Historie PKW Gebrauchtwagenkauf- Augen auf!

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Eine kleine Kurzgeschichte:

Wer ein Auto gebraucht kaufen möchte ist sicher insoweit gut informiert,

wenn nicht, sollte er es sicher tun.

Ob im Bekanntenkreis ein Mechaniker zur Stelle ist, der bei Besichtigung/Probefahrt dabei ist, wäre vorteilhaft...

Es gibt sicher unzählige Möglichkeiten und Nachschlagewerke, insbesondere bei Marktführern der Internetplattformen.

Worauf alles geachtet werden muß, auch bzgl des Vertragswerks, Testberichte von Hersteller/Modell und deren spezifischen Tücken wird ausführlich beschrieben...      - das ist gut so,

  • doch können selbst Profis ggf. einen reparierten Unfallschaden sofort, vor Ort erkennen? (Haben wir immer einen Lackprüfer zur Stelle ??)
  • kann die Gesamtfahrleistung mit dem Tachostand abgleichen und erkannt werden, ob dieser insbesondere bzgl., des ((vorhandenen)) Serviceheft  übereinstimmt? Ist dies ein Originalheft?
  • ist das Vertragswerk --Käufer- oder --Verkäuferfreundlich?
  • oft kann man am Lenkrad und den Pedalen, oder auch an ähnlich viel benutzten Stellen, nicht wirklich besondere Spuren erkennen...
  • ist z.Bsp. der Sicherheitsgurt ausgeleiert, -"schnappt" dieser schnell oder langsam zurück?  Achten Sie ggf. auf ein Edikett das am unteren Ende zu finden ist, darauf steht i.d.R. das Produktionsdatum des Fahzeuges und kann von den Zulassungspapieren abweichen...

 

Trotz genauer Gesetzeslage gibt es leider auch Lücken...

Hier stelle ich einen kleinen Auszug zur Verfügung:

  • Lassen Sie sich im Vertrag den Tachostand, sowie die Gesamtfahrleistung bestätigen, denn wenn es heißen sollte;  

        "laut Tacho" haben Sie keine rechtliche Sicherheit !! 

  • Unfallfreiheit genügt "laut Vorbesitzer nicht, d.h. es wird Ihnen lediglich bis zu dieser Zeit die Unfallfreiheit gewährt, wenn zwei und mehr Halter in der Zulassungsbescheinigung eingetragen sind, könnte vor dieser Zeit könnte ein Unfallschaden am Fahrzeug vorhanden sein, hier entzieht sich der letzte Halter, bzw. Vorbesitzer/Verkäufer seiner Rechtspflicht.
  • Wenn Sie ein Fahrzeug kaufen möchten, notieren Sie sich die Fahrgestellnummer, gehen Sie zu einem entsprechenden Vertragshändler und fragen Sie bei einem Kundendienstberater nach der sogenannten  >>REPARATURHISTORIE<<   ...in den meisten Fällen kann Ihnen hier eine Auskunft erteilt werden, da bundesweit alle Vertragswerkstätten "vernetzt" sind und somit genaue (interne) Daten speichern. Viele Werkstätten geben aber leider solche Informationen aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht einfach weiter, doch erfahrungsgemäß verbirgt sich doch wohl ein künftiger Kunde und erhält ggf. solche wichtigen Infos...  Die Raparaturhistorie gibt Aufschluss in Sachen Kundendienst/Werkstattaufenthalte, mit notierten Daten wie, TÜV/AU Berichte, KM-Stand zum jeweiligem Datum, Reparaturmaßnahme, ggf. Karrosseriearbeiten..

Detailierte Daten erfährt man mit Herstellercodes, dies sind Daten die bei Produktion auslesbar sind und werden meist aus der Fahrgestellnummer entziffert, wie z.B. Produktionsdatum, Produktionsort und verschiedene Ausstattungsmerkmale etc.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden