Ihr Einkaufsratgeber mit Tipps und Hinweisen zum Kauf eines Citrin

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ihr Einkaufsratgeber mit Tipps und Hinweisen zum Kauf eines Citrin

Der gelbe Citrin

Der Citrin ist die gelbe Farbvariante des Quarzes. Seine Farbe war es auch, der er seinen Namen verdankt. Zitrusgelb erscheint der Stein im Licht, er kann aber auch je nach Färbung blassgrün oder orange erscheinen.

Herkunft des Citrins

Der Citrin bildet sich wie die meisten anderen Quarze hauptsächlich im Pegmatit mit granitischer Zusammensetzung. Beim Pegmatit handelt es sich um ein grobkörniges, magmatisches Gestein, dessen Korngröße bei mehr als einem Zentimeter liegt. Citrine kommen in der Natur allerdings nur recht selten vor und werden nur in geringen Mengen abgebaut und zu Schmucksteinen verarbeitet. Natürliche Citrinvorkommen sind unter anderem in Argentinien, Birma, Brasilien, Frankreich, Madagaskar, Russland, in Spanien und in den USA zu finden. Vielfach handelt es sich bei den im Handel erhältlichen Citrinen aufgrund des geringen Vorkommens daher nicht um natürlich entstandene Steine, sondern um gebrannte Amethyste, die weitaus häufiger sind. Erhältlich sind auch synthetisch hergestellte Steine.

Die Farbe des Citrins

Die beliebte gelbe Farbe des Citrins wird durch zwei unterschiedliche Mechanismen verursacht. Eisenhaltige Citrine beispielsweise werden durch winzige Einschlüsse von Eisenoxid oder auch Eisenhydroxid gelb gefärbt. Mit bloßem Auge lassen sich diese Eisenpartikel nicht erkennen, da sie sehr winzig und oft nicht größer als 100 nm sind. Der zweite Mechanismus ist bis heute nicht zu 100 Prozent aufgeklärt, Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass er den Farbzentren im Rauchquarz ähnelt. Farbgebend sind hier Gitterdefekte, bei denen Aluminium auf die Gitterposition des Siliziums eingebaut worden ist. Das Lithium wiederum befindet sich in einem der benachbarten Zwischengitterplätze.

Fünf Farbtypen

Je nach Ursache der Färbung werden Citrine in fünf unterschiedliche Typen unterteilt. Natürliche, eisenhaltige Citrine kommen als Zonen vor allem innerhalb von Amethysten oder auch in Ametrinen vor. Gebrannte Amethyste zählen auch zu den Citrinen, obwohl es sich hierbei um natürliche Amethyste handelt, die bei 300 bis 500 Grad ihre violette Farbe verloren haben und sich orange bis braun färbten. Farbgebend ist auch hier meistens Eisenoxid. Im Handel sind auch synthetisch gezüchtete, eisenhaltige Quarze erhältliche, die von natürlich entstandenen Citrinen kaum unterschieden werden können. Sie werden durch Hitzeeinwirkung hergestellt. Auch durch Bestrahlung können Citrinen künstlich aus Quarzen hergestellt werden. Hierzu werden aluminiumhaltige Quarze im Labor bestrahlt und dadurch gelb eingefärbt. Zu diesem Zweck können sowohl künstlich hergestellte Quarze als auch natürlich entstandene Quarze genutzt werden.

Die Mythologie des Citrins

Der Name Citrin wurde von den Griechen geprägt und geht auf das griechische Wort für Zitrone zurück. Es ist leicht zu begreifen, warum sie diesen Namen wählten, ist der Stein in seiner optimalen Ausprägung doch wirklich Zitronengelb. Römer trugen den Citrin später auf der Brust, um sich vor bösen Blicken zu schützen. Seine angeblich schützende Wirkung behielt der Citrin auch in den folgenden Jahrhunderten und wurde im Mittelalter sogar zum Stein des ewigen Lebens. Auch heute wird der Citrin nicht nur gerne als schmückendes Beiwerk getragen, sondern in der Esoterik auch als Heilstein verehrt.

Der Citrin als Heilstein

Auch wenn der Citrin im heutigen Glauben nicht mehr als Stein des ewigen Lebens verehrt wird, so werden ihm doch weiterhin umfangreiche Kräfte zugesprochen.

Die psychische Wirkung des Citrins

Sensible Menschen soll der Heilstein Citrin in ihrer Ausdruckskraft stärken und vor trübseligen Gedanken und Depression bewahren. Entschlossenen Menschen kann der Citrin helfen, ihre Ziele zu erreichen und sich auch in der Arbeitswelt durchzusetzen. Der Stein, so heißt es, fördere die Konzentration und auch das Durchhaltevermögen. Der Sonnenstein steigere aber auch die Lebensfreude und helfe bei Stress und Ängsten. Zudem soll der Citrin ein Muntermacher sein, der seinem Träger hilft, morgens aus dem Bett zu kommen. Dies könnte unter anderem daran liegen, dass er viel mit dem Sonnengeflecht in der Magengegend in Verbindung gebracht wird. Der ihm zugeschriebene Magenmeridian ist morgens zwischen 7 und 9 Uhr am aktivsten.

Die körperliche Wirkung des Citrins

Dem Citrin wird nachgesagt, dass er bei Verdauungsbeschwerden hilft und auch die Durchblutung fördert. Er stärke die Sehkraft und wirke auch ausgleichend auf die Schilddrüse. Der Sonnenstein soll anregend auf den gesamten Körper wirken und so bei innerer wie auch äußerer Kälte wärmen. Er kann kann bei seinem Träger die Funktion von Magen, Milz und Bauchspeicheldrüse fördern und kann auch Kindern bei leichtem Bauchweh helfen. Tragen können Sie den Citrin direkt als Stein am Körper oder auch als Schmuckstück. In der Steinheilkunde sind aber auch Edelsteinwasser sehr beliebt. Dabei handelt es sich um Wasser, in das über Nacht oder zumindest über mehrere Stunden ein sogenannter Trommelstein gelegt wurde. Hierzu wird allerdings ein natürlicher Citrin, also kein gefärbter oder künstlich hergestellter Stein, benötigt. Durch Trinken des Wassers sollen die positiven Eigenschaften des Citrins auf den Menschen übertragen werden.

Der Citrin als Schmuckstein

Es finden sich Vielzahl an Schmuckstücken, in denen Citrine verarbeitet wurden. Beliebt sind vor allem Halsketten mit einer Vielzahl an geschliffenen oder auch ungeschliffenen Steinen. Oft wird der gelbe Citrin mit schmalen Ketten oder auch Fassungen in Silber verwendet. Wurde der Stein geschliffen, so finden Sie im Handel meist die Tropfenform, in der die hellgelbe oder auch orange Färbung des Steins am besten zur Geltung kommt. Viele Schmuckstücke nutzen auch die unterschiedlichen Färbungen des Citrins und kombinieren Steine verschiedener Farbvarianten innerhalb eines Schmuckstückes miteinander. So entstehen Ketten oder auch Armbänder, die ein großes Farbspektrum zeigen und in nahezu allen Farben von Gelb über Orange bis hin zu Braun leuchten. Die Verarbeitung des Citrins zu Schmuck ist dabei recht einfach, da es sich um keinen allzu harten Stein handelt. Nach Belieben kann er in den unterschiedlichsten Formen geschliffen werden. Neben der Tropfenform ist bei Ohrringen auch ein eher runder Schliff bis hin zu einem typisch facettierten Diamantschliff zu finden. Schmuckstücke mit Citrinen überzeugen vor allem dadurch, dass der Stein vielfach in den Mittelpunkt gerückt wird.

Gern gesehene Citrin-Begleiter

Große Fassungen oder aufwendige Verzierungen sind kaum zu finden. Auch bei der Kombination mit anderen Steinen werden meist nur Edelsteine gewählt, welche die Farbe des Citrins unterstützen und ihn umso mehr in den Mittelpunkt des Schmuckstückes setzen. So sind beispielsweise Kombinationen von Citrinen mit schlichten Zuchtperlen, aber auch mit blauen Aquamarinen und Peridot zu finden. Die Schmuckauswahl an Modellen mit Citrinen ist dabei vielfältig.

Modeschmuck und Folkloreschmuck mit Citrin

Neben Modeschmuck mit Citrinen sind auch Produkte aus der Kategorie Kinderschmuck und Folkloreschmuck zu finden. Modeschmuck mit Citrinen zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass hier die gelben Steine oftmals mit bunten Glassteinen oder auch glitzernden Strasssteinen zu funkelnden kleinen Kunstwerken kombiniert wurden. Ob Ringe, Ketten oder auch Armbänder, die Auswahl bei eBay ist äußerst umfangreich und für nahezu jeden Geldbeutel erschwinglich. Auch Schmucksets mit Kette, Armband und Ohrringen sind hier keine Seltenheit. In diesem Segment wird der Stein auch gerne mit als Anhänger mit Lederbändern oder Edelstahlketten angeboten. Folkloreschmuck mit Citrinen zeichnet sich dadurch aus, dass die Steine oftmals in figürlichen Anhängern oder auch in aufwendig verzierten Gemmen und Ketten verarbeitet wurden. Blumenmotive, Engel und Kreuze sind hier oftmals zu finden. Auffällig ist, dass sich der Großteil des angebotenen Schmucks scheinbar an weibliche Trägerinnen richtet. Die Produktpaletten im Bereich Herrenschmuck ist wesentlich geringer. Sie werden in dieser Kategorie unter anderem Manschettenknöpfe finden, in denen neben Citrinen auch vielfach andere Edelsteine verarbeitet wurden. Das Angebot an Ohrringen oder auch Armbändern mit dem gelben Stein ist eher gering und im Bereich des Modeschmucks anzusiedeln.

Fälschungen und Verwechslungen bei Citrinen

Da Citrinen in der Natur leider recht selten vorkommen, werden die gelben Steine oftmals synthetisch hergestellt und als „echt“ auf den Markt gebracht. Die Möglichkeiten der Fälschungen sind dabei vielfältig. Die meist benutzte Art, Citrine zu fälschen, ist das Brennen von Amethysten, bei der natürliche Amethyste durch Erhitzung beziehungsweise Bestrahlung dazu gebracht werden, ihre natürliche Färbung zu verlieren und gelblich bis orange zu erscheinen. Außerdem ist es auch möglich, Bergkristalle zu bestrahlen, bis sie die Färbung eines Citrins annehmen. Diese Methoden werden vor allem deshalb gewählt, weil die Kristallform von Amethyst und Kristall der eines natürlichen Citrins gleicht, sodass Fälschungen mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind. Eine weitere Möglichkeit der Fälschung ist das Zusammenkleben von zwei Bergkristallhälften, die mit Klebstoff zusammengehalten werden. Die Fälschung eines Citrins können Sie als Laie kaum erkennen.

Echt um jeden Preis?

Um einen wirklichen Nachweis zu erlangen, müssten Sie den Stein im Labor untersuchen lassen, um seine genaue Zusammensetzung in Erfahrung zu bringen. Doch dieses Verfahren lohnt sich bei den meisten Steinen kaum, da die Kosten der Untersuchung den Preis des Steins um ein Vielfaches übersteigen würden. Leider sind auch Zertifikate, welche die Echtheit eines Citrins bestätigen kaum zu erhalten. Da es nur wenig natürliche Citrine gibt, müssen Sie leider davon ausgehen, dass Sie kaum echte Steine erhalten, sollte der Händler nicht explizit darauf hinweisen. Geht es Ihnen bei dem Erwerb eines Schmuckstücks oder auch eines einzelnen Citrins nur um die Schönheit, seinen Schliff und seine Färbung, können Sie Fragen nach der Echtheit beziehungsweise Natürlichkeit des Steins nahezu vernachlässigen. Synthetische oder auch bearbeitete Steine weisen sogar oftmals eine noch schönere und intensivere Gelbfärbung auf, als die natürlichen.
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden