Hinweise zum Kauf einer Certina Uhr

Aufrufe 116 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich möchte hier ein paar spezielle Angaben machen in Bezug auf den Kauf einer Uhr der Marke Certina:

Certina Uhren sind hochwertige Manufakturprodukte aus der Schweiz die schon zu ihrer Zeit ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis hatten! Die alten, mechanischen Certina Uhren waren mit feinen Manufakturkalibern (markeneigenen Werken) ausgestattet, die sehr servicefreundlich und von ausgezeichneter Qualität waren. Hier gibt es aber nach ca. 25 Jahren der Einstellung der Produktion ein paar Probleme mit der Ersatzteilbeschaffung. Die Teile die noch verfügbar sind (sehr wenige!!) sind sehr teuer - so kostet etwa ein Federhaus komplett (Certina 25-651) im Funiturenhandel bereits 20 €. Gehäuseteile sind in der Regel nicht mehr lieferbar, ebenso Zifferblätter. Es sei hier deshalb angeraten, nur einwandfreie Uhren zu kaufen. Ein sehr häufiges Problem ist die Datumsschaltung beim Automatikwerk 25- 651 (25-661,25-851), hier bricht eine Mitnehmerfeder des Datumsschaltrades gerne ab. Dadurch funktioniert die Datumsschaltung nicht mehr, das Teil ist nicht und wenn, dann extrem teuer zu bekommen (25 € und mehr!). Achten Sie daher beim Kauf einer Certina darauf, dass die Datumsschaltung einwandfrei ist!

Ein weiteres häufig auftretendes Problem bei Certina Werken ist das Sekundentrieb beim Kaliber 320 (324, 324B). Der Trieb unterliegt einem hohem Verschleiß und ist daher meist abgebutzt. Dies zeigt sich durch einen sich ruckelnd bewegenden Zentralsekundenzeiger. Dieses Teil gibt es nicht mehr!!

Certina Werke benötigen oft Originalzugfedern - diese haben Sondermaße und lassen sich nicht einfach durch Standardmaße ersetzen! Viele Originalfedern sind jedoch nicht mehr leicht zu bekommen, die Sondermaße aber sehr wichtig für einen sauberen, einwandfreien Gang des Werkes!

Die Gläser der meisten Certinas sind durch Standardgläser ersetzbar, hier wird jedoch ein etwas ausgefallenes Glas benötigt, das aber im Fachhandel verfügbar ist - ATCH bzw ATGH (Gold- bzw.  Chromringarmiert). Wichtig hierbei ist, dass bei Monocoque - Gehäusen der originale Glasring verwendet wird (er ist speziell!). Vorsicht bei wasserdichten Uhren mit Gläsern in Sonderform, diese sind extrem speziell und meist nur als Originalersatzteil verwendbar! Bei Certina Uhren der DS 2 Reihe wurden spezielle Gläser des Typs ATCT verwendet - da die Uhr 200 m wasserdicht ist, benötigt sie ein solches Taucheruhrglas das besonders dick ist. Diese Gläser sind nicht mehr leicht zu bekommen! Tipp: diese Gläser lassen sich sehr gut abschleifen und polieren wegen ihrer Dicke!

Es werden oft Certina Uhren als Golduhren angeboten die gar keine sind! Sie erkennen eine massivgoldene Certina daran, dass Gehäuse und Boden goldfarben sind. Die Stempel befinden sich innen auf dem Boden. Zusätzlich ist das Gehäuse an einem der Stege gepunzt!

Certina Uhren gibt es bereits seit 1888, so änderte sich der Markenname auch mehrmals. Angefangen hat die Firma unter dem Label "GRANA", danach wurde umbenannt in "KURT FRERES - KF", ab der 40er Jahre finden sich dann Uhren unter Certina, häufig noch mit Werkbezeichnungen KF.

 

Ich hoffe die Ratschläge sind hilfreich und schützen ein wenig vor teuren Überraschungen beim Kauf einer Certina Uhr. Certina Uhren sind, wenn sie einwandfrei im Zustand sind, sehr gute Uhren die man für relativ wenig Geld erwerben kann!

 

Ich hoffe der Ratgeber hat euch ein wenig Freude bereitet und gibt wenigstens ein wenig meiner Erfahrung mit Certinauhren weiter. Über eine Bewertung würde ich mich freuen!

Uhrendoktorshs - © C. Henning

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden