Ideale Halterungen für Dolby-Surround-Anlagen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welche Halterungen benötige ich für meine Dolby-Surround-Anlage?

Für ein optimales Klangerlebnis einer Dolby-Surround-Anlage ist die Positionierung der einzelnen Lautsprecher von zentraler Bedeutung. Wenn Sie die einzelnen Lautsprecher einfach in den Ecken des Raums auf den Boden stellen, verschenken Sie viel Klang-Potenzial. Der folgende Ratgeber informiert Sie über die unterschiedlichen Dolby-Surround-Systeme, erläutert den Einsatzzweck dieser Systeme und erklärt Ihnen, wie Sie die Lautsprecher am besten positionieren. Halterungen für die Lautsprecher helfen Ihnen dabei, das Optimum aus Ihrer Anlage herauszuholen. Neben einer Klangverbesserung wird mit den richtigen Lautsprecherhalterungen und Boxenständern außerdem eine Verschönerung des Raums erreicht und mehr Platz geschaffen.

Die unterschiedlichen Dolby-Surround-Systeme

Als Dolby Surround wird im Heimbereich ein analoges Mehrkanaltonsystem bezeichnet. Dieses System ermöglicht mithilfe einer Matrixcodierung die Speicherung von vier Tonkanälen in lediglich zwei Tonspuren. Während der Wiedergabe des Signals werden die zwei Kanäle wieder in vier decodiert. Die Dolby-Surround-Technik ist technisch mit Dolby Stereo verwandt (Kino). Nachfolger ist Dolby Digital (5.1, 6.1, 7.1). Die Audio-Signale werden dabei nicht mehr matrixcodiert, sondern einzeln diskret gespeichert.

Grundsätzlicher Aufbau

Eine vollständige Dolby-Surround-Anlage ist zusammengesetzt aus einem Verstärker mit Decoder und Lautsprechern, deren Anzahl je nach eingesetztem System variiert. Immer vorhanden sind zwei Front-Lautsprecher für vorne links und rechts. Weiter gibt es das Center-Signal und den Raumklangkanal, welcher meist mit zwei Lautsprechern wiedergegeben wird, die dasselbe Signal erhalten. Der Raumklang wird dann über den hinteren rechten und linken Lautsprecher wiedergegeben. Ein LFE-Kanal (für tiefe Frequenzen) für den Anschluss eines Subwoofers ist generell nicht direkt vorgesehen, wird in der Praxis jedoch mithilfe einer Frequenzweiche generiert.

Ziel Raumklang

Mithilfe einer Dolby-Surround-Anlage wird das Ziel verfolgt, einen möglichst realistischen Raumklang zu erzeugen. Die Entwicklung der Stereofonie geht auf die 1950er-Jahre zurück und ermöglicht die Links-Rechts-Lokalisation mithilfe von Stereo-Lautsprechern und einem Stereo-Verstärker. Später wurde von der Firma Dolby der Surround-Sound vorgestellt. Dieser wurde für Kinos entwickelt, ist für die Wiedergabe von Raumklang-Musik jedoch weniger gut geeignet. Die Dolby-Surround-Systeme sind immer hinsichtlich des optischen Mittelpunkts, der Position der Leinwand bzw. des Fernsehers ausgerichtet. Für Raumklang hingegen ist eine gleichwertige Behandlung aller Richtungen des Raumes notwendig. MP3-Surround ist übrigens die Weiterentwicklung des MP3-Formats und unterstützt den Surround-Sound in einem komprimierten Format.

Dolby 5.1

Das Dolby-5.1-System besteht aus den Hauptlautsprechern vorne links, rechts und in der Mitte. Der Center-Lautsprecher wird dabei direkt auf Höhe des Bildschirms bzw. der Leinwand positioniert. Hinten links und rechts werden die Surround-Lautsprecher aufgestellt. Der Tieftonlautsprecher (LFE) kann frei im Raum positioniert werden, da das menschliche Gehör die Quelle dieser Frequenzen nicht lokalisieren kann. Im Gegensatz zu Dolby Surround werden bei 5.1 alle sechs Kanäle diskret gespeichert, also nicht matriziert. Die fünf Kanäle geben den gesamten hörbaren Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hz wieder. Der LFE-Kanal – für diesen steht das „.1" – hingegen gibt lediglich die tiefen Frequenzen zwischen 20 und 120 Hz wieder. Bei der Produzierung des Tons für Kinofilme wird dieser Kanal für Effekte wie Explosionen und Ähnliches verwendet. Ziel der Technik sind eine gute Lokalisation der Schallquellen und die gleichmäßige Wiedergabe aller Schallereignisse.

Die Entfernung des Zuhörers von der Mitte des Raums zu den einzelnen Lautsprechern ist daher gleich zu wählen – die Ausnahme bildet dabei der Subwoofer. Idealerweise werden dafür fünf identische Vollbereichslautsprecher eingesetzt. Folgende Winkelanordnung der einzelnen Lautsprecher in Bezug auf die Blickrichtung des Zuhörers wird für die Aufstellung empfohlen: Der Center-Lautsprecher befindet sich direkt in Blickrichtung (0 Grad). Die beiden Front-Lautsprecher befinden sich in einem Winkel von /- 30 Grad zum Zuhörer. Die beiden Surround-Lautsprecher (hinten) sind in einem Winkel von /- 110 Grad aufgestellt. Der Abstand der einzelnen Lautsprecher zum Zuhörer sollte identisch sein.

Um die Lautsprecher optimal und frei stehend zu positionieren, sind ein geeigneter Grundriss und eine Mindestgröße des Raums notwendig. Die Seitenlokalisation – genau links oder rechts vom Zuhörer – funktioniert bei dieser Technik kaum (siehe weiter unten, 7.1-System). Je nach den Gegebenheiten eignen sich unterschiedliche Lautsprecherhalterungen für die optimale Positionierung. Boxenständer eignen sich häufig für die Front-Lautsprecher. Ist eine freie Positionierung der hinteren Lautsprecher im Raum aufgrund der Größe nicht möglich, werden diese am besten mithilfe einer Wandhalterung in Sitzhöhe angebracht. Diese werden bei eBay auch von den Herstellern hochwertiger Lautsprecher wie Bose oder Canton direkt angeboten. Können die Lautsprecher nicht frei stehend positioniert werden, ist dann zumindest die optimale Höhe berücksichtigt.

Dolby 6.1 (Dolby Digital EX)

Das Dolby-6.1-System ist eine Weiterentwicklung des 5.1-Systems und wurde erstmals 1999 vorgestellt. Zusätzlich zu der Positionierung der einzelnen Lautsprecher bei Verwendung eines 5.1-Systems wird hinten in der Mitte ein weiterer aufgestellt. Das Verbesserungspotenzial ist jedoch eher als gering einzustufen. Sinnvoll ist der Einsatz dann, wenn zwischen dem hinteren linken und rechten Lautsprecher ein recht großer Abstand besteht. Ist der Raum nicht groß genug, ist die Wiedergabe über ein 5.1-System ausreichend bzw. so gut, dass der Unterschied zwischen 5.1 und 6.1 kaum oder gar nicht wahrnehmbar ist.

Dolby 7.1

Das 7.1-Tonformat wird vor allem auf HD-DVD und Blu-Ray angeboten. Zwischen den vorderen und den hinteren Lautsprechern werden auf der rechten und linken Seite zwei weitere Lautsprecher aufgestellt. Dadurch wird ein fließenderer Übergang von vorn nach hinten und umgekehrt gewährleistet. Das Dolby-7.1-System begegnet damit dem Problem, dass das 5.1-System Töne, die exakt von links oder rechts kommen sollen, nicht abbilden kann. Der Einsatz ist dann gerechtfertigt und sinnvoll, wenn der Raum über eine entsprechende Länge verfügt. Beträgt der Abstand zwischen vorderen und hinteren Lautsprechern nur wenige Meter, ist der Unterschied kaum oder gar nicht wahrnehmbar. Für die optimale Positionierung sind sieben Lautsprecherhalterungen notwendig. Ob diese auf Ständern stehen, an der Wand oder Decke angebracht werden, hängt vom jeweiligen Raum ab. Wer bereits im Besitz eines hochwertigen 5.1-Systems ist, ist mit einem 7.1-System also nur dann besser beraten, wenn der Raum entsprechend groß ist.

Die optimale Positionierung der Lautsprecher im Raum

Für den besten möglichen Klang ist die Positionierung der Lautsprecher im Raum von besonderer Bedeutung. Die Positionen des Zuhörers und des Fernsehers sind zu berücksichtigen. Für die beste Klangentfaltung sind die einzelnen Lautsprecher frei im Raum, d. h. nicht direkt an einer Wand aufzustellen. In kleineren Räumen ist dies häufig nicht möglich, weshalb dann Wandhalterungen verwendet werden sollten. Mit diesen ist es zumindest möglich, die Lautsprecher in der Höhe der Position des Zuhörers anzupassen. Besser ist die Verwendung von Lautsprecherständern. Diese werden, wenn möglich, im Abstand von mindestens einem Meter von der Wand aufgestellt. Um Unebenheiten im Boden auszugleichen, sollten die Füße mit entsprechenden Einstellmöglichkeiten ausgestattet sein. Für den optimalen Klang gilt es etwas zu experimentieren und die Veränderung des Klangbilds bei unterschiedlichen Positionen auszuprobieren.

Einsatzbereich der Dolby-Surround-Systeme

Wie bereits erläutert, ist ein Dolby-Surround-System nicht für die Wiedergabe von Musik optimiert, wenngleich dies natürlich ebenso möglich ist. Um bei einem Kinofilm dem Zuschauer das Gefühl zu geben, tatsächlich mitten im Geschehen zu sein, ist der Raumklang das ideale Mittel. Das Geräusch eines Fahrzeugs, das direkt am Zuschauer vorbeirast, wird dann entsprechend erst über die vorderen und dann die hinteren wiedergegeben. Neben der Verwendung bei Kinofilmen hat sich die Technik ebenso bei modernen Computerspielen durchgesetzt. Wer z. B. bei einem Ego-Shooter durch das Gebüsch schleicht, kann den Aufenthaltsort potenzieller Gegner dank des Dolby-Surround-Systems wesentlich besser lokalisieren. Ein Gegner, der sich von hinten rechts annähert, wird über den hinteren rechten Lautsprecher wiedergegeben. Für den Genuss von Computerspielen und Kinofilmen in den eigenen vier Wänden ist das Dolby-Surround-System eine echte Bereicherung. Wer einmal einen guten Film mit einem hochwertigen System gesehen hat, möchte darauf in Zukunft nicht mehr verzichten.

Auswahl der Lautsprecher

Theoretisch können beliebige Lautsprecher über eine Dolby-Surround-Anlage verwendet werden. Für einen optimalen und realistischen Klang ist eine bunte Mischung der Lautsprecher jedoch wenig sinnvoll. Besser ist die Verwendung identischer Vollbereichslautsprecher. Komplette Sets namhafter Hersteller sind bei eBay erhältlich.

Noch mehr Luxus bieten kabellose 5.1-Systeme. Lästige Kabel müssen dann nicht mehr im Raum versteckt werden. Stattdessen erfolgt die Kommunikation über einen Funk-Sender. In einigen Fällen werden die einzelnen Lautsprecher direkt mit einem Standgehäuse angeboten, was die Anschaffung weiterer Halterungen überflüssig macht. Achten Sie darauf, dass die Musik-Leistung in RMS angegeben wird. Sehr günstige Sets werden mit der Einheit PMPO beworben, um möglichst hohe Zahlen angeben zu können. Ist lediglich die PMPO-Leistung angegeben, ist dies ein deutlicher Hinweis auf die mindere Qualität der Lautsprecher. Die Angabe besagt lediglich, wie viel Leistung die Lautsprecher für einen extrem kurzen Moment wiedergegeben können, ohne dass die verbauten Teile beschädigt werden. Über die tatsächliche Lautstärke und Qualität der Boxen ist damit nichts ausgesagt. Neben der RMS-Leistung ist die Sinus-Leistung die einzige wirklich aussagekräftige Angabe. Wird die Leistungsfähigkeit als Musik-Leistung angegeben, handelt es sich um kein standardisiertes Verfahren zur Messung.

Fazit: Halterungen für Ihr Dolby-Surround-System

Neben der Qualität des Dolby-Surround-Receivers und der angeschlossenen Lautsprecher ist die Positionierung dieser von besonders großer Bedeutung. Wandhalterungen oder Ständer sind zu bevorzugen. Nehmen Sie sich bei der Aufstellung Zeit und testen Sie die Veränderungen der Klangqualität.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden