Ich muss kostenlosen Versand anbieten? Ja? Warum?

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich weiß nicht seit wann, aber neuerdings bin ich überrascht, dass in immer mehr Kategorien "Kostenloser Versand" als erste Versandart angeboten werden muss. Als Begründung nennt eBay von den Verkäufern werden oft zu hohe Versandkosten angegeben. Im folgenden habe ich die Vor- und Nachteile vom kostenlosen Versand zusammengeschrieben. Gerne bin ich offen für weitere Vorschläge. Eines noch vorab: Müssen tu' ich gar nichts!

Vorteile:
  • Durch die Vorgabe macht eBay nun auch Gewinn mit dem im Verkaufspreis enthaltenen Versandkosten.

Nachteile:
  • Durch diese Aktion sind Verkäufer irritiert und schreiben in der Artikelbeschreibung die tatsächlichen Versandkosten rein. Und was ist, wenn sie es vergessen?!?
  • Durch diese Aktion sind Käufer irritiert uns suchen verzweifelt nach den Versandkosten und fragen dann den Verkäufer nach den Versandkosten. Dieser gibt dann genervt zum X-ten mal dieselbe Antwort. Höherer Zeitaufwand für Käufer und Verkäufer!
  • Dadurch, dass es keine Versandkosten gibt, gibt es natürlich auch keinen Versandkostenrabatt! Logo. Sammler machen da nicht mit und die Verkäufer gehen leer aus!
  • Endet der Verkaufspreis unter dem, was ich an tatsächlich an Versandkosten leisten muss zahle ich drauf. Solange mir eBay nicht einen Versanddienstleister nennt, der "Kostenloser Versand" anbietet kann ich leider diesen auch nicht weitergeben!

Fazit bis auf den einen Vorteil konnte ich leider nur Nachteile für Käufer und Verkäufer. Selbst eine Beschränkung der Versandkosten halte ich für nicht legitim.

Deswegen muss eBay Versandkosten zulassen!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden