Hilfe bei vermissten Tieren

Aufrufe 26 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war



Kostenloses Haustierregister: Hilfe bei vermissten Tieren

Leider kann es trotz aller Sorgfalt immer wieder passieren: Der Hund hat sich verlaufen. „Natürlich ist es wichtig, sofort nach dem vermissten Tier zu suchen“ sagt Steffen Beuys vom Deutschen Tierschutzbund. Also werden Nachbarn befragt, in Kellerräumen und Garagen gesucht, Suchzettel aufgehängt, beim Tierarzt ein Aushang gemacht und bei der Polizei und im örtlichen Tierheim nachgefragt.

Manchmal hilft das leider alles nichts, weil die Tiere bereits längere Strecken zurückgelegt haben oder eventuell unfreiwillig in einem fremden Auto mitgefahren sind.

Beuys: „Wir empfehlen Tierhaltern deshalb vorzubeugen und ihr Tier kostenlos im Deutschen Haustierregister registrieren zu lassen.“ Dazu muss lediglich ein Formular ausgefüllt und unterschrieben werden. Voraussetzung ist eine unverwechselbare Kennzeichnung des Tieres: Beim Hund empfiehlt sich die Kennzeichnung per Mikrochip, wie sie spätestens ab 2011 auch für den EU-Heimtierausweis verbindlich ist.

„Mit der Registrierung bekommt der Hundebesitzer zudem eine Plakette, die er am Halsband des Tieres anbringen kann. Auf ihr ist die zentrale Rufnummer des Haustierregisters vermerkt. Der Finder weiß dann sofort, wohin er sich wenden muss, so dass für die Suche oft weniger Zeit verloren geht“, so Beuys weiter.

Ob mit oder ohne Halsband: Der Besitzer eines „gechippten“ Tieres ist mit den entsprechenden Lesegeräten zweifelsfrei zu ermitteln. Damit bedeuten Kennzeichnung und Registrierung auch einen Schutz vor Diebstahl.

Weitere Infos: Deutscher Tierschutzbund e.V., Haustierregister, Baumschulallee 15, 53115 Bonn, Tel.: 01805-231414 oder www.deutsches-haustierregister.de. Quelle: IVH
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden