Herzberger Seeidyll Glienicke bei Bad Saarow

Aufrufe 94 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
... ist es nicht wunderbar!?

Reisen ersteigern zum Schnäppchenpreis, günstiger Urlaub machen als der Direktbucher, ein Paradies liegt dem geneigten ebay-Käufer zu Füßen. Hier mal ein Ratgeber aus dem Blickwinkel des Verkäufers.

Auch wir offerieren Angebote über ebay und konnten daher viele neue und freundliche Gäste begrüßen;  ein herzliches DANKESCHÖN dafür.

Insgesamt gibt es überwiegend nur Positives zu berichten. Allerdings aber auch Negatives, was deutlich ins Gewicht fällt. Wir mußten feststellen, das die ebay-Plattform ein anonymes Sammelbecken für eine Handvoll unangenehme überhebliche und profilneurotische Zeitgenossen ist. Viele Beherbergungs-und Gastronomie-Betriebe des Mittelstandes bestätigten uns diese Tatsache. Der eine oder andere Hotelier traut sich nicht einmal mehr, unberechtigt motzenden ebay-Gästen, die sich mehr als daneben benehmen, die Meinung zu sagen. Grund sind Drohungen mit schlechten Bewertungen oder rachsüchtige Testberichte bzw. Ratgeber.

Nichtsdestotrotz - über Tausend "eBay-Gäste" seit Januar 2008 können nicht lügen. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den vielen lieben Stamm-Gästen bedanken, die uns des öfteren die Treue erweisen.  

Fleißige und zuvorkommende Mitarbeiter sorgen tagtäglich für ein angenehmes Wohlbefinden und einen aufmerksamen Service. Die berechtigten Wünsche des Gastes erfüllen wir jederzeit gern. Keiner hat das Recht, Personal zu schikanieren oder zu beleidigen; etwas Kinderstube darf wohl erwartet werden. Einige von krankhafter eBay-Test-Neurose geplagte Strategen können es jedoch nicht lassen, mal so richtig vom Leder ziehen.

Vielleicht zum Schmunzeln oder aber auch zum Nachdenken möchten wir an dieser Stelle zwei Anekdoten zum Besten geben.

1.
Ein Käufer ersteigerte zwei Reisen und buchte ein Wochenende zur Einlösung beider Voucher. Wir finden, sehr kulant von uns, geht nicht bei allen Hotels so einfach. Am Anreisetag standen vier Erwachsene mit drei unangemeldeten Kindern im Alter von zwei bis sieben Jahren vor der Tür. Ein Hotelier muß flexibel sein, also gesagt getan, geeignetes Zimmer gesucht und den Gast zufriedengestellt. Übrigens wurde die Übernachtung für die Kinder ohne Zusatzkosten gewährt. Bedauerlicher Weise konfrontierten wir den Gast mit der Bezahlung des Frühstücks, das fand er anmaßend... wir fragen uns nur warum?! Im Restaurant machten sich diese überwiegend Russisch sprechenden Menschen  (nur der Gutscheinkäufer sprach Deutsch) mit lauten Trinksprüchen zum Mittelpunkt. Auf dem Fußboden spielten deren Kinder mit dem Geschirr, ein Fest für alle Anwesenden. Den an uns gerichteten Hinweis, wir sollten doch nicht so sauertöpfisch deutsch reagieren und die antiautoritär grölenden Kinder nicht maßregeln, empfanden wir eher als Ressentiment mit fremdenfeindlichen Hintergrund. Schön ruhig bleiben und die Integration nicht gefährden. Der Knaller wurde spätestens gezündet, als die osteuropäischen Damen das "Safran-Rosen-Risotto nebst gefüllter Putenroulade" zurückgehen ließen, weil man lieber "Bulette mit Kartoffelbrei" mag. Was der Bauer nicht kennt...  Alles nicht so schlimm, aber "a la carte" kostet extra und man will doch nichts dazu bezahlen. Also Kinder ran an den Tisch, jeder einen Löffel, Pampe angerührt und reingeschaufelt.  Ein Graus für alle Besucher des Restaurants an diesem Abend, alle Gäste beschwerten sich über dieses Verhalten. Was kann man da machen? Nichts! Als Dank dafür durften die lieben Kinder in den Fluren der Gästeresidenz noch bis in die Nacht randalieren, zum Leidwesen der Gäste, die ihre verdiente Nachtruhe wollten. Morgens weiter mit bösem Erwachen, die Kinder räumen das Frühstücksbuffet um, Prosecco, Lachs, Salate, alles durcheinander... Katastrophe naht... Der Service ist kurz vorm Infarkt, aber wir halten durch - heute ist Abreisetag. Kein Geld zum Bezahlen für das Frühstück der Kinder? Bei den vielen ekligen Fliegen ( Anmerkung: Die Restaurant-Terrasse liegt unmittelbar am See und nebenan grasen Brandenburger Vollblüter auf der Koppel.), dem unleckeren Essen und den ständig fehlenden Löffeln muß man doch froh sein, endlich abreisen zu können, oder?! Solchen Gästen wollen wir mit Sicherheit nicht mehr "Guten Morgen" sagen, geschweige denn wiedersehen.

Fazit: Perlen vor die Säue geworfen! Übrigens, kennen Sie das 13teilige russische Geschirr? Zwölf Löffel und eine Schüssel! Kein Wunder, dass bei uns immer die Löffel fehlten... werden bei ebay Großpackung Schüsseln und Löffeln ersteigern.

2.
Mitglied einer nationalistischen Vereinigung checkt als getarnter ebay-Gast dank Unterstützung von Herrn Hartz ein. eBay erreicht alle Bevölkerungsschichten. Kann jedem passieren, deshalb hier keine Vorurteile interpretieren. Mit Ruhm, Ehre und blonder Gemahlin wird das Ruderboot zur großen Fahrt gerüstet. Bier und hopsasa, die Dame steht wackelig, aber sie steht. Noch mal den Schweiß von der Tonsur gewischt und 170 Kilo rauf auf die die Bretter... Die Gesetze der Physik gelten bekanntlich für alle. Es kommt, was kommen musste... nach einigen  unglücklichen Wendemanövern ist die Operation "Libellenjagd"  zum Untergang verurteilt. Hilfeschreie erreichen die vollbesetzte Sonnenterasse. My Video wäre um einen Clip reicher gewesen. Peinlich für den tapferen Kameraden, er konnte angeblich nicht schwimmen und hatte die Waffen seiner Kampfestruppe im hüfttiefen Wasser eingebüßt, das Kriegsschiff manövrierunfähig ohne Paddel... Wer ist Schuld? Der Bootsbesitzer, wer sonst... das Boot ist viel zu klein, das Boot ist viel zu wackelig, Originalton: ...wegen diesen Pennern bin ich jetzt naß, in diese Pißbude komme ich nie wieder! Die verlorenen Bootsdollen will der Kamerad nicht bezahlen, ist ja nicht sein Problem... Die Operation "Vergeltung" naht. Das Zimmer wird trotz Rauchverbot zugequalmt, Kippen fliegen auf den Boden und die Sessel werden mit Brandlöchern verziert. Was macht man als gesetzestreuer Unternehmer? Solche Subjekte des Geländes verweisen, Personalien aufnehmen, sich wegen Nötigung anpöbeln und schubsen lassen und Polizei verständigen. Schade, dass die meist erst am Folgetag kommen...

Fazit: Wir empfehlen Trennkost, endlich Schwimmen lernen und ein freiwilliges soziales Jahr statt ebay-Urlaub!

Verabschiede mich für heute mit den herzlichsten Grüßen von der illustren ebay-Gemeinde
Euer Georg "Meister" Reinicke
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden