Hilft Lesen beim Verständnis eines Ratgebers?

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war



Liebe eBay-Gemeinde!!!  

Als Sanitäter kommt man mit allen möglichen Menschen zusammen, also auch mit "unmöglichen". 

Manche sind verwirrt, manche nur betrunken, recht viele hilflos. meistens Unfälle, also von außen ohne oder gegen den Willen des Betroffenen einwirkende negative (schädigende) Ereignisse (meistens körperlich, aber auch seelisch). Die Abläufe im Umgang sind standardisiert: Bewußtsein prüfen, Puls, Atmung. Blutungen stillen (Infektionsschutz!). Sachgerechte Lagerung nach Beseitigung der Unfallquelle und/oder Absicherung.  Das übliche Programm eben. Schockbehandlung nicht vergessen.

Gegen manches ist natürlich  "kein Kraut gewachsen". Damit muss man leben, jedenfalls so lange, bis der (Not)Arzt kommt.

Bei Bewusstseinsstörungen ist es in aller Regel ausreichend, die Vitalfunktionen zu stabilisieren. Bei Rauschzuständen (Alkohol usw.) heilt die Zeit, sofern die Leber noch mitspielt. Bei Demenz hilft nichts, außer beruhigendem Zureden.



Wer lesen kann, hat Vorteile! Der folgende Beitrag zeigt dies sehr schön: 



Einfach lachhaft...
von: duden-doedel( 0 ) Top-5000-Tester
26 von 27 Lesern fanden diesen Ratgeber hilfreich.
Testbericht wurde 58 Mal aufgerufen
Schlagwörter: Lachhaft

...

Wer will uns vorschreiben, dass unsere Familienmitglieder keine Accounts haben dürfen?

...

Ratgeber-Nr.: 10000000010924090 Ratgeber erstellt am: 03.03.09 (aktualisiert 04.03.09)
http://testberichte.ebay.de/Einfach-lachhaft-Meisenschmiede_W0QQugidZ10000000010924090





Mein Kommentar zu dieser Frage:

Netter Versuch. Das Beleidigende und das mich nicht Betreffende habe ich nicht mitzitiert. 

Eigentlich war ja nie die Rede davon , dass nicht auch Familienmitglieder eigene ebay-Konten haben dürften. Natürlich dürfen sie, sofern sie mindestens 18 Jahre alt sind. Vermutlich darf eine Person auch mehrere Accounts haben, mir ist nicht bekannt, ob ebay hier Höchstgrenzen für die Anzahl pro Person festgelegt hat. Wen's interessiert, der kann ja bei ebay nachfragen.

Nehmen wir also mal die Familie Bär. Oma Bär (75), Papa Bär (51), Mama Bär (49) und Sohn Bär (18). Jeder hat eigene ebay-accounts, z.B. die hier:
  • Oma Bär: "123harlekin", "gutsbesitzerin"
  • Papa Bär: "123schussel", "der_gutachter", "hauptmann.a.d.123", "stalingraddoktor", "lutherfreund"
  • Mama Bär: "raufaufdenberg", "testosteron123", "meinfreundkeule"
  • Sohn Bär: "gitarrenwilli", "zwiebelhering"
  • Papagei "Holzauge": hat keinen ebay-account, ist zwar 18, geht aber trotzdem nicht...

Sind also Stücker zwölf  Namen. Kein Problem. Und wenn nun Papa Bär als "123schussel" einen Ratgeber schreibt, können die anderen elf Namen den natürlich bewerten, was die Familie auch gern tut, und zwar immer mit JA, logisch.


Was allerdings nicht geht:

Dass Sohnemann und Frau und Freunde und die Oma und der Papagei alle unter dem Nick des Papas schreiben. Das ist eben laut ebay AGB usw. verboten, lest es doch mal nach. Genaugenommen dürften die Familienmitglieder nichteinmal untereinander sich die Passwörter sagen und den anderen damit den Zugang ermöglichen. Aber auf jeden Fall, unter dem Namen eines anderen einen Ratgeber zu schreiben, das grenzt ja schon fast an Betrug und Urkundenfälschung.



Fakt ist außerdem...

Die Bewertung der Ratgeber wird in aller Regel völlig überbewertet.

Weder ebay noch die Polizei oder der Staatsanwalt interessieren sich für die Bewertungen der RG-Texte. Es ist in keiner Hinsicht strafbar, seine JA oder NEIN bestimmten Mitgliedern im Abo zu verschenken...


  

Möwen, Elstern, Raben, Kiebitzen

tun besonders gern stiebitzen!

  

Doch klauen auch noch Meis' und Fink,

dies dann bis zum Himmel stinkt.



Also:

Beim Schreiben eines Ratgebers an den Nutzen für den Leser denken!


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden