Hilfe bei Problemen mit der Grafikkarte beim ACER ASPIRE 9920

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hilfe bei Problemen mit der Grafikkarte beim ACER ASPIRE 9920   (NVIDIA 8600M GT)
Bei recht vielen 20 Zoll Notebooks der Baureihe 9920 von Acer gibt es Probleme mit der Grafikkarte. Die Probleme äußern sich darin, dass der Bildschirm beim Start schwarz bleibt, das Notebook aber wie gewohnt hochzufahren scheint. Oder es zeigen sich Bildfehler, die als deutlich sichtbare Zeichen (meist Streifen) sichtbar sind.
Eine neue Grafikkarte gibt es so gut wie nicht mehr... oder sehr teuer. Die angebotenen Grafikkarten Reparaturen kosten aber auch ab 70€ aufwärts... meist über 100€.
In den meisten Fällen scheint ein thermischer Fehler bei der defekten Karte vorzuliegen. D.h., dass durch die ständige Erwärmung im Betrieb und die Abkühlung nach dem Ausschalten winzige Bruchstellen in den gelöteten Leiterbahnen oder Lötpunkten entstehen. Normalerweise halten Platinen so etwas aus, aber bei der NVIDIA 8600M GT (und wenigen anderen) scheint dies ein echtes Problem darzustellen.
Trotzdem kann der Besitzer des Notebooks einen eigenen Reparaturversuch durchführen, ohne die Grafikkarte völlig zu zerstören.
Dazu legt man die Grafikkarte in die Mitte eines vorgeheizten Backofens auf etwas Backpapier auf den Rost. Die eingestellte Temperatur sollte so gut es geht 105°C betragen. Die Grafikkarte bleibt so 30 Minuten im Backofen. Es ist in dieser Zeit mit deutlich wahrzunehmenden "Gerüchen" zu rechnen... also eine anschließende Reinigung des Backofens ist zu empfehlen.
In den meisten Fällen hilft dieser Trick bei dem Auftreten der Symptome, weil sich diese winzigen Bruchstellen bei der eingestellten Temperatur neu verbinden.

Der Ausbau der Grafikkarte ist auch für Ungeübte recht einfach: Auf der Rückseite des Notebooks öffnet man die größte Kunststoffabdeckung und erkennt schon die grünliche etwa 9x9cm große Grafik-Platine. Oben auf die Platine führt ein Kupferfarbener Wärmeleiter, der die Hitze abführt. Dieser ist mit zwei silberfarbenen Klemmbügeln mit je einer Schraube befestigt. Diese Schrauben lösen, die Klemmbügel mit entfernen, und den sicher anklebenden Kupferleiter etwas von der Grafikkarte lösen. An den Ecken der Grafikkarte sind noch weitere zwei schwarze Schrauben. Wenn diese gelöst werden, lockert sich die Karte schon etwas. Dann gleichzeitig den Kupferleiter etwas nach oben ziehen und die Karte weg vom Stecksockel herausziehen (dabei am besten etwas nach rechts und links wackeln). Die Karte löst sich manchmal etwas schwer.

Viel Erfolg bei dem Versuch.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden