Horror-Filmplakate - Vorsicht Falle!

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Servus!

Seit der Löschung der Filmposter-Unterkategorien ist es ausgesprochen schwierig geworden, Original-Filmplakate unter all den Reprints und Kaufhaus-Postern zu finden. Zu allem Überfluss tauchen auch immer wieder Fälschungen auf, getarnt und beschrieben als Originale.
Besonders beliebt sind bei den Bootleggern die Beisser-Filmplakate der 70er und 80er; also die Titel der Herren Romero, Fulci, d'Amato, Martino, Argento...

Wie erkenne ich eine Fälschung?

1. Die Grösse!
Deutsche Originale sind fast immer im Format DIN A1 (59x84 cm), einige in DIN A0 Hoch- oder Querformat (84 x 119), einige wenige in DIN A2 (42 x 59). Kleinplakate kenne ich nur vom Verleih Constantin-Film; diese sind ~ 30 x 48 cm groß.
Die Fälschungen sind meist in exotischen Größen, die von den Filmverleihern nie angefertigt wurden; z.Bsp. 29 cm x 42 cm. Gefälscht wird aber auch in DIN A1.

2. Merklicher Beschnitt des Motifs!
Die Bootlegger haben Gott sei Dank meist kein Offset-Vormaterial der damaligen Filmverleiher zur Verfügung. Es werden also Originale gescannt, bearbeitet und ausgedruckt. Auf diesem Wege gehen halt schon ein paar cm verloren - deutlich erkennbar, wenn Text auf dem Original bis nahe an den Rand geht. Auf der Fälschung ist dann der Text ganz am Rand, oder sogar beschnitten.

3. Druckqualität/Farbabweichungen?
Als Ferndiagnose kaum tauglich, weil die Abbildungen zu stark voneinander abweichen; siehe unten!

Als Beispiel: Unten viermal das 'gleiche' Motiv; drei Originale, ein Nachdruck - bei diesem sieht man deutlich, wie die Credits in Richtung Rand gerutscht sind!

Mein Rat:
Verkäufer gezielt anfragen, ob es sich um ein Original handelt. Abbildungen vergleichen, in Plakatdatenbanken nachsehen.


Hoffe, das hilft Euch!


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden