Hilfreiche Hinweise: gelassen mit Gerüchten umgehen

Aufrufe 54 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gerüchte liebt man ( sofern man nicht das Opfer ist),
  • weil sie neben der (völlig unautorisiert, also "verbotenen") verbreiteten Nachricht die Neugierde ansprechen...  
  • und somit einen hohen Unterhaltungswert besitzen (siehe "yellow press"!)...  
  • und weil ihnen ein höherer Wert zugemessen wird als anderen Informationen (Nachrichten, Börsenkurse, Liebeserklärung)...
sonst würde man sich nicht mit ihnen beschäftigen. Ohne Gerüchte wäre unser Leben - seien wir ehrlich - ärmer.
Sie begleiten unseren Alltag und werden als Klatsch und Tratsch auch lustvoll weitererzählt... - und (fast) jeder macht sich gern zum Mittäter.



Das "Drama-Dreieck"

Auslöser / Initiator:
  • Der Urheber bleibt in der Regel anonym, hat aber ein persönliches Interesse daran, eine bestimmte Information öffentlich zu machen = der TÄTER

Publikum:

  • Greift das Gerücht auf und erzählt es "verschwörerisch", oft lustvoll, weiter = der Mit-TÄTER

Betroffener:

  • Wird in der Regel davon überrascht, reagiert oft verärgert und ungehalten und bringt sich hierdurch noch stärker in die Bredouille und in Erklärungsnot = das OPFER

Also... - wenn es uns selbst betrifft: was tun wir dann?


Gerüchte - wie geht man damit um?

Vorweg schon mal ein ganz dringender Rat:

Niemals (im Sinne von NIEMALS, also wirklich "nie"!!!) darf man den Fehler machen, ein Gerücht zu dementieren.

Denn wenn man das tut, hat man immer schon verloren.
Denn ein Dementi ist keine "Nachricht".
Wer sich verteidigt, klagt sich an.

(Bitte ausschneiden und übers Bett, über den Spiegel oder über den Monitor hängen!!!)

"Ein Dementi ist keine zugkräftige Nachricht.

Darauf hatte man schon gewartet"

Jean-Noel Kapferer  in "Gerüchte. Das älteste Massenmedium der Welt" (1996, S. 286)

Von dem Maler A. Paul Weber gibt es das bekannte Bild "Das Gerücht". Hier ist künstlerisch umgesetzt, wie Gerede, Geraune, Geflüster ein Eigenleben bekommt, das nicht mehr zu kontrollieren ist.



A. Paul Weber, Das Gerücht (lizenzfrei, WIKIPEDIA)

Auch philosophisch und in den religiösen Traditionen hat man sich immer auch mit diesem Phänomen beschäftigt, so heißt es ja nicht umsonst in der jüdischen Torah, den "Fünf Büchern Mose" bekanntlich: "Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen Deinen Nächsten!" Christen dürfte das bekannt sein, da sie den Dekalog übernommen und auch für sich verbindlich gemacht haben.

Aber wenn man trotzdem Falsches über jemanden verbreiten will, bietet sich natürlich allerbestens die rhetorische Technik des Damokles-Schwert an. Das ist das Ding, das an einem seidenen Faden über jemandem hängt und jeden Augenblick herunterfallen kann oder könnte oder wird.

Rhetorisch geht das so (in einer Gesprächs- oder Diskussionsrunde): "Herr Mueller-Lüdenscheid, ich habe niemals behauptet, daß Sie ein Idiot sind, das wäre mir niemals in den Sinn gekommen, Sie als schwachsinnig zu bezeichnen, nur weil Sie so fragwürdige Ansichten hier verbreiten..."  - usw. usf.

Beim Zuhörer bleibt hängen: "Müller-Lüdenscheid", "Idiot", "schwachsinnig", "fragwürdig"...  -

Daher: kein Dementi!


Viel lustiger ist es, paradox (unerwartet) zu reagieren. Zum Beispiel dadurch, daß man das Gerücht ständig thematisiert und scheinbar bestätigt. Ich hatte mal einige Zeit öfters berufliche Projekte mit einem Kollegen abzuwickeln, mit dem ich mich ganz gut verstand; bald kursierte das Gerücht, wir beide seien schwul. Okay, wir traten immer im Doppelpack auf und waren ganz offensichtlich sehr harmonisch. - Aber schwul? - Sorry, falsche Baustelle. Ich habe mit der sexuellen Orientierung anderer Menschen grundsätzlich kein Problem, wenn ich diesen Bereich ohnehin nicht mit ihnen teile. Außer natürlich, sie wären im strafrechtlich relevanten Bereich. Aber, tut mir leid, ich bin tatsächlich nicht schwul. - Mein Kollege und ich haben damals den Stier bei den Hörnern gepackt und das Thema überall so oft und so lange auf den Tisch gepackt, bis es keiner mehr hören konnte. So eine Art Immunisierung also. Hat bestens funktioniert. Das Gerücht war bald vom Tisch. Es wäre jedem peinlich gewesen, damit anzufangen, weil WIR das Thema beherrscht haben.

Also: den Opfer-Status aufgeben!

Paradoxe Intervention!


Hierzu ein altes Samurai-Sprichwort: "Wenn Du sie nicht überzeugen kannst, verwirr sie".
Spielt in der japanischen Management-Lehre heute noch eine gewaltige Rolle.

Außerdem immer dran denken: der schlimmste Feind des Gerüchts ist die Zeit!



Mit der Zeit verflacht das Interesse am Gerücht...


Warum kein Dementi?

Warum nicht "erklären" oder gar "rechtfertigen"?

Warum bleiben sprachliche Informationen "hängen", auch wenn sie verneint (dementiert) werden?
Das ist ein hirnphysiologisches und psychisches Phänomen, und das erkläre ich ein andermal.

Hier haben wir auch ein ganz konkretes Beispiel, das jemand über mich in Umlauf brachte.
Derjenige hat den hier zitierten"Ratgeber" geschrieben, um über mich ein Gerücht zu verbreiten.
Das Gerücht nämlich, ich würde mir selber Bewertungen schreiben...:

Wie ist das möglich ???
Was ist bei den Testberichten so sehr Intressant , das man bei einer Veröffentlichung von 2 Tagen schon 13 ja - stimmen erhalten hat .

Ein Mitglied stellt Testberichte ein , die eine reichhaltige Bewertung erhalten .
Warum und wieso ist es möglich nach so einer kurzen Zeit soviele Punkte zu erhalten .
Testberichte werden erst bei einer Aufforderung des Artikels aufgerufen und bewertet .
Aber nach zwei Tagen schon 13 ja-stimmen zu erhalten , nach meiner Ansicht unmöglich .
Testbericht  wurde am 17.04.2008 veröffentlicht und heute haben wir den 20.04.2008 um 0.40 Uhr
wie ist soetwas möglich und das bei 2 Angeboten????????????
Liege ich falsch bitte ich um entschuldigung , aber bei dieser bewertung , unmöglich .
Ratgeber-Nr.: 10000000006768545
Ratgeber erstellt am: 20.04.08 (aktualisiert 20.04.08)
http://testberichte.ebay.de/Wie-ist-das-moeglich_W0QQugidZ10000000006768545

Tja, das ist doch nett, oder?

Hat mir ein freundlicher Ebayer kopiert  und dankenswerterweise zugeschickt. Ich bekomme nämlich nur nette Post, das liegt wohl an meinen Ratgeber zum Thema Umgang mit e-Mail-Belästigungen und so...

Das ist doch okay: wer mit nett schreiben will, schreibt mir (Dank auch an die, denen ich noch nicht persönlich geantwortet habe), und wer statt dessen lieber herumgiften will, darf NEIN klicken, bitte sehr. Mir ist das doch so hoch wie breit. Nur Müll in meinem Postfach... - da reagiere ich extrem allergisch!

So einfach trennt man also die Spreu vom Weizen!


Struktur-Analyse des Gerüchts

Hier sind folgende Fragen wichtig, über die man sich Klarheit verschaffen sollte, BEVOR man reagiert. Denn die "Antwort" auf ein Gerücht hängt von einer Klärung der folgenden Fragen ab; generell aber muß man wissen, daß das Gerücht IMMER nach Art der " Stillen Post" funktioniert... - es kommt ständig etwas dazu, es ist nicht kontrollierbar. Wenn ich eine Welle aber nicht kontrollieren kann, muß ich lernen, auf ihr zu surfen... - oder durch sie durchzutauchen.

Analyse des Gerüchts

Bevor ich reagiere, muß ich also folgendes bedenken:
  • Inhalt
    • Ist es zutreffend - ist es falsch?
    • Ist es ehrenrührig? Gefährlich?
    • Kann ich es umdrehen / verwenden
  • Personen
      • Auslöser
        • Wer könnte dahinter stecken?
        • Was könnte sein Motiv sein (Neid/Haß/Angst usw.)?
      • Publikum
        • Kursiert das Gerücht intern oder extern?  
        • Zieht es weitere Kreise?
        • Hat es Auswirkungen auf Unbeteiligte?
        • Publikum interessiert oder genervt?
      • Zielperson/Opfer
        • Wie hoch ist der zu erwartende Schaden?
        • Ist es auf eigene Kommunikation zurückführbar?
        • Kann ich es umdrehen / verwenden? (Z.B., indem ich einen "Ratgeber" draus mache?)
    • Strategisches/taktisches Ziel?
      • Mit welcher Absicht wurde das Gerücht gestreut?  
      • Wie lang wird es sich halten?
      • Ist es vielleicht nur ein "Lockmittel", um bestimmt Informationen zu erlangen, an die man sonst nicht herankommt?
Meine Antworten zu diesen Fragen stelle ich hier nicht weiter dar, ich will mir ja den Spaß nicht verderben mit der "Daumen-hoch"-Fraktion.

So, dann schauen wir uns erstmal den Gerüchtehersteller etwas näher an.
Mitglied seit: 17.04.08
Ort: Deutschland

Okay. Da legt also ein alter Hase extra am 17.04.08 einen neuen Ebay-account an, um auf (m)einen Testbericht desselben Tages zu reagieren; und drei Tage später schreibt er extra dafür einen "Ratgeber" mit einem Damoklesschwert und vielen Unterstellungen, Vermutungen und Selbstgesprächen.

Dann lautet meine Antwort z.B. so:

Hey Alter, Du hast völlig recht: ich bin hier im Auftrag unterwegs, such Dir raus, in wessen Auftrag:
  • einer religiösen/weltanschaulichen Gruppe

  • von ebay (Werbung und Entertainment)

  • der Steuerfahndung

  • der "jüdischen Weltverschwörung"

  • von Marsmännchen

  • ...

Die Liste bitte nach Gusto verlängern mit eigenen Phantasien.
Außerdem noch als wichtige Hinweise:
  • ich bin Mitglied in mehreren Clubs (die sind auf JA-abonniert!!!)

  • ich habe eine große Familie (wer nicht mitmacht mit JA, wird enterbt)

  • ich habe 73 Ebay-accounts auf verschiedene Decknamen angelegt, mit denen ich mich SOFORT nach Veröffentlichung eines Testberichts oder Ratgebers selbst bewerte (damit es nicht so auffällt, mache ich auch 10% NEIN dazu)


Und meine Auftraggeber versehen zusätzlich meine Beiträge mit "Plus"-Bewertungen.
So einfach ist das.
Und dafür kriege ich Geld.

Toll, was?

So, dann hat er sein Futter. Auf der "Beziehungsebene" (biite nochmal meine Ratgeber zu Kommunikation lesen, Stichwort Watzlawick bzw. Schulz von Thun). Auf der Beziehungsebene lache ich solche Leute, die sich besonders schlau dünken, einfach aus. Und auf der Sachebene werfe ich die Handgranate in deren Schützengraben. "Speak friendly and carry a big stick", sagte Abraham Lincoln dazu.

Auch dies ist Beziehungsebene:

Ich könnte diesem Burschen auch sagen:

Kleiner, ich lebe nicht für ebay, nicht von ebay, und ganz sicher nicht für Deine Bewunderung. Wenn ich was schreibe, dann meist nur, weil das meine Form von Expressivität ist. Außerdem ist Denken und Schreiben mein Beruf, das bedeutet, die meisten Texte sind Nebenprodukte aus anderen Situationen oder Destillate meiner Archive; ich habe derzeit z.B.

Testberichte:         230   (incl. der noch unveröffentlichten)         
Davon Erstberichte:         185     

Und wenn(!) ich wollte, schrieb ich an einem Abend neben dem TV und dem Telefon noch 30 Testberichte bzw. Rezensionen dazu, ich bräuchte nur mein Bücherregal entlangzugehen und dann im ebay-Katalog zu klicken... - Du verstehst?

Nur: ich brauche das nicht. Ich finde es eher befremdlich, mittlerweile auf "Seite eins" zu sein. Andererseits finde ich es aber dann doch nicht mehr peinlich, wenn ich sehe, was  es dort für einen gefakten Erguß von "Weisheit" und mentalen Schrott gibt. Das sind manche der 25er, die sich mit Zähnen und Klauen wehren, weil siein diesem ranking wohl den Sinn ihres armseligen Lebens gefunden zu haben glauben.

Meinetwegen. Werdet glücklich damit!

Kommen wir zur zweiten Ebene, neben der "Beziehungsebene"

Sachlich. Die Behauptung!  

Das Gerücht braucht ja immer auch einen sachlichen Kern.
Der mag zwar falsch sein wie hier im folgenden aufgezeigt, ist aber wichtig.

Die Aussage z.B.

"Testberichte werden erst bei einer Aufforderung des Artikels aufgerufen und bewertet"

ist einfach Schrott. Unfug. Blödheit pur. - Denn Testberichte werden angezeigt
  1. nach Stichwort, mit der "Suchfunktion"
  2. nach ebay-Mitglied (manche rufe ich GRUNDSÄTZLICH beim Systemstart auf, um zu sehen, ob sie was Neues geschrieben haben)
  3. als "Balken" / ranking bei einem entsprechenden Produkt
  4. im Ebay-Katalog (kann man daran sehen, daß es Testberichte oder Hinweise "Schreiben Sie als Erster einen Testbericht!" gibt, OHNE daß es dazu ein Produkt in den Ebay-Angeboten gäbe!)
An die Adresse des Gerüchte-Herstellers also sei gesagt: ich hoffe, Freundchen, der letzte Gedankengang war nicht zu kompliziert für Dich.

Außerdem, warum soll man in 48 Stunden nicht 13 Bewertungen haben?
Manche meiner Ratgeber hatten nach einer Minute schon 3 x JA oder 5 x NEIN, also bitte!

Also: immer dran denken:

wenn man Opfer eines Gerüchts wird oder eines Mobbers, der einen mit Gerüchten kleinkriegen will:
  • Dementi wird als Bestätigung verstanden!

  • Verwirr sie, wenn Du sie nicht überzeugen kannst!

  • Paradox reagieren ( = in einer Weise, die  N I C H T  erwartet wird)!



Nicht vergessen:

Beste Grüße aus Tirol!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden