Hifi Klassiker , 70er Jahre Hifi

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hifi Klassiker

Viele Ratgeber über Hifi Klassiker beziehen sich auf bestimmte Marken oder Modelle. Darum hier ein kleiner Ratgeber über die Hifi Geräte der 70er Jahre allgemein.
Die 70er waren die goldenen Jahre des Hifi. Es wurde mehr wert auf Qualität und Klang gelegt. Die Musik war noch anspruchsvoll. Die elektronische Musik hatte gerade ihre Anfänge. Selbst in den Radio Charts liefen Pop Songs die überwiegend mit klassischen Instrumenten hinterlegt waren. Eine große Herausforderung für Hersteller von Hifi Geräten. Dazu kam das noch sehr viele Röhrengeräte in heimischen Wohnzimmern den Klang erzeugten. Daher wurde dieser Klang als Vorlage genutzt. Mit dem aufkommen  von Transistoren in Verstärkern , galt es  den warmen ,weichen Sound von Röhrengeräten zu kopieren. Die Bezeichnung Highend gab es zu dieser Zeit noch nicht. Viele Geräte waren Hochwertig verarbeitet und auf Langlebigkeit gebaut. Anfang der 80er Jahre gingen dann viele Hersteller dazu über , Hifi geräte zubauen die mehr dem Profit dienten und weniger dem guten Klang. Das Zeitalter des Billig Hifi war geboren. In den 90er Jahren erfanden dann schlaue Verkäufer den Ausdruck Highend. Damit sollten Geräte die sich vom billig Klang unterscheiden, besser verkaufen lassen. Doch guter Klang und gute Qualität hat auch heute wie damals ihren Preis. Das Klassiker aus den 70er Jahren heute gebraucht noch immer teilweise einen hohen Preis haben ist daher selbstverständlich. Der Materialaufwand und die Verarbeitung einiger Klassiker rechtfertigen auch heute noch, teilweise aufwendige und teure Reparaturen. Wenn  sie sich mit dem Gedanken befassen , sich einen Klassiker zu zulegen, sollten sie sich aber auch darauf einstellen, das zum Anschaffungspreis noch zusätzliche Kosten für Reparaturen dazu kommen können. Viele elektronische Bauteile sind bereits mehr als 30 Jahre alt. Kondensatoren können ihre Kapazität verlieren. Widerstände können ihre Ohmzahl ändern. Wenn sie sich in der heutigen Zeit von Ebay oder von anderen Anbietern ein Gerät zulegen, dann gehen sie immer davon aus , das Gerät hat schon defekte. Auch wenn die Geräte noch einwandfrei Spielen. Elektronische Bauteile die ihre Werte verändern , haben nicht immer einen total Ausfall zur Folge. Aber es können bei längerem Betrieb andere defekte auftreten , die sich unter Umständen nicht mehr reparieren lassen. Viele Bauteile lassen sich eventuell gegen Vergleichstypen neuerer Zeit ersetzen. Viele Hersteller haben aber auch seiner zeit eigene Bauteile selber produziert. Nach 30 Jahren oder mehr ist es daher oft nicht mehr möglich diese Bauteile noch zu bekommen. Wenn sie ein Gerät kaufen das bereits defekt ist ,dann ist es Ratsam sich im voraus zu informieren um welchen defekt es sich handelt und lässt sich dieser überhaupt noch beheben. Im Zeitalter des Internet können auch Verkäufer von defekten Geräten nachlesen das ihr Klassiker nicht mehr reparabel ist. Oder die Reparatur übersteigt den Wert oder den Gegenwert um ein vielfaches. Ebenso ist Vorsicht geboten wenn Aussagen gemacht werden " das Gerät wurde vom Verkäufer General überholt"  Ohne Rechnungen von einem Reparaturservice oder bekannten Hifi-Werkstätten sind solche Aussagen sehr Relativ. Natürlich gibt es begnadete Elektroniker die gerne solche Geräte reparieren und dann wieder bei Ebay anbieten. Es ist allerdings schwer diese Verkäufer von Anbietern zu unterscheiden, die aus mehreren " Sperrmüllkisten" ein irgendwie funktionierendes Gerät zusammen basteln nur um damit Geld zuverdienen. Klärende Gespräche mit den Verkäufern im Vorfeld können dann durchaus späteren Ärger oder negative Bewertungen verhindern. Bitte bedenken sie immer das sie sich ein HIFI Gerät aus den 70er Jahren zulegen möchten. Mit etwas Glück findet man einen Klassiker der sich optisch noch in einem guten Zustand befindet. Aber viele Geräte haben schon teilweise deutliche Gebrauchspuren die sich auch nicht mehr entfernen lassen. 30 Jahre alte Ausstellungstücke mit 2 Jahren Herstellergarantie dürfen sie daher nicht erwarten.
Noch einmal in kurzen Sätzen was sie beachten sollten.
1. Möchte ich überhaupt so einen Klassiker.
2. Was will ich mit so einen Klassiker.
3. Bin ich bereit so viel Geld für einen Klassiker zu bezahlen.
4. Bin ich bereit eine eventuelle Reparatur zu bezahlen.
Es lohnt sich auf jeden Fall so einen Hifi Klassiker sein eigen zu nennen. Sei es nur aus Sammler Leidenschaft oder um damit genussvoll seine Musik zuhören. Aber auch hier gilt:
"Es ist nicht alles Gold was glänzt"
Ich hoffe ihnen gefällt mein kleiner Ratgeber und wünsche ihnen viel Spaß mit ihren HIFI-Klassikern.
S.B.



Schlagwörter:

Vintage Hifi

70er audio

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden