Hilfe bei einer geschwächten Fledermaus + weitere Tipps

Aufrufe 14 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Eigentlich kann jeder mit wenig Aufwand bei einer verletzten oder geschwächten Fledermaus erste Hilfe leisten. Grade jetzt im Frühjahr kommt es vor das Fledermäuse durch den langen Winter geschwächt sind so kann es passieren das wir ein Tier am Boden finden. Wichtig die Fledermaus zunächst an einen sicheren Platz verbringen. Dazu sind Stellen geeignet die etwas erhöht liegen und Schutz vor der Witterung bieten, geeignet sind Hauswände mit Balkon- oder Dachüberhängen. Das Flattertier sollte nicht in der direkten prallen Sonne hängen und auch nicht im Regen. Anschließend bietet man den entkräfteten Tieren Wasser zum trinken an. Am besten mit einem Kaffeelöffel den Sie von unten (damit das Tier die Wassergabe sieht ) zum Maul führen. Gut klappt die Wassergabe mit einer Pipette. Oft wird das Wasser dankbar aufgeleckt. Darauf achten sollten wir das kein Wasser in die Nasenlöcher gelangt. Da Fledermäuse reine Insektenfresser sind ist die Ernährung der Tiere recht schwierig. Als Ersatz für die gewohnte Nahrung können Mehlwürmer dienen. In Angelgeschäften und Tierzoohandlungen erhältlich. Schwierig wird es wenn die Fledermäuse diese Käferlarven nicht annehmen. Hier hilft es , die Mehlwürmer auszuquetschen und nur das Innere zu verfüttern. Jetzt können wir nur abwarten und am Abend zu beobachten ob die Fledermaus wieder fliegt oder nicht.

Bei erkennbaren Verletzungen sollten Sie fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen. Zu erreichen über den Naturschutzverband oder im Internett unter fledermausschutz de. Auch das Naturschutzamt hilft weiter. Bei in Pflegenahme muß,da es sich um geschützte Wildtiere handelt, die zuständige Behörde benachrichtigt werden.

Hilfsmaßnahmen sind schön und gut doch bitte mit der nötigen Vorsicht! Da Fledermäuse geschützte Wildtiere sind dürfen wirklich nur geschwächte oder verletzte Tiere geholfen werden. Auch stellt es für die Fledermaus ein Angriff dar wenn Sie das Tier berühren. Die Fledermäuse versuchen durch beißen sich des Angreifers zu erwehren. Ihre spitzen Zähne sind für die Insektenjagdt  und können schmerzhafte Verletzungen zufügen. Handschuh schützen Sie, auch vor dem Risiko mit der Fledermaustollwut  infiziert zu werden. Die Fledermaustollwut ist allerdings eher selten. Fledermäuse haben oft Ungeziffer wie Milben, Flöhe und Zecken auch hier ist eine gewisse umsicht nötig, nach Möglichkeit sollte das Tier davon befreit werden.

Auf Wunsch vieler Leser hier allgemeine weitere Tipps für "Hausfledermäuse"! Besondere Gefahr droht den Hausfledermäusen bei Renovierungen des Dachstuhls. Ist Ihnen bekannt das Sie Fledermäuse auf Ihrem Dachboden haben ziehen Sie immer ein Experte hinzu. Planen Sie Um- und Ausbaumaßnahmen schaffen Sie doch auch Platz für diese liebenswerten und nützlichen Hausgenossen! Auf jeden Fall auch bedenken was soll geschehen wenn bei Renovierungen Fledermäuse gefunden werden. Sehr wenige haben das nötige Verständniss für die kleinen Tiere die jedoch streng geschützt sind. Aufklärung und das Wecken von Verständnis sind wichtige Schutzmaßnahmen, es bedarf oft nur ein Fürsprecher um viele andere mitzuziehen und aufzuwecken. Bei Renovierungen folgende Punkte beachten:

>Baumaßnahmen am Dachstuhl möglichst auf Spätsommer und Herbst (ab September) verlegen.

>Einflugöffnungen erhalten. Schlitze von 10 cm Höhe und 30 cm Breite reichen aus und halten gleichzeitig Tauben ab. Zusätzliche Einschlupfmöglichkeiten durch Entfernen der Siebe aus Lüftungsziegel schaffen oder durch Einbau von Fledermausziegeln. Wenn irgend möglich, die benutzten alten Einfluglöcher erhalten.

>Mit Blech beschlagende Dächer nach Möglichkeit erhalten. Bei neuen und anderen Matrialien ändert sich oft die Temperatur auf dem Dachboden wesentlich. Für die wärmebedürftigen Tiere benötigen Sie dann andere Wärmequellen!

> Wählen Sie keine imprägnierten Betonziegel sondern Tonziegel oder nicht imprägnirte Betonziegel zum neu eindecken.

>Ganz kritisch ist die Holzschutzbehandlung nur wenn nötig und wirklich erforderlich. Fledermausfreundlich ist das Heißluftverfahren. Auf keinen Fall Produkte verwenden die Lindan enthalten! Holzbehandlungen müßen vier Wochen vor dem Einzug der Fledermäuse abgeschlossen sein!

Hilfe für Baumfledermäuse! Fledermäuse die Bäume zu ihrem Quartier benötigen bauen nicht selber, sie brauchen Höhlen, Risse und Spalten. Leider gibt es das selten gerne wird überpflegt, darum sollten grade alte Bäume, besonders Hochstammobstsorten erhalten werden. Auch Nistkästen werden angenommen wenn das Umfeld stimmt! Vielfalt im Garten bedeutet für die Tiere ein reich gedeckten Tisch, so sorgen sie Nachts für ein Insekten armen Garten. Blumenwiese, Naturteich, Wildstauden und Wildsträucher sind sehr förderlich. Der verzicht auf Insektenchemie jeglicher Art sollte selbstverständlich sein. Fledermäuse wiegen nur wenige Gramm und sind sehr schnell vergiftet!   

Alle Themen lassen sich noch vertiefen, wenn Sie noch weitere Informationen möchten wenden Sie sich an Naturschutzvereine vor Ort oder wählen sie dem entsprechende Literatur zum weiter lesen, auch im Internett finden Sie verschiedene Texste.   

Ein sicherlich etwas ausgefallenes Thema doch wie heißt es so schön unverhofft kommt oft, so wissen Sie die wichtigsten Regeln und können bei Bedarf helfen! Grade kleine Tiere brauchen Freund! Selbstverständlich können Sie mir Kritik, Anregungen und Fragen per Mail schicken.

Mit freundlichen Gruß quappe07 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden