Hilfe bei Insektenstichen!

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sommerzeit - Insektenzeit und ein Stich ist dann gewiss, quält ein lange brennt und juckt rot und dick wird oft die Stelle.

Helfen tut so richtig nichts oder kennen Sie ein Mittel schon von Oma ausprobiert?  Wir sollten heute in der modernen Medizin Omas Hausmittel vergessen, das heißt nicht unbedingt weg von Naturprodukten sondern erstmal weg von den Tricks kühlen mit Quark oder Essig und ähnlichen. Grundsätzlich sind Lebensmittel wenig geeignet da Sie leicht verderblich sind haben Lebensmittel oft viele Keime oder Bakterien. Außerdem haben wir heute zum kühlen ein keimarmes Kühlpack oder ein Kühlakku welches wir immer mit einem Tuch einschlagen und erst dann auf die zu kühlende Stelle legen.  Das kühlen bei jeder Art von Insektenstichen ist die richtige Erste Hilfe. Salben, Creme und Tinkturen müßen jedem Betroffenen selber überlassen bleiben, auch sollte der Artzt und oder Apotheker dazu wenigstens befragt werden. Selber weiß jeder am besten ob ihm seine Jucksalbe hilft oder Teebaumöl die gewünschte Juckstillung bringt. Mir hilft immer ein Blatt frisch gepflücktes Spitzwegerich welches ich auf die Stichstelle zerreibe der Juckreiz ist sofort weg.

Ein besonderes Thema sind Bienenstiche die eigentlich selten vorkommen doch gelegentlich bei Bedrohung der Biene passieren.Sticht nun eine Biene einen Menschen oder andern Warmblüter, bleibt der Stachel mit Stechapperat durch Wiederhaken in der Haut stecken und injiziert noch einige Zeit weiter Gift in die Wunde. Er sollte daher so schnell wie möglich entfernt werden. Sie können einfach mit dem Fingernagel über die Stichstelle schaben, ebenso geht es zum Beispiel mit einem Messer oder einer Scheckkarte. Doch versuchen Sie nicht den Stachel zu erfassen, da er noch arbeitet ist er so eventuell  dann schnell im eigenen Finger! Die Stichstelle reinigen, das lindert den Schmerz und entfernt Duftstoffe, die evt. weitere Bienen zum Stechen reizen könnten. Weiteres kühlen ist Schmerztherapie und mehr ist in der Regel nicht erforderlich.

Bei Allergischen Reaktionen sollten Sie früh genug einen Notruf absetzen

und die / den Betroffene/n zum Artzt bringen lassen. Auch Insektenstiche im Hals- und Rachenraum bedürfen schnell einer Artzlichen Hilfe darum ohne verzögerung Notruf durchführen. Im Hals- und Rachenraum schwellen die Schleimhäute schnell an. Den Gestochenen Speiseeis oder Eiswürfel lutschen lassen um das Anschwellen zu verlangsamen. Betreuen Sie den Betroffenen und beruhigen ihn. Der Verletzte kann ersticken so kann das Kühlen mit Eis eine Lebensrettende Hilfe sein. Der Hals wird zusätzlich mit eingeschlagenen Kühlpacks, -akkus oder Kalten Umschlägen von außen gekühlt. Sollte vor eintreffen des Rettungsdienst ein Atemstillstand eintreten müßen Sie beatmen! Diese Maßnahmen sind sehr selten doch unverhofft kommt oft darum kann ein Jeder nur sein Wissen um Hilfe stets verbessern. Betriebshelfer müßen alle zwei Jahre die Erste Hilfe wiederholen, für den Privaten Bereich  sollten wir freiwillig eine Schulung besuchen die Hilfsorganisationen zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz bieten Wiederholungslehrgänge an.

Dieser Ratgeber wurde mit Sorgfalt geschrieben doch bedenken Sie bei einer Ersten Hilfe Maßnahme sind Sie für ihr Handeln verantwortlich! Darum lassen auch Sie stets nötige Sorgfalt walten machen Sie grundsätzlich darauf aufmerksam das bei einer Verschlimmerung oder auftretender Temperatur und andern Komplikationen unbedingt ein Arzt hinzu gezogen werden muß!

Eine Erste Hilfe Maßnahme ist helfen in einer Notsituation , sie ersetzt kein Arztbesuch! Dieser Ratgeber ersetzt kein Erste Hilfe Lehrgang viel mehr soll er Sie dazu anregen sich in Erster Hilfe weiterzubilden! Eine Lehrgangs Wiederholung träniert und stellt die neuen besseren Maßnahmen vor!


Mit freundlichen Gruß quappe07
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden