Hygiene und Pflege: Tipps zum Reinigen verschmutzter Hundekissen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber Hygiene und Pflege: Tipps zum Reinigen verschmutzter Hundekissen

Das Hundekissen Ihres Hundes ist täglich vielen Schmutzangriffen ausgesetzt. Ihr vierbeiniger Mitbewohner verliert Haare, er kaut seinen Knochen darauf, sabbert oder hat nach dem Spaziergang nasse oder schmutzige Pfoten. Es kann auch schon einmal bei noch nicht stubenreinen Welpen vorkommen, dass sie Pipi auf ihr Kissen machen. Gleiches gilt für einen alten oder kranken Hund. Nun ist ein schmutziges Hundekissen nicht nur ein unansehnlicher Anblick und riecht zumeist auch nicht besonders gut, ebenso es kann auch zu einer ernsthaften Gesundheitsgefährdung für den Hund werden. Ein sehr verschmutztes Hundekissen bietet einen ausgezeichneten Platz für Parasiten und Krankheitserreger, die für Ihren Hund unter Umständen gefährlich werden können. Dieses Risiko sollten Sie als Hundehalter nicht eingehen und aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass Sie das Kissen Ihres Vierbeiners in regelmäßigen Abständen gründlich und hygienisch reinigen. Daher ist es vorteilhaft, dass Sie ein zweites Kissen für Ihren Hund anschaffen, damit er während der Zeit des Waschens und Trocknens seines Hundekissens trotzdem bequem und warm liegen und schlafen kann.

Reinigen Sie unbedingt ein neu gekauftes Hundekissen

Es ist ratsam, dass Sie ein für Ihren Vierbeiner neu gekauftes Hundekissen vor der ersten Benutzung reinigen, so wie Sie das mit Ihrer Kleidung auch handhaben. Grund hierfür ist, dass oft bei der Herstellung von Hundekissen, -decken und anderem Zubehör gefährliche Chemikalien zum Einsatz kommen, die für Sie, Ihren Hund und andere Haustiere gesundheitsschädlich sein können. Häufig riechen neue Hundebetten oder Hundekissen sehr intensiv nach undefinierbaren Substanzen, was für die feinen Sinnesorgane Ihres Hundes noch stärker wahrnehmbar ist als für die menschliche Nase. Waschen Sie das Kissen beziehungsweise den Bezug bei der erlaubten Höchsttemperatur in der Waschmaschine, damit Ihr Hund sich darauf sehr wohlfühlen kann und nicht allergisch auf sein neues Kissen reagiert. Die Oberfläche von Hundekissen zum Beispiel aus Kunstleder, die Sie nicht in der Waschmaschine reinigen können, wischen Sie vor der ersten Benutzung durch Ihren Hund ein- bis zweimal mit warmem Wasser ab. Fügen Sie diesem Wasser etwas handelsübliches Spülmittel bei und reinigen Sie mit klarem Wasser nach. Diesem neu angefertigten Kissen haftet ein Eigengeruch an, den Ihr Hund als störend empfinden kann.

Das Hundekissen sollte unbedingt waschbar sein

Die Bezugsstoffe, die für Hundekissen verwendet werden, sind meist aus Plüsch, Baumwolle oder Mischgeweben. Sie sollten darauf achten, dass diese Stoffbezüge mindestens bei 30 Grad Celsius waschbar sind. Am besten jedoch bei 60 Grad Celsius, da erst ab dieser Temperatur Ungeziefer wie Flöhe oder Milben garantiert abgetötet werden. Achten Sie bei der Anschaffung eines Hundekissens ebenso darauf, dass es aus einem sehr pflegeleichten Material besteht, das Sie entweder mit einem feuchten Tuch abwischen oder in der Waschmaschine selbst waschen können. Andere Kissen sollten Sie nicht kaufen, auch wenn diese noch so schön aussehen. Das Hundekissen ist ein Gebrauchsgegenstand Ihres Hundes, der Ihnen nicht unnötig viel Arbeit bei der Reinigung bescheren sollte. Die hochwertigen Hundekissen, die Sie von einigen Marken erhalten, sind besonders pflegeleicht und es werden Modelle mit Anti-Haar-Funktion angeboten. Diese Kissen sind mit Reißverschlüssen ausgestattet, die Ihnen ein leichtes Abziehen und Reinigen ermöglichen. Hundekissen, die Sie praktisch in der Waschmaschine reinigen können, gibt es in großer Auswahl.

Ein besonders farbintensives Hundekissen, zum Beispiel in Rot, sollten Sie nicht mit hellen Decken oder Tüchern Ihres Hundes gemeinsam waschen, um einem möglichen Abfärben vorzubeugen. Mit einem Trixie-Hundekissen treffen Sie die richtige Wahl für ein pflegeleichtes und komfortables Kissen, unabhängig von der Größe Ihres Hundes.

So waschen Sie das Hundekissen

Zwischen den Wäschen in der Waschmaschine entfernen Sie kleinere Verunreinigungen von der Oberfläche des Hundekissens einfach mit lauwarmem Wasser und einem Mikrofasertuch. Hundehaare saugen Sie zwischendurch ab. Verwenden Sie zur Reinigung des Kissens keine Lösemittel, Chloride, Poliermittel, chemischen Reinigungsmittel oder Wachspoliermittel. Des Weiteren sollten Sie auf öl- und fetthaltige Mittel verzichten.

An der Innen- oder Außenseite des Hundekissens befindet sich ein Etikett, auf dem Sie erkennen können, ob und wie Sie die Materialien waschen können. Viele Hundekissen bekannter Hersteller sind bis 40 Grad Celsius waschbar, Kissenbezüge oft sogar bis 60 Grad Celsius. Beachten Sie auf jeden Fall die Angaben des Herstellers. Ob Sie das Hundekissen oder den Bezug in den Wäschetrockner geben dürfen, entnehmen Sie ebenfalls dem Herstellerhinweis. Bevor Sie das Hundekissen zum Reinigen in die Waschmaschine geben, schütteln Sie es aus oder saugen Sie es gründlich ab, denn zu viele Hundehaare können Ihre Maschine belasten und zu einer Verstopfung der Abflüsse führen. Entfernen Sie das Inlett, das mit Schaumstoff oder Styroporkugeln gefüllt ist, aus dem Kissenbezug, da dieses nicht in der Waschmaschine gereinigt werden darf. Schließen Sie die Reißverschlüsse des Kissenbezuges vor dem Reinigen. Dies sorgt dafür, dass der Zipper nicht schwergängig wird oder eventuell kleine Löcher in den Stoff reißt.

Dosieren sparsam und verwenden Sie keinen Weichspüler

Ihr Hund schätzt es nicht besonders, wenn sein Hundekissen nach Parfüm riecht. Mancher Hund leckt oder knabbert an seinem Hundekissen und könnte so mit einer Substanz in Kontakt kommen, die seiner Gesundheit schadet oder auf die er allergisch reagiert. Waschen Sie das Hundekissen Ihres Vierbeiners separat, um andere Textilien vor dem Anhaften der feinen Hundehaare zu schützen. Lassen Sie das Hundekissen erst komplett trocken werden, bevor Sie es Ihrem Hund zurückgeben. Ein noch feuchtes Kissen könnte unangenehm riechen und zieht außerdem Haare, Schmutz und Staub noch schneller an. Bei der Gelegenheit sollten Sie auch gleich das Hundekörbchen, falls sich das Hundekissen in einem befindet, säubern. Entfernen Sie auch hier die Haare zunächst mit dem Staubsauger. Danach können Sie den Korb mit einem feuchten Tuch auswischen.

Das Inlett des Hundekissens reinigen

Ein Hundekissen, das mit Styroporkugeln gefüllt ist, passt sich dem Körper Ihres Hundes angenehm an, es ist praktisch und sehr bequem. Bei den meisten Hundekissen befinden sich diese Kugeln in einem Inlett, sodass es für Sie kein Problem darstellt, den Bezug separat zu waschen. Von Zeit zu Zeit sollten Sie jedoch auch den Sack mit den Styroporkugeln waschen, was Sie recht einfach in der Badewanne erledigen können. Handelt es sich um ein besonders voluminöses Hundekissen für Ihren großen Hund, so sprühen Sie dieses im Freien mit dem Gartenschlauch ab. Lassen Sie das Innenleben des Hundekissens sehr gründlich trocknen, es benötigt eine ganze Weile, bis die Kugeln komplett frei sind von Wasser. Von Vorteil sind hier Hundekissen, die wasserfeste Bezüge haben. Bei diesen brauchen Sie das Inlett nicht zu reinigen, da Schmutz und Nässe das Innere des Kissens nicht erreicht.

So reinigen Sie das Outdoor-Hundekissen

Auch das Hundekissen, was Ihr Hund für den Außenbereich auf Balkon, Terrasse oder in seiner Hundehütte nutzt, müssen Sie von Verschmutzungen reinigen. Meist bestehen diese Hundekissen aus einem Material, das Sie mit dem Gartenschlauch abbrausen können. Für die Reinigung zwischendurch genügt es meist, wenn Sie das Outdoor Hundekissen kräftig ausschütteln und mit einem feuchten Tuch abwischen.

Vom Hersteller Karlie erhalten Sie Outdoor-Hundekissen, deren Teflonbeschichtung verhindert, dass Parasiten wie Zecken, Milben oder Flöhe sowie Wasser in das Kissen eindringen können. Diese Hundekissen sind sehr gut für Hunde mit Allergien geeignet. Teflon sorgt dafür, dass Wasser vom Kissen abperlt, selbst wenn sich Ihr regennasser Hund darauf legt. Das Kissen ist atmungsaktiv und Sie können es unter Verwendung von normalem Reinigungsmittel feucht reinigen. Zur gründlichen Reinigung waschen Sie es bei 30 Grad Celsius.

Wie oft Sie ein Hundekissen reinigen sollten

Wie oft Sie das Hundekissen Ihres Vierbeiners reinigen müssen, hängt von vielen Kriterien ab. Wenn Ihr Hund viel haart, ist eine gründliche Reinigung häufiger erforderlich. Handelt es sich bei Ihrem Hund um einen Welpen oder jungen Hund, wird eine Reinigung des Kissens auch öfter nötig sein, da dieser normalerweise mehr Schmutz produziert als ein ausgewachsener Hund. Eine wöchentliche Wäsche der Kissenbezüge ist besonders für Hunde mit Allergien sinnvoll. Einfacher und mit weniger Zeitaufwand verbunden ist für Sie die Pflege eines Hundekissens mit einem Bezug aus Kunstleder.

Wirksame Hilfe gegen Ungeziefer

Es kann natürlich vorkommen, dass Ihr Hund Flöhe mit nach Hause bringt. Die weiblichen Insekten legen Eier im Fell Ihres Hundes ab. Dadurch können sich nun überall, wo sich Ihr Vierbeiner aufhält, Flöhe und deren Larven verstecken. Vor allem auf dem Hundekissen halten sich die Parasiten vermehrt auf. Deshalb ist es sehr wichtig, bei einem Flohbefall das gesamte Zubehör, wie Hundekissen, -decken sowie den Hundekorb gründlich zu reinigen. Um Flöhen vorzubeugen, hilft meist ein Ungeziefer-Halsband. Hat sich Ihr Tier hingegen erst einmal infiziert, so können die lästigen Blutsauger nur noch durch besondere Floh-Shampoos, gründliche Raumhygiene und Flohsprays beseitigt werden. Wenn Sie Präparate zur Flohbekämpfung in der gesamten Wohnung versprühen, darf sich Ihr Haustier aus gesundheitlichen Gründen auf gar keinen Fall in den Räumen aufhalten.

Spezielle Reinigungsmittel für Hundekissen

Sie erhalten im Handel auch ein speziell für die Reinigung von Hundekissen entwickeltes Flüssigwaschmittel. Dieses Konzentrat enthält natürliches Orangenöl, das zuverlässig Gerüche und Schmutz entfernt. Sie geben einfach die auf der Verpackung angegebenen Verschlusskappenmengen für einen Waschgang in Ihre Waschmaschine. Verwenden Sie kein zusätzliches Waschmittel oder Weichspüler. Das Produkt wirkt antibakteriell, und das bereits ab 20 Grad Celsius. Es werden auch ein Spray sowie ein Universalreiniger angeboten, die Sie zum gründlichen Reinigen von Hundekissen aus Kunstleder sowie des Hundekorbes Ihres Vierbeiners verwenden können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber