Ich war Monika Weimar Kindermörderin? Indizienprozeß

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dieses ausgefallene Buch handelt von einem der seltsamsten Indizienprozesse der Nachkriegsgeschichte.  Monika weimar saß 9 Jahre im Gefängnis, nachdem sie in einem der grüßten und umstrittensten Indizienprozesse der Nachkriegszeit schuldig gesprochen wurde, ihre beiden Töchter Melanie, 7 und Karola, 5 umgebracht zu habene. Es gab weder Tatzeugen noch ein nachvollziehbares Motiv. DIe Zuschauer im Gerichtssaal schrieben "Barvo, Hure" und die Regenbogen presse hatte sie langst vor dem Urteil schuldig gesprochen. Eine junge Frau wagte es, aus dem kleinbürgerlichen Milieu auszubrechen, sich unter den augen des Mannes einen Liebhaber zu nehmen. (dazu noch einen amerikanischen Soldaten)  Gegen den Lebensgefährgen der 1958 geborenen Krankenschwester wurde nie ermittelt, obwohl er sich Anfangs selbst bezichtigte,  Das Buch legt den Schwerpunkt nicht auf den Prozeß selbst und die Kriminologie sondern das Achicksal und die Geschichte der Angeklagten, die erst nach dem Wiederuafnahemverfahren freigesprochen wurde.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber