Hörgenuss für Anspruchsvolle: Leitfaden für das Sammeln von Jazz auf Vinyl

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hörgenuss für Anspruchsvolle: Leitfaden für das Sammeln von Jazz auf Vinyl

Die Musik der westlichen Welt hat sehr viele verschiedene Gesichter zu bieten. Im europäischen Raum gehören zur traditionellen Musik vor allem die Volkslieder der jeweiligen Nation. Zusätzlich hat in vielen europäischen Ländern die klassische Musik eine der bedeutendsten Stellungen überhaupt. Sie ist eng verbunden mit den Traditionen und Kulturen der jeweiligen Länder. Viele berühmte Komponisten und Werke sind in diesem Genre vertreten. Doch fern von Europa hat sich im Laufe der Zeit eine Art Gegenstück zur klassischen europäischen Musik entwickelt. Was die klassische Musik in den europäischen Ländern an Gewicht hat, ist für die Vereinigten Staaten von Amerika der Jazz. Dieser Ratgeber wird Ihnen mit dem Jazz eine der wichtigsten und einflussreichsten Musikrichtungen der Welt vorstellen. Außerdem wird Ihnen der Tonträger Vinyl näher gebracht. Ein weiteres Augenmerk dieses Ratgebers liegt darauf, Ihnen hilfreiche Informationen zu liefern, wie Sie Ihre wertvollen Jazz-Schallplatten am besten sammeln, lagern und pflegen.

Der Jazz wurde dank der Schallplatte aus Vinyl zu einem der einflussreichsten Genres

Der Jazz gehört zu den wenigen Musikrichtungen, die schon in den frühesten Jahren der Erfindung der Schallplatte ihren Weg auf diesen Tonträger fand und damit relativ schnell in der Welt verbreitet werden konnte. Dies war vor allem in der Hinsicht besonders bedeutend, da der Jazz direkten Einfluss auf viele andere, neue und bereits bestehende Genres nahm und daher seither mit für die unglaublich breite Entwicklung der Musik im vergangenen Jahrhundert verantwortlich ist. Er gehört zu den populärsten Musikrichtungen überhaupt und hat seine Akzente inzwischen in nahezu jedem Stil gesetzt, selbst wenn man dies dem Stil gar nicht anmerkt, oder es ihm zuschreiben würde.

Die Erfindung der Schallplatte schaffte die Grundlagen für die Vervielfältigung und den Einfluss von Jazz

Bis zum späten 19. Jahrhundert war das Konservieren von Musik reine Utopie. Musik musste bis dahin immer live erzeugt werden, wenn man sie hören wollte. Möglichkeiten, die den Menschen heutzutage von MP3- oder CD-Playern geboten werden, gab es damals nicht. Doch dies änderte sich 1877. In diesem Jahr entwickelte der Amerikaner Thomas Edison den Phonographen mit einer Wachswalze als Tonträger. Mit dem Phonographen konnte man plötzlich Musik und Sprache aufnehmen und direkt wieder abspielen. Diese Erfindung war eine Revolution und stellt die Basis aller heute verfügbaren Abspielgeräte dar. Auf dieser Basis aufbauend entwickelte der Deutsch-Amerikaner Emil Berliner im Jahr 1887 das Grammofon und mit ihm einen dafür geeigneten Tonträger - die Schallplatte. Diese bestand zunächst noch aus mit Wachs überzogenem Zink und in den nächsten Jahren aus Hartgummi. Doch 1896 verbesserte Berliner das Material. Heraus kamen die berühmten Schellackplatten, bestehend aus einer harzigen, auf Gummilack basierenden Substanz namens Schellack. Dies war der Beginn der langen und erfolgreichen Geschichte der Schallplatte, und sie nahm in Amerika beinahe zeitgleich ihren Anfang wie das Aufkommen der Jazzmusik.

Die Jazzmusik ist das national bedeutendste musische Genre in den Vereinigten Staaten

Fast genau zu der Zeit, als Emil Berliner die Schallplatte aus Schellack entwickelte, wurde in den USA eine neue Musikrichtung populär. Die überwiegend in den Südstaaten der USA geborene Musik des Jazz wurde weitestgehend von Afroamerikanern entwickelt und verbreitete sich rasend schnell im gesamten Gebiet der Vereinigten Staaten. Die Wurzeln des Jazz liegen in der amerikanischen Großstadt New Orleans, wo der Jazz um das Jahr 1890 herum seine Anfänge nahm. Seither entwickelten sich viele verschiedene Formen allein innerhalb dieses Genres, die in den USA als eine Art nationales Kulturgut gelten und teilweise sogar als amerikanisches Pendant zur europäischen klassischen Musik gesehen werden. Dank der neuen Entwicklung der Schallplatte wurde der Jazz auch relativ schnell über die Grenzen der USA hinaus bekannt. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte entwickelten sich viele verschiedene Varianten.

Die verschiedenen Varianten des Jazz, vertreten auf der Schellackplatte und dem Vinyl

Bei Jazz handelt es sich um eine ganz spezielle kulturelle Musikrichtung. Das Spiel ist meist sehr virtuos und kann auf einige Menschen eher konfus und verwirrend wirken. Doch in den meisten Fällen ist Jazz pure musikalische Präzision, gepaart mit Improvisationskünsten. Jazzmusiker sind nicht selten sehr versierte Instrumentalisten und beherrschen ihr Instrument nahezu perfekt. Wenn Sie sich mit dem Jazz identifizieren können, sind Sie höchstwahrscheinlich ein anspruchsvoller Genießer von Klängen, die zwischen beruhigender Hypnose bis hin zu aufgeregten Melodieverläufen und kunstvollen Soli nahezu alles bieten, was man von geistreicher und dennoch unterhaltsamer Musik erwarten kann. Vor allem die frühen Werke dieses Genres finden Sie auf zeitgenössischen Jazz-Schellackplatten.

Vom New-Orleans-Jazz zum Dixieland-Jazz

Die Jahrzehnte der Schallplatte waren geprägt von verschiedenen Stilen innerhalb des Jazz. Zunächst war der New Orleans-Jazz die populärste Variante. Aus ihm heraus entwickelte sich um 1910 herum der Dixieland-Jazz, der zu der Zeit hauptsächlich von Musikern mit weißer Hautfarbe gespielt wurde. Im Gegensatz zum New Orleans-Jazz war der Dixieland weniger von abstrakten Spielverläufen geprägt, sondern verband eher ausgeprägte Harmonien mit dem versierten Spiel der Instrumente.

Der Chicago-Jazz

Knapp zehn Jahre nach dem Dixieland kam es in Chicago mit dem Chicago-Jazz zu einer eigenen Jazzbewegung. Beeindruckt von den Klängen des New Orleans-Jazz und des Dixieland aus den Südstaaten versuchten sich überwiegend Amateure, Schüler und Studenten daran, die Musik der Profis nachzuahmen. Da sie natürlich nicht in der Lage waren, die komplexen Strukturen des Jazz nachzuspielen, entwickelte sich mit dem Chicago-Jazz eine sehr vereinfachte Form des Jazz, die insbesondere von jungen Menschen gespielt und gehört wurde. Während sich die Melodien in den beiden ersten Genres häufig überkreuzten, lagen die Melodieverläufe des Chicago-Jazz dichter beieinander. Dadurch wurde der Jazz auch für Menschen zugänglicher, denen der ursprüngliche, komplexe und virtuose Jazzstil zu anstrengend war. Der Jazz wurde also massentauglicher und könnte Ihnen besonders dann zusagen, wenn Sie den Jazz etwas lockerer mögen.

Der Swing

Die bekannteste Form des Jazz ist der Swing. Er kam Ende der 1920er-Jahre auf und entwickelte sich zu einer weltweiten Sensation. Aufgrund der Weltwirtschaftskrise schlossen sich die meisten Musiker zu Big Bands zusammen. Durch die Schallplatte fand der Swing in den Dreißigerjahren auch den Weg nach Europa, wo er sehr populär wurde. Die Entwicklung der Schallplatte aus Vinyl zu etwa derselben Zeit trug fortan ihren Teil zur weiten Verbreitung dieser und aller noch folgender Jazz-Arten bei, von denen es bis heute so viele gibt, dass man sie kaum alle aufführen kann: Sicher finden Sie diejenigen, die Ihrer Schallplattensammlung noch fehlen. Insbesondere den Swing betreffend könnte Ihnen die Dutch Swing College Band einen Einblick in die Welt des Swing verschaffen.

Jazz als virtuoser sowie anspruchsvoller Bestandteil und zum Ausbauen Ihrer Schallplattensammlung

Das Besondere am Jazz ist, dass man diese Musikrichtung kaum in gut oder schlecht unterteilen kann. Nahezu jedes Werk hat seinen eigenen Charme, seine eigene Charakteristik und immer wieder Elemente, die Sie als Hörer noch überraschen können. Im Jazz gibt es kaum Grenzen in Melodieführung oder Variationen. Je mehr Vinyls Sie von unbekannten Interpreten oder Werken erwerben, desto sicherer können Sie sein, dass Sie viele neue musikalische Entdeckungen und Erfahrungen sammeln werden. Wenn man also ebenso experimentierfreudig wie der Jazz selbst ist, sollte man nicht nur bekannte Interpreten in seine Sammlung holen, sondern auch unbekannten eine Chance geben. Als Freund des Jazz werden Sie in dieser Hinsicht nur sehr schwer zu enttäuschen sein.

Die größten Schätze können Sie finden, wenn Sie sich direkt auf den Kauf von komplexen Sammlungen einlassen. Denn je größer die Plattensammlung ist, die Sie ersteigern, desto vielfältiger können Ihre neuen Entdeckungen ausfallen - und zu entdecken gibt es gerade im Jazz mehr als genug. Wenn Sie nur eine Platte für besondere Jazzmomente suchen, kann eine einzelne Jazz LP Ihrem Bestreben schon voll und ganz entsprechen. Eine komplexe Jazz-Sammlung bietet dagegen den ultimativen Hörgenuss für viele vergnügliche oder beruhigende Stunden zu ansprechender Jazz-Musik.

Jazzplatten aus Vinyl brauchen viel Pflege, um Ihnen dauerhaft Freude bereiten zu können

Die Schallplatte aus Vinyl war viel Jahrzehnte der wichtigste und am meisten verkaufte Tonträger. Dies beweisen allein schon die vielen Plattensammlungen, die Sie erwerben können. Damit Sie jedoch so lange wie möglich Freude an Ihren Jazzplatten haben, gibt es einige essenzielle Dinge zu beachten.

Schallplatten mögen keinen Staub

Schallplatten müssen sauber gehalten und gepflegt werden. Wenn Ihre Jazzplatten verstauben, hat es zur Folge, dass es während des Abspielens zu Aussetzern in der Tonverarbeitung kommen kann, weil die Nadel des Plattenspielers aufgrund der angesammelten Flusen die Informationen in den Rillen der Vinyls nicht mehr auslesen kann. Außerdem kann die Nadel durch Verschmutzungen beim Abspielen zu springen beginnen, sodass sie sozusagen über die Rillen rutscht. Dies kann unter Umständen sogar zu leichten Kratzern führen. Vinyl ist leider sehr anfällig für Kratzer. Hat eine Platte erst einmal einen Kratzer, bleibt er für immer und sorgt bei jedem Abspielen für unschöne Störgeräusche oder Sprünge der Nadel.

So reinigen Sie Ihre Platten und den Plattenspieler

Um Ihre Jazzplatten angemessen reinigen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mit einem sanften und antistatischen Tuch können Sie das Vinyl vorsichtig sauber wischen. Alternativ können Sie mit einer speziellen Kohlefaserbürste aus Karbon die Schallplatte von der Innenseite zur Außenseite vorsichtig abbürsten - also vom Label bis zum äußeren Rand. Plattenreiniger helfen Ihnen bei der fachgerechten Reinigung Ihrer wertvollen Jazz-Vinyls. Für das Reinigen der Nadel können Sie entsprechende Nadelreiniger verwenden. Ein Rundumpaket bietet Ihnen die Schallplattenwaschmaschine, die sich bereits seit den Achtzigerjahren in der Schallplattenreinigung bewährt hat. Mit ihr können Sie Ihre Jazzplatten konservieren und so nachhaltig vor neuen Verschmutzungen schützen.

Die perfekte Aufbewahrungsmöglichkeit für Ihre Jazzplatten aus Vinyl bieten Ihnen Schallplattenregale

Dass Sie Ihre Jazzplatten immer in ihren Hüllen aufbewahren sollten, wenn sie gerade nicht verwendet werden, ist Ihnen sicherlich bewusst. Um Ihre Jazzmusik angemessen zu lagern, sind normale Schränke eher ungeeignet. Diese bieten Ihnen höchstens die Möglichkeit, die Platten aufeinanderzustapeln oder haltlos an die Seitenwände zu lehnen. Schallplattenregale sind die perfekte Lösung zur Aufbewahrung Ihrer Vinyl-Sammlung. Ihre Platten sind nicht nur vor Staub und weiteren Verschmutzungen geschützt, sie können - auf diese Weise gelagert - auch nicht beschädigt werden. Zudem wissen Sie immer, an welcher Stelle sich Ihre Platten befinden. Wenn Ihnen das Regal allerdings zu leer erscheint, werden Sie jederzeit Nachschub aus vielen Kategorien des Jazz auf Vinyl finden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden