Hochstuhl Prima Pappa von Peg Peregro

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo

Ich bin hier beim lesen einiger Testratgeber über einen "gestolpert", der mich inspiriert hat auch einen Erfahrungsbericht mit unserem Hochstuhl zu schreiben.

Wir haben für unsere Tochter lange nach einem passenden Hochstuhl gesucht, da wir eine relativ kleine Wohnung haben und für uns auch der Platzbedarf und das Handling eine Rolle spielt - natürlich erst nach dem Sicherheitsaspekt!

Punkte die für uns wichtig waren:

# Sicherheit  und Komfort des Kindes beim Sitzen

# Standstabilität bei etwas größer werdenden Kindern

# Reinigungssmöglichkeiten

# "Verstauungsmöglichkeit" bei Nichtgebrauch

# Anwendungsmöglichkeiten an verschiedenen Tischhöhen und damit verbunden

# Bewegungsmöglichkeiten (sprich Rollen und Bremsen)

# Preis - Leistungsverhältnis

Klar möchte jeder für sein Kind nur das Beste und das Sicherste - wobei das für uns immer direkt zusammenhängt - und wir haben beides in dem Hochstuhl von Peg Peregro gefunden.

Unsere Tochter hat in diesem Stuhl ab ca. 6 Monaten mit einem Sitzverkleinerer sehr bequem und sicher gesessen, und Nahrung anreichen war bei unserem Wirbelwind auf dem Schoß nur mit Lätzchen für Kind und Elternteil kleckerfrei möglich - in dem Hochstuhl kein Problem mehr. Er läßt sich mit einem feuchten Lappen einfach abwischen und der inbegriffene zweite Tablettaufsatz kann einfach mit in die Spülmaschine. Sie konnte aufgrund der Höhenverstellbaren Sitzfläche an jedem Tisch alles überblicken und war dabei gut zufrieden.

Aufgrund der weit auseinander stehenden beiden "Standrohre" war dieser Stuhl auch bei sehr unruhigen Phasen sehr standsicher - selbst das Klettern auf dem Stuhl ein paar Monate Später war überhaupt kein Problem - er ist nicht einmal umgefallen und unsere Kleine konnte später alleine ein- und aussteigen.

Ein kleiner Wehmutstropfen bei einem großen sicherem Stuhl war unser geringer Platz - aber das Problem ist mit dem Peg Peregro nicht groß - denn er läßt sich mit zwei kleinen Handgriffen einfach Platzsparend zusammenklappen und in eine kleine Niesche verstauen.

Der Stuhl läßt sich mehrfach höhenverstellen, so dass er an jeden Tisch passt - egal ob einem handelsüblichen Küchentisch oder auch an einen weniger hohen Wohnzimmertisch. Außerdem war es für uns ein sehr großer Pluspunkt diesen Stuhl einfach vom Essbereich mit in die Küche rollen zu können, so konnte die Kleine beim Kochen und Tisch decken zusehen und dann zum Essen einfach an den Tisch geschoben werden - so war sie von Anfang an mit einbezogen in alles - konnte gut sehen und ihr hat es viel Spaß gemacht.

Ebenfalls läßt sich die Rückenlehne mehrfach verstellen - geschlafen hat unsere Kleine nicht in dem Hochstuhl - aber während man den Tisch abräumt kann sich das Kind ein wenig entspannter "zurücklehnen" und auf dem Haupttisch ein klein wenig spielen bis man feritg ist und mit seinem Kind spielen kann.

Klar kostet der Hochstuhl von Peg Peregro ein wenig mehr als vergleichbare Hochstühle - ich habe einen direkten vergleich bei einer Freundin gehabt die einen anderen Hersteller gekauft hatte und werde immer wieder einen Peg Peregro kaufen.

Ich hoffe diese Tipps haben euch ein klein wenig helfen können - und man muß sich diesen Stuhl ja nicht neu kaufen, es gibt ja diverse bei eBay zu ersteigern die dann auch erschwinglich sind - und diese Stühle überstehen mehr als ein Kind problemlos.

unsere Kleine in dem Hochstuhl mit 6 Monaten und zusätzlichem Sitzverkleinerer

Liebe Grüße

Sonja

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden