Hohe Versandkosten sind nicht immer schlimm

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Seit einigen Monaten geht die "Hatz auf die Versandkosten" durch die EBay Gemeinschaft.

Angetrieben wird die wilde Jagd von EBay selbst , leider aus nicht ganz so edelen Gründen, wie EBay versucht jedem klar zu machen.

Gewerbetreibende EBay-Händler haben eine völlig andere Ausgangslage als der "normale Kellerentrümpler", der mal ein paar Artikel einstellt.

Wenn ich mich als Privatperson von einigen Dingen trenne, kann ich guten Gewissens die reinen Portokosten als Versandkosten berechnen, Schließlich geht es mir ja nicht darum "Gewinn" zu erzielen. Ich möchte mich lediglich von ein paar Dingen trennen, die ich nicht mehr benötige und bin im Prinzip mit jeden Euro zufrieden, den ich dafür erziele.

Bei einem Gewerbebetrieb sieht dies schon anders aus. Er betreibt seine Auktionen nicht nur "zum reinen Spaß". Er will vielmehr Gewinn erzielen, den er im übrigen auch versteuert.

Ich finde es da nur recht und billig, wenn er versucht eine Preiskalkulation zu betreiben, die ihm einen Gewinn verschafft und gleichzeitig den Kunden einen attraktiven Gesamtpreis ermöglicht.

Der Gewerbebetrieb hat neben den normalen Portokosten eine Vielzahl von Fixkosten in seine Preisfindung zu kalkulieren, sei es die Kosten für die Verpackung, oder die Fahrtkosten zum Postamt. Zudem trägt er imer das Versandrisiko, auch wenn er laut Auktionsbeschreibung unversichert versendet. Einen Transportverlust muss der Gewerbebetrieb immer ersetzen!!!

Ihm bleibt nun die Möglichkeit, diese Kosten über den Angebotspreis abzudecken oder einen Teil in die Versandkostenpauschale einzurechnen.

Wenn er diese Kosten allerdings ausschließlich über den Angebotspreis kalkuliert, so erhöhen sich hierbei allerdings auch die EBay-Gebühren, die natürlich auch ein Fixkosten-Faktor in der Preiskalkulation des Anbieters sind.

Von daher ist es kein Wunder, das EBay momentan so stark gegen "erhöhte" Versandkosten vorgeht. Schließlich mindert diese Praxis den EBay-Umsatz!

Ich persönlich berechne für mich immer den Gesamtpreis von Auktionspreis und Versandkostenpauschale bevor ich kaufe. Wenn sich dann ein Preis ergibt, den ich akzeptabel finde, kaufe ich, egal wie sich dieser Preis zusammensetzt!

Mir ist dann auch egal, welche Briefmarke auf dem Umschlag klebt! Schließlich war ich ja mit dem Gesamtpreis einverstanden.

Sollten irgendwann alle gewerblichen EBay-Anbieter, gerade die, die im niederen Preisbereich anbieten, nur noch die reinen Portokosten als Versandkosten berechnen (so wie es EBay wohl sehr recht wäre), so müssen wir alle wohl mit erhöhten Gesamtpreisen bei EBay rechnen, da die zusätzlichen EBay-Gebühren von den gewinnorientiert anbietenen, gewerblichen Anbietern ja irgendwie erwirtschaftet werden müssen.

Von daher kann ich nur raten, bei einer schnellen Lieferung in guter Qualität zu einem entsprechenden Gesamtpreis, der vorher akzeptiert wurde, auch positiv zu bewerten, damit wir uns als EBay-Kuinden nicht langfristig die Preise selber kaputt machen. 

Vorher sollte jeder Käufer für sich prüfen, ob ihm die Ware der zu zahlende Gesamtpreis aus Auktionspreis zzgl Versandkosten wert ist!

 

    

     

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden