Hilfe bei Schlafproblemen von Babys/Kleinkindern

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo, sollte Euer Baby/Kleinkind unter Schlafproblemen leiden, so empfehlen wir Euch das Buch:

"Jedes Kind kann schlafen lernen" von Annette Kast-Zahn und Hartmut Morgenroth


Gleich vorab das wichtigste: Das Buch ist super schnell zu lesen und wirklich eine tolle Hilfe!!

Wir haben uns das Buch zugelegt, weil wir es auch empfohlen bekamen. Unsere Tochter war mit etwas über 12 Monaten immer noch gewohnt, beim Stillen abends einzuschlafen. Wir legten sie dann ist Bett und nach einer Weile wurde sie wach und schrie. Meistens ließ sie sich nur durch Umhertragen bzw. erneutes Anlegen an die Brust beruhigen. Das ging oft 2-4 Mal pro Nacht und mehr. Leider merkte sie immer, wenn man sie ins Bettchen legen wollte, wurde sofort wieder wach und weinte! So ging das unendliche Male. Bei jedem Versuch sie hinzulegen wurde sie wach, kaum hatten wir sie wieder auf den Arm genommen oder an die Brust angelegt, schlief sie wie ein Stein. Das Problem, warum sie einfach nicht durchschlief und sich abends auch nicht einfach so ins Bettchen zum Schlafen hinlegen ließ, war, dass sie nicht gelernt hatte, alleine ohne Mama, Papa oder Brust einzuschlafen. Nachts wenn sie dann wach wurde, merkte sie sofort, dass die Umgebung anders war, Mamas Brust und Geruch nicht da war und fing deshalb an zu weinen.

Das Buch hat uns binnen zwei Tagen Abhilfe geschaffen!!!!!!!! Das Buch liest sich einfach und schnell. Es ist verständlich geschrieben und erklärt anfänglich kurz, was man über den kindlichen Schlaf wissen sollte. Durch die zahlreichen Fallbeispiele, die teilweise wirklich amüsant sind, fühlt man sich vorallen Dingen nicht allein mit seinem Problem. Schnell merkt man, dass viele Eltern mit ihren Babys Schlafprobleme haben. Durch den sogenannten "Behandlungsplan" hat unsere Tochter innerhalb von 2 Tagen gelernt, dass sie ganz alleine einschlafen kann. Am 1. Tag legt man sein Kind wach ins Bettchen und wartet anschließend 1 min, bis man wieder zu ihm geht. Man nimmt es nicht auf den Arm, sondern spricht ruhig zu ihm/ihr und beruhigt es. Maximal 2 min bleibt man im Zimmer, geht dann raus. Das ganze steigert sich von Mal zu Mal um einige Minuten. Am 2. Tag wartet man beim ersten Mal ins Zimmer gehen schon 3 min und steigert dann nach Plan die Dauer. Am 3. Tag wieder etwas länger und so weiter. Unsere Tochter hatte am 2. Tag kapiert, dass sie soviel schimpfen kann wie sie will, aber dass sie nicht das bekommt, was sie will und jetzt schlafen muss.

Das Beste ist aber, dass sich das Problem des ständigen wach werdens in der Nacht von ganz alleine gegeben hat. Sie mauzt zwar manchmal kurz, aber meistens findet sie gleich von allein wieder in den Schlaf und man muss sie weder stillen noch auf den Arm nehmen und hin und her tragen.

Ferner finden wir an dem Buch toll, dass man für sämtliche Schlafprobleme vorbeugende Tips und "Behandlungsmöglichkeiten" findet. Das Buch bietet Hilfe für alle Babys mit Schlafproblemen vom 6. Monat bis zum Schulalter!!!

Also viel Glück und toi, toi, toi!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden