wurde eine Welle der Arbeitslosigkeit losgetreten, die allein auf die Erschaffung und Modernisierung des Webstuhls zurückzuführen war. Mit Holzbrettchen wurden die damaligen Webmaschinen angetrieben. Mechanische Stühle sind natürlich noch die beliebtesten Modelle, die als erhaltenswert einzustufen sind. In der Industrie wurden Webstühle aber erst später eingesetzt. Für den Privatgebrauch reichten die mechanischen Modelle vorerst aus. Ende des 19. Jahrhunderts wurden dann dampfbetriebene Webmaschinen erschaffen, die unter anderem die Produktivität steigerten und ebenso die Kosten für Produkte senken konnten.

Was Sie vor dem Kauf eines antiken Webstuhls beachten sollten

Wenn Sie sich aktuell mit dem Kauf eines derartigen Produkts beschäftigen, so sollten Sie besonders auf das Alter des Webstuhls achten. Kunstgegenstände, die mehr als 100 Jahre alt sind, sind durchaus für Kunstliebhaber bedeutend. Allerdings muss ebenso ausreichend Platz eingeplant werden, um den Webstuhl in den eigenen vier Wänden unterstellen zu können. Allerdings sollten Produkte intensiver betrachtet werden, die bereits mehr als 150 Jahre vorhanden sind und dementsprechend einen umfangreichen Dienst erwiesen haben. Im Bereich der Dampfstühle ist auf die Vollkommenheit der Automatik zu achten, um einen hohen Wert zu sichern.

Bestandteile eines Webstuhls

Bevor die Bestandteile eines Webstuhls betrachtet werden, ist wichtig zu wissen, dass in der Vergangenheit Webstühle hauptsächlich dazu genutzt wurden, um dekorative Stoffe zu erstellen. Aber auch Kleidungsstücke konnten mit Webstühlen erzeugt werden, die überwiegend aus hochwertigen Stoffen wie Seide bestanden. Je nach Art des Webstuhls werden weitere Gegenstände verlangt, die bei der Herstellung von Stoffen helfen. Unter anderem sind sogenannte Spinnennetze wichtig, damit der eigentliche Prozess der Stoffherstellung nicht aufgehalten wird. Auch der Typ des Webstuhls ist ausschlaggebend. Um Webstühle besser verstehen zu können, sollten die einzelnen Bestandteile näher untersucht werden. Sie sollten neben dem Alter eines Webstuhls herausfinden, ob es sich um ein mechanisches Produkt handelt oder eher um eine dampfbetriebene Ausführung. Grundsätzlich besteht ein Webstuhl immer aus einem Fuß, der auch als Standfuß bezeichnet wird. Anschließend ist der Rahmen für die Größe des Produkts ausschlaggebend. Die Umlenkrolle für den Schaft, der eigentlich die Kontrolle über den Webstuhl gibt, bestimmt zudem die Größe des Stuhls. Die manuellen Gerätschaften weisen üblicherweise ein Pedal auf, das zum Betätigen der Schäfte genutzt wird. Natürlich werden derartige Kunstgegenstände aktuell nicht mehr verwendet, sodass kleine Störungen der Funktionen eines Webstuhls durchaus zu verkraften sind. Jedoch steigt der Wert eines Webstuhls immer dann, wenn mögliche Funktionen noch immer vorhanden sind, die eine Herstellung von Stoffen ermöglichen.

Das Zubehör für Webstühle

Werden alte Geräte erworben, die nicht mehr komplett mit dem wichtigen Webzubehör ausgestattet sind, verändert sich natürlich auch der Preis der Ware. Bitte beachten Sie, dass das Zubehör für Webmaschinen immer komplett vorhanden sein sollte, um mehr Wert bezüglich des Webstuhls erreichen zu können. Zu den wichtigen Produkten, die zu einem Webstuhl gehören, zählen Handspulmaschinen, Spulen und Rollenständer sowie Wollwickler. Aber auch Webschiffchen und Sitzbänke, die Bestandteil größerer Maschinen sind, sollten vorhanden und noch immer intakt sein. Oft können Sie auf den Webstühlen die Jahreszahlen finden, in denen sie hergestellt wurden. Herstellernamen können ebenso ein bedeutender Hinweis sein, um den Wert der alten Zubehörteile herauszufinden.

Webstühle und Webmaschinen

Aufgrund der Vielseitigkeit der Webstühle können die großen Maschinen, die als Webmaschinen bezeichnet werden, von den handlichen kleineren Gerätschaften unterschieden werden. Übrigens sind tatsächlich auch neu hergestellte Modelle erhältlich, die allerdings als Spinnrad bezeichnet werden. Diese sind in der Regel aus Holz gefertigt und können teilweise noch immer komplett für eigene Arbeiten eingesetzt werden. Die Preise der Neuwaren übersteigen jedoch nicht den Wert der alten Geräte, die unter den Kunstliebhabern hoch gehandelt werden. Im Zuge der Industrialisierung wurden Patente für Webmaschinen entwickelt. Neben dem mechanischen Betrieb, der in den ersten Jahren nach der Erschaffung der Webmaschine vorherrschte und auf dem Markt quasi überhandgenommen hatte, konnten die dampfbetriebenen Webstühle das Interesse der Menschen wecken. Darüber hinaus wurden aber auch die bekannten „Power Loom Stühle“ entwickelt, die als Kraftwebstuhl bekannt wurden. Diese Produkte können Sie auch heute noch auf dem Markt finden und erwerben. Eine Unterscheidung der Webstühle hinsichtlich dieser Klassen ist ebenfalls hilfreich bei der Suche nach einem geeigneten Produkt. Zusätzlich kann der Wert eines Webstuhls erhöht werden, indem komplette Anleitungen zum Thema Webstuhl genutzt werden, die noch aus der Herstellungszeit stammen. Bauanleitungen sowie Bücher zur Anleitung zur Weberei bieten viele zusätzliche Informationen an, die als Ergänzung zu den großen alten Maschinen angeboten werden. Besonders hübsch sind die Grafiken und Kunstdrucke dieser Webstühle, die für viele Sammler ein echtes Highlight darstellen.

Webstuhl mit Dampf und in mechanischer Ausführung

Nachdem die kleineren Webrahmen nicht mehr attraktiv genug für die Menschen waren, wurden Webstühle in mechanischer Ausführung auf den Markt gebracht. Die kompletten Webstühle bieten Sitzmöglichkeiten an, um die Arbeit an den Maschinen zu vereinfachen. Darüber hinaus gab es Modelle, die eine integrierte Bank aufwiesen, die das Sitzen der Arbeiter ermöglichten. Die gebrauchten Webstühle, die in mechanischer Form komplett ohne Hilfsmittel betrieben wurden, verlangten natürlich mehr Kraftaufwand und Geduld. Komplette Stoffe wurden aber erfahrungsgemäß am besten mit Dampfmodellen erschaffen. Auch derartige Kunstgegenstände können noch immer mit ihren kompletten Funktionen verwendet werden, um sicherzustellen, dass Stoffe hochwertig und zeitgemäß produziert werden.

Entscheiden Sie nach Modell des Webstuhls

Bevor Sie einen individuellen und sehr speziellen großen Webstuhl kaufen, sollten Sie die unterschiedlichen Modelle betrachten, die in den letzten 300 Jahren auf dem Markt gekommen sind. Nur auf diesem Weg können Sie herausfinden, welches Modell einen besonderen Wert aufweist und geschichtlich sehr bedeutend ist. Falls Ihnen für die besondere Anschaffung einer Webmaschine ausreichend Platz zur Verfügung steht, können Sie gerne auf die Kunstgegenstände zurückgreifen, die noch immer zusätzlich mit einem Spinnstuhl ausgestattet sind. Diese Stühle weisen in der Regel nur eine Armlehne auf, um die Arbeit mit der Webmaschine zu vereinfachen.
Die Kunstgegenstände, die in erster Hinsicht für Sammler Bedeutung haben, sind auch bei eBay erhältlich. Auch Spinnräder sollten Sie bei der Suche nach einem Webstuhl ein wenig intensiver betrachten, da sie weniger Platz benötigen. Gutachten bezüglich des Wertes eines Webstuhls können dabei eine sinnvolle Hilfe sein, um den Wert von Modellen festzustellen, insbesondere wenn es um hochpreisige Angebote geht. Als Faustregel lässt sich sagen: Je älter die Stühle sind, desto höher ist der Sammlerwert, die Einzelstücke aufweisen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden