IP 44 steht für Schutz vor Fremdkörpern sowie für: Spritzwassergeschützt.

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Das Kürzel IP 44 steht für:  Schutz vor Fremdkörpern, mit Durchmesser ab 1,0 mm, sowie für: Spritzwassergeschützt.

Im Badbereich gilt generell, gemäß DIN VDE 0100 Teil 701: Im Bereich von Dusche oder Badewanne müssen die Leuchten gegen Spritzwasser (Schutzart IP X4) oder Strahlwasser (IP X5) geschützt sein und dürfen nur mit Schutzkleinspannung bis 12 Volt betrieben werden.  Über der Badewanne oder der Dusche, ab  einer Raumhöhe von 2,25 m,  ist IP 44 das mindeste. Der seitliche Abstand (Wand) von Badewanne oder Duschkabine muss 60 cm betragen.

Das heißt: Unterhalb der 2,25 m sind nur mindestens IP 65 – Niedervolt 12 Volt gestattet. Bei einem beweglichen Duschkopf, wenn die Gefahr eines direkten Wasserstrahls besteht, muss ebenfalls mindestens IP 65 verwendet werden. Außerhalb dieser Zonen kann jede Leuchte verwendet werden. Im Zweifelsfall wende dich bitte an einen Fachmann. Elektroinstallateure sorgen dafür, dass die Produkte richtig eingebaut werden, sowohl die die technischen als auch die Sicherheits-Richtlinien eingehalten werden.

In der nachstehenden Bilddokumentation klärt sich eventuell noch die ein oder andere Frage:
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Zone 1
Im Bereich der Badewanne und/oder Dusche sind nur Leuchten mit Niedervoltspannung (12V) und hohem Schutzgrad  (IP44/IP65 und höher) zu verwenden. Nur durch Fachmann installieren lassen!

Zone 2
Oberhalb der Badewanne und/oder Dusche bzw. daneben und im Abstand von 60 cm oberhalb des Waschbeckens können alle unsere Badleuchten mit dem Schutzgrad von IP44 montiert werden. Hier können sowohl Niedervolt- als auch Hochvoltleuchten eingesetzt werden.

Zone 3
Hier sind in Deutschland sämtliche Leuchten ab einem Schutzgrad von IP20 einsetzbar. Jedoch sind Wasserdampf und Spritzwasser, die auf die Leuchte einwirken können, zu vermeiden. Wir empfehlen auch hier Leuchten der Schutzklasse IP44.

IP44 gilt als Mindestanforderung für den Garten.
Im Außenbereich hängt die Schutzart von dem Anwendungsgebiet sowie den ausgesetzten Umwelteinflüssen ab. Für Leuchten die unter Dach oder vor Spritzwasser geschützt verbaut wurden ist die IP 23 ausreichend. Außenleuchten für  die Wand-, sowie Sockel- oder Standleuchten sind mit IP 44 Spritzwassergeschützt gebaut und somit problemlos zu verwenden. Leuchten die im Boden eingebaut oder direkt mit (Strahl-)Wasser in Berührung kommen können, müssen mindestens die IP 65 vorweisen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden