High Heels – Top Ten für den Sommer

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein Hoch auf Absätze und zwar gerade dann, wenn es mit den Temperaturen nach oben geht: Die High Heels für den Sommer machen nicht nur schöne Beine, sondern trauen sich auch was. Raffinierte Designs und ausgefallenen Farbkombinationen lenken die Blicke auf die Füße. Das ist auch gut so, denn in diesen hohen Schuhen können sie sich sehen lassen. 

High Heels haben Hochsaison: die Top Ten für den Sommer Das Motto der warmen Saison lautet: elegant und bequem. Deshalb kommen jetzt auch High Heels trotz luftiger Höhen (mindestens 10 cm Absatz) komfortabel daher. Sie sollten aber nur solche Absätze wählen, in denen sie sich wirklich sicher fühlen.
Oft ist nicht die Absatzhöhe entscheidend, sondern die Fläche, mit der Sie Bodenkontakt haben. Keilabsatz, Plateau- oder Blockabsatz maximieren durch dicke Absätze Bequemlichkeit und Größenzuwachs in einem. Und das Beste: Sie liegen total im Trend.

1. Für glänzende Auftritte: High Heels in Silber


Must Have in diesem Sommer: Silberschuhe. Ob Sandalette, Pumps oder Wedges. Diese Eyecatcher veredeln jedes Outfit und harmonieren mit nahezu allen Farben.
Unbedingt: schwarz-weiß Kombinationen mit silbernen High Heels wirken elegant. Auch zu knalligen Tönen passt Silber optimal.
Lieber nicht: zu auffällige Accessoires. Sie stellen die Silberlinge nur unnötig in den Schatten.


2. Black or White? Am liebsten beides!


Die klassischste aller Farbkombinationen ist auch bei Schuhen en vogue: Grafische Muster und Mini-Designs schmücken gekonnt Riemen, Sohlen und Absätze. Schwarzweiße Schuhe sind eine der elegantesten Schuhlösungen für sommerliche Looks.
Unbedingt: zu grauen, weißen oder schwarzen Outfits. Auch kräftige Blau- und Rottöne sind erlaubt.
Lieber nicht: zu viele Farben und Muster - das macht schnell unruhig.


3. Chic und alltagstauglich: Metallic & Leder


Weiches Leder trifft auf Metallic-Töne: Bei Sandaletten wechseln sich Lederriemchen in natürlichem Farben mit glänzenden Akzenten ab. Unifarbene Pumps glänzen oft mit einer metallenen Spitze. Extravagant: Absätze in Gold, Silber oder Kupfer.

Unbedingt: zu Skinny Jeans und Oversize-Pullover, aber auch zum eleganten Sommerkleid.
Lieber nicht: verschiedene Metallic-Töne kombinieren. Denn Silber und Gold wirken im Zusammenspiel nicht harmonisch.


4. Gute Laune am Fuß: High Heels in Knallfarben


Pünktlich zur warmen Jahreszeit wird es auch in Bodennähe bunt: Farbige Pumps und Sandaletten erstrahlen in Sonnengelb, Lachsrot oder Türkis. Farblich abgestimmter Nagellack erhöht den Gute-Laune-Faktor.
Unbedingt: zu Weiß, Grau und Schwarz.
Lieber nicht: unifarbene Pumps in schreienden Neon-Tönen. Besser: pastellige Nuancen und sonnige Farben.


5. Business Chic: Glove Sandals

 

Die vielleicht erste bequeme Sandale, die es wirklich elegant mag. Deshalb geht sie auch gerne mit ins Büro. Der ungewohnte Schnitt der Glove Sandals umhüllt den Fuß und lässt nur Zehen und Fersen frei. Modelle aus weichem Leder sind selbst an heißen Tagen angenehm zu tragen.

Unbedingt: zu Etuikleidern, Bleistiftrock und engen Hosen.
Lieber nicht: mit lässigen Freizeitlooks, da eindeutig zu elegant.


6. Einfach spitze: Pointy Pumps


Auch der spitze Schuh gehört in dieser Saison ins Schuhregal. Er ist eleganter als die runde Variante und mitunter noch einen Tick femininer. Für den Sommer ist er vorne geschlossen und an der Ferse offen.

Unbedingt: mit coolen Röhrenjeans oder elegant zu Bluse und Bleistiftrock.
Lieber nicht: an großen Füßen - die spitz zulaufende Form verlängert optisch die Schuhgröße.


7. Hoch, höher, Keilsandaletten


Keilsandaletten
sind wieder in. Und zwar aus Kork, Holz, in Schlangenoptik oder bunt gemustert: mit auffälligen Verzierungen und edlen Materialien rückt der Keilabsatz in den Fokus. Und weil er so bequem ist, darf er gerne etwas höher sein.
Unbedingt: zu sommerlichen Kleidern und leichten Leinenhosen.

Lieber nicht: zu festlichen Anlässen, dann wirkt der Keilabsatz klobig. Am Abend besser: Sandaletten oder Pumps.


8. Riemen: kreuz oder quer?

 

Riemenpumps und Sandalen kommen mit auffälligen Schnürungen daher, die den Knöchel umspielen und auch mal bis zum Knie reichen. Filigran, mit Schnallen oder spiralförmig: Hier bekommen Sie die Extraportion Halt. Übrigens auch beim Tangotanzen in lauen Nächten.
Unbedingt: zu allen sommerlichen Outfits, vom luftigen Kleid bis zur Shorts.
Lieber nicht:  mit langem Rock oder zu langer Hose - darunter kommen die Riemen nicht optimal zur Geltung.


9. Natur Pur: blumige High Heels


Blumen und Pflanzen sind ein Evergreen der Schuhmode. Dieses Jahr sind Absatz und Sohle reich mit Blumenprints verziert, und Blätter und Blüten aus Leder und Seide schlängeln sich als Applikation entlang der Schuhspitzen und Riemen. Romantikerinnen werden den Look lieben!
Unbedingt: zu jedem Sommeroutfit.
Lieber nicht: mit anderen Mustern. Kombinieren Sie dazu eher einfarbige Midikleider oder Shorts.


10. Eins zum andern: Colour Blocking


Früher extrem, heute softer - beim aktuellen Colour Blocking werden vor allem Töne einer Farbfamilie kombiniert. Das Ergebnis: Color Block Heels in Naturfarben kombiniert mit Pastelltönen. Auch Materialkontraste sind angesagt; Glattleder und Lack geben ein gutes Paar ab.

Unbedingt: Basics in Nude, Schwarz oder Weiß lenken die Aufmerksamkeit auf den Schuh.
Lieber nicht: kombinieren mit vielen Mustern und Farben. Hier ist weniger mehr.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden