Holzspalten

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
zum Thema Holzspalten,

Benötigt man wenig Holz, z.B. für das Heizen eines Kamines lohnt sich die Anschaffung eines Spalthammers. Baumscheiben welche mit dem Spalthammer schnell und bequem zu spalten sind kann man kann man vielerorts günstig erwerben. Auch größere Stücke lassen sich nach vorherigem einschneiden mit der Säge leicht mit dem Spalthammer spalten.
wer größere Holzstücke spalten will, und kein Hydraulischen Spalter zur verfügung hat muss wohl oder übel zu Spaltkeil und Vorschlaghammer greifen.Hier sind in jedem falle mehrere Spaltkeile von nöten, da Äste und verdrehte Fasern z.B. bei Obst- und Laubholz das Spalten erschweren.
Bei Kastanie oder Pappelholz empfehle ich Spaltkeile mit verdrehter Schneide.
Hier gilt: Stahlkeile mit Kunststoffhämmern bearbeiten, da bei Stahl auf stahl Verletzungsgefar droht.
Je frischer das Holz desto leicher läßt es sich spalten.

Wer viel Holz über das Jahr benötigt sollte über den Einsatz eines Hydraulischen Holzspalters nachdenken. Modelle mit Elektrisch angetriebener Hydraulikpumpe sind schon um 500.-EUR erhältlich. Hier empfielt es sich sein Holz gleich auf um die 30cm kurze Stücke zu sägen, so werden auch die kleinen Spalter mit dem Holz fertig, und man muss nicht so schwer heben.

Für den Holzprpfi sind oben genannte Methoden natürlich Peanuts, dieser setzt auf Hydraulische Spalter mit Zapfwellenantrieb direkt am Traktor. So kann direkt im Wald Meterholz gespalten werden und anschließend für den Verkauf gebündelt werden. Die Spalter liegen dann allerdings auch im 2000.-€ Bereich.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden