Hochwertige Rasiermesser kaufen

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hochwertige Rasiermesser kaufen

Nassrasur mit dem Rasiermesser und einer ruhigen Hand

Wer seinen Bart mit einem Rasiermesser stutzt, führt eine traditionelle Tätigkeit fort, die ihren Ursprung weit vor Christi Geburt hat. Früher mussten Männer sich mit Haifischzähnen, Muschelschalen oder geschliffenem Feuerstein begnügen, heute gibt es hochwertige Messer, die eine Rasur zu einem täglichen Ritual mit Frische-Kick machen. Männer, die ein Rasiermesser benutzen, beschreiben das Gefühl nach einer solchen Rasur als extrem sauber, porentief rein und unvergleichlich erfrischend. Allerdings gehört neben einem scharfen Messer noch einiges mehr dazu, damit die perfekte Rasur gelingt. Ganz oben auf der Liste der notwendigen Zutaten zu einer gelungenen Nassrasur mit dem Rasiermesser steht Ihre ruhige Hand. Sollten Sie die nicht haben, ist der Weg zu einem Barbierladen zu empfehlen.

Worauf Sie beim Kauf von hochwertigen Rasiermessern achten sollten

Rasiermesser ist nicht gleich Rasiermesser. Es gibt sie in klein und groß, kurz und lang, neu und gebraucht, farbenfroh und stilvoll-elegant. Welches Design Sie bevorzugen, liegt an Ihnen. Doch unabhängig davon sollten Sie beachten, aus welchem Material das Messer gefertigt ist und wie die Klinge geschliffen ist. Denn davon hängt ganz wesentlich ab, ob Ihre Rasur gelingt.

Hohlschliff für beste Schärfe des Rasiermessers

Die Schärfe der Klinge ist enorm wichtig. Achten Sie bei der Wahl Ihres neuen Rasiermessers darauf, dass die Klinge mit einem Hohlschliff versehen ist. Hohlschliff bedeutet, dass die Klinge von einer oder von zwei Seiten so stark in konkaver Form angeschliffen wird, dass die Klinge hauchdünn und damit extrem scharf wird. Je konkaver ein Rasiermesser geschliffen ist, desto schärfer und teurer ist es in der Anschaffung. Als Material eignet sich Kohlenstoffstahl oder Damast. Besonders exklusiv gefertigte Rasiermesser haben Klingen, die zusätzlich aus einem Anteil Silber bestehen. Das schlägt sich natürlich spürbar im Preis nieder.

Richtige Pflege der Klinge mit Öl

Bedenken Sie, dass das Rasiermesser nicht rostfrei ist und eine entsprechende Pflege der Klinge erforderlich ist. Das bedeutet, dass Sie die Klinge nach der Rasur penibel reinigen und trocknen sollten. Am besten ist, wenn Sie die Klinge ölen. Dazu können Sie ein Universalöl wie z.B. Ballistol verwenden. Es ist ein Waffenöl, das kriechende Eigenschaften hat und eine gleichmäßige Verteilung gewährleistet. Gleichzeitig schützt es die Klinge vor Trockenheit und vermindert die Gefahr, dass der Grat des Messers spröde wird.

Eigenes Geschick und Größe des Rasiermessers wichtige Faktoren

Rasiermesser können immer nur so gut rasieren, wie der Besitzer mit ihnen umgehen kann. Da es eine echte Kunst ist, das scharfe Rasiermesser richtig zu führen, sollten Sie sich einerseits von einem erfahrenen Barbier unterweisen lassen und sich andererseits genau überlegen, welches Messer Sie kaufen. Es ist von großer Bedeutung, ein Rasiermesser zu finden, dass gut in der Hand liegt und für Ihr Gesicht die passende Größe hat. Der Griff des Rasiermessers, auch „Heft“ genannt, spielt dabei eine entscheidende Rolle, ebenso wie die Größe der Klinge. Die Angabe der Größe erfolgt in der Maßeinheit „Inch“. Auf dem Markt sind sehr schmale Klingen erhältlich, die nur 3/4 Inch haben, die Breiteste liegt bei 7/8 Inch. In Deutschland sind Klingen mit einer Breite von 4/8 Inch und 5/8 Inch üblich. Als Neueinsteiger sind Messer mit mittelgroßen Klingen empfehlenswert, die bei 4/8 bis 5/8 Inch liegen. Breitere Messer sind erheblich schwieriger in der Handhabung und es erfordert Geschick und Erfahrung, mit Ihnen umzugehen.

Der passende Hefttyp

Die Gestaltung des Heftes ist eine Stilfrage. In erster Linie ist es von Bedeutung, dass sie Ihr Rasiermesser sicher halten und führen können, damit Sie sich keine Schnittwunden zufügen. Hefte aus Stahl, Holz, Kunststoff oder Edelmetall sind in vielerlei Ausführungen erhältlich. Als Einsteiger sei Ihnen eine einfache Ausführung empfohlen. Mit wachsender Erfahrung im Umgang mit Rasiermessern werden Sie selbst erkennen, welcher Hefttyp der passende für Sie ist. Die Verbindung von Klinge und Heft sollte einerseits so stramm sein, dass die Klinge beim Öffnen nicht nach hinten durchschlägt und andererseits gängig genug, um sich mühelos öffnen zu lassen. Qualitativ hochwertige Messer bieten die Möglichkeit, diese Einstellung per Arretierschraube zu modifizieren.

Zubehör für Rasiermesser – Basis der perfekten Nassrasur

Mit dem Kauf eines Rasiermessers alleine ist es nicht getan. Vielmehr benötigen Sie noch weitere Utensilien, die die Basis für die perfekte Rasur bilden. Zunächst ist hier der Streichriemen zu nennen. Sie benötigen ihn, damit Sie den Grat der Klinge aufrichten können. In der Anwendung ziehen Sie die Klinge mit wenig Druck über das Leder und zwar in Richtung des Klingenrückens. Streichriemen gibt es in verschiedenen Längen und Breiten sowie Ausführungen.

Rasiermesser schleifen mit Hängeriemen

Der Hängeriemen hat an beiden Seiten einen Beschlag, z. B. in Form eines Metallringes. Die eine Seite des Streifens wird fixiert, die andere Seite nehmen Sie in die Hand und spannen den Riemen. Auf der Rückseite des Riemens können Schleifmittel aufgebracht werden, wofür meistens eine Bespannung aus Leinen vorgesehen ist.

Rasiermesser schleifen mit Stoßriemen

Eine Alternative zum Hängeriemen ist der Stoßriemen. Dabei handelt es sich um einen Holzblock, der mit Leder beklebt ist und der einen Griff hat. Praktisch ist, dass der Block vier Seiten hat, die alle unterschiedlich vorbereitet werden können. So ist es möglich, dass eine Seite mit Poliermittel versehen ist, die andere ohne oder dass unterschiedlich raue Leder verwendet werden. Stoßriemen gibt es mit fixierten Seiten oder mit Lederriemen, die hohl auf dem Block liegen. Der Unterschied besteht darin, dass die hohl aufliegenden Lederriemen nach Bedarf gespannt und ausgetauscht werden können. Allerdings beklagen einige Anwender, dass das ledern auf einem hohl gespannten Riemen dazu führt, dass die Klinge rund geschliffen wird. Dasselbe Problem kann auch bei Hängeriemen auftreten.

Vor diesem Hintergrund ist Anfängern ein Stoßriemen mit fester Fixierung zu empfehlen. Darüber hinaus sollten Sie einen Stoßriemen einem Hängeriemen vorziehen, wenn Sie wenig Platz oder keine Möglichkeit haben, den Hängeriemen mit wenigen Handgriffen sicher zu befestigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Stoßriemen auch auf Reisen mitgenommen werden können, weil sie sofort und überall einsatzbereit sind.

Abziehstein für den stärkeren Schliff

Neben dem Streichriemen benötigen Sie einen Abziehstein. Man nennt ihn auch „Belgischen Brocken“ oder „Arkansasstein“. Der Abziehstein kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Behandlung mit dem Streichriemen nicht mehr ausreicht, um den Grat aufzurichten. Der Abziehstein ist ein Schleifstein, der bei der Verwendung Material abträgt. Der häufige Einsatz eines Abziehsteins verkürzt die Lebensdauer eines Rasiermessers erheblich. Als Faustregel lässt sich sagen, dass die Schärfe eines qualitativ hochwertiges Rasiermesser 1000 Rasuren lang hält. Danach ist die Schärfung durch den Abziehstein erforderlich. Danach sollte es wieder 1000 Rasuren lang halten und bis dahin ausschließlich durch den Streichriemen scharf gehalten werden. Auf diese Weise wird Ihr Rasiermesser über viele Jahrzehnte halten.

Rasierpinsel und Rasierseife

Nicht zuletzt benötigen Sie einen Rasierpinsel und die richtige Rasierseife. Wählen Sie einen Pinsel mit Naturborsten aus, der möglichst dicht gesteckt ist. Erster Klasse sind Rasierpinsel aus Dachshaar. Sie sind so dicht, dass das Einseifen schnell und vor allem gründlich erfolgt. Bedenken Sie, dass das Einseifen selbst ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur glattrasierten Haut ist. Dichte Rasierpinsel nehmen viel Wasser auf und produzieren cremigen Schaum. Beim Einreiben der zu rasierenden Hautpartien sorgt ein hochwertiger Rasierpinsel dafür, dass die Haare angehoben und rundum mit Schaum benetzt werden. Die Haare stehen hoch und können bei der Rasur recht einfach abgeschnitten werden. Nebenbei nimmt der Rasierpinsel abgestorbene Hautschüppchen auf. Das Angebot für passende Rasierseifen ist groß. Ob Bioprodukte, elegant verpackte Stücke oder mit Vitaminen, Duft- und Pflegestoffen angereicherte Seifen, es ist für jeden Geldbeutel und Anspruch das richtige dabei.

So erreichen Sie mit dem Rasiermesser ein glattes Ergebnis

Bereiten Sie Ihre Haut mit warmen Wasser vor. Das öffnet die Poren und erleichtert die Rasur. Tauchen Sie Ihren Rasierpinsel in heißes Wasser und lassen ihn sich vollsaugen. Danach schäumen Sie die Rasierseife auf. Bringen Sie den Schaum sorgfältig mit kreisenden Bewegungen auf die zu rasierenden Hautpartien auf. Nach dem Einschäumen sollte eine cremige, dicke Schicht auf Ihrer Haut liegen. Je sorgfältiger Sie diesen Arbeitsschritt ausführen, desto einfacher wird die Rasur. Auch Hautreizungen nach der Rasur gehören dann der Vergangenheit an. Am wichtigsten ist jedoch, wie Sie das Messer führen. Setzen Sie es ungefähr in einem Winkel von 30 Grad an und üben Sie nur einen leichten Druck aus. Mit der freien Hand straffen Sie Ihre Haut. Dann ziehen Sie die Klinge sanft und vor allem langsam über Ihre Haut. Dabei können Sie mit der Wuchsrichtung, aber auch gegen die Wuchsrichtung rasieren. Achten Sie darauf, die Klinge nicht gegen Ihre Haut zu drücken, denn das führt zu Verletzungen. Nehmen Sie sich Zeit und üben Sie Strich um Strich die neue Technik. Naturtalente erlernen den Umgang mit dem scharfen Messer manchmal schon innerhalb von ein oder zwei Tagen, weniger geschickte Männer brauchen bis zu zwei Wochen. Doch es lohnt sich, dran zu bleiben, denn das morgendliche Ritual hat noch einen ganz anderen Aspekt, den Sie nirgendwo kaufen können: Sie schenken sich selbst ein wenig Aufmerksamkeit und Ruhe.

Pflege nach der Rasur wichtig

Nach der Rasur waschen Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser ab und tupfen die Haut trocken. Wenden Sie ein beruhigendes After-Shave an und vergessen Sie bitte nicht, Ihre Rasiersachen ebenfalls zu reinigen. Entfernen Sie die Seife, Hautschüppchen und Haare von Rasiermesser und Rasierpinsel. Trocknen Sie das Rasiermesser ab. Wenn das Rasiermesser ein paar Tage nicht zum Einsatz kommt, sollten Sie es einölen. Der Rasierpinsel sollte in aufrechter Stellung im Rasierpinselständer aufbewahrt werden, damit er an der Luft trocknen kann.

Vor- und Nachteile des Rasiermessers

Die Nachteile des Rasiermessers liegen darin, dass die Rasur mit ihm zeitaufwändig ist und Verletzungsrisiken birgt. Fällt das Messer zu Boden, kann die Klinge beschädigt werden. Außerdem sind die Erstanschaffungskosten im Vergleich zu handelsüblichen Rasierern wesentlich höher. Doch es gibt auch eine ganze Reihe von Vorteilen, die für das Rasiermesser sprechen: Rasiermesser haben eine sehr lange Lebensdauer und können sogar an die nachfolgende Generation weitergegeben werden. Die Rasur ist extrem gründlich und erfrischend. Darüber hinaus lassen sich scharfe Konturen oder trendige Muster exakt rasieren. Nach den einmaligen Anschaffungskosten gibt es keine hohen laufenden Kosten, die zu Buche schlagen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden