Herstellung: Marokkanischer Mosaiktisch

Aufrufe 25 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Auf der ganzen Welt ist die marokkanische Kunst des Mosaiksetzens bekannt.
In jeder Tischplatte stecken viele Stunden mühlevoller Handarbeit.
Wie vor hunderten von Jahren, werden die Keramikfliesen in alten Lehmöfen gebrannt. 















Jede Fliese wird von Hand glasiert.


















Glasierte Fliesen werden ein zweites Mal gebrannt.











Da die Temperatur durch das Holzfeuer nie konstant gehalten werden kann, ergeben sich Farbunterschiede auf der Glasur und es bilden sich kleine Einschlüsse in der Keramik. Diese Unregelmäßigkeiten verleihen den Fliesen ihren typischen Charakter und erfüllen die spätere Tischplatte mit Leben.
Die einzelnen Keramikteile werden von Hand, mit kleinen scharfen Hämmern in Form geschlagen. So entstehen Dreiecke, Rechtecke, Sterne, Achtecke.... in vielen verschiedenen Farben. Diese werden fein säuberlich nach Form und Farbe in Säckchen sortiert.
 






























Ein Eisenrahmen mit zusätzlichen Armierungen / Querverstrebungen, wird auf den Boden gelegt. Stück für Stück, setzten die Handwerker die einzelnen Keramikteile spiegelverkehrt in diesen Rahmen. Es bedarf jahrelanger Übung bis ein Handwerker diese Kunst des Mosaiklegens beherrscht.





















Anschließend wird der gesamte Rahmen mit den gelegten Keramiksteinen mit Zement ausgegossen. Ein anfängliches, leichtes Abbröckeln der Unterseite oder kleine Risse im Zement sind kein Grund zur Beunruhigung. Die Stabilität der Platte bleibt davon völlig unberührt.










Erst wenn die gegossene Platte trocken ist, wird sie umgedreht und von oben noch zusätzlich ausgefugt. Leichte Unebenheiten in der Oberfläche sind unvermeidbar und unterstreichen so die Einzigartigkeit des Produktes. Jeder dieser Tische wird dadurch zum Unikat.
Auf Grund ihres hohen Eigengewichts, werden die Platten ohne zusätzliche Befestigung lose auf das handgeschmiedete Eisengestell gelegt.
Mosaiktische sind pflegeleicht und wasserunempfindlich. Tische mit offenporiger, nicht glasierter Oberfläche können mit einer flüssigen Steinversieglung behandelt werden. Dadurch schließen sich die Poren und die Platte wird feuchtigkeitsabstoßend. Sie können die Tische nicht nur in der Wohnung, sondern auch gut im Wintergarten, im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon verwenden. Beachten Sie aber, dass die Tischplatte im Winter frostsicher untergebracht wird, da sich sonst Mosaikteilchen lösen könnten.

  





















Mosaiktische finden Sie in der Marokko-Galerie

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden