Hermes- Echtheitsmerkmale / Fälschungen erkennen lernen

Aufrufe 452 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Echte Hermestücher erkennt man an folgenden Sicherheitsmerkmalen:

dem Gewicht, ein originales Tuch wiegt 65 Gramm ( feine Gewichtsunterschiede bei älteren Tüchern durch z. B. Reinigung möglich)

Name des Künstlers in Form einer Signatur

ein Hermès mit einem C im Kreis

ein Hermès Paris 

  • kein HERMES PARIS 

  • kein zweireihiges Hermès Paris

  • keine Caleche über dem Hermès Paris

  • kein Aufdruck Seta Italia

 

der Name des Tuches

und das Pflegeetikett

die Pflegeetiketten sind immer mit  3 kleinen Stichen an dem Tuch angebracht

Das Pflegeetikett beinhaltet immer die gleiche Materialangabe und ist 3reihig und ein- oder höchstens 2sprachig.

es gibt sie in nur 2 Farben schwarz und weiß, nicht anders

Die schwarzen Pflegeetiketten wurden erstmals im Jahre 2002 benutzt

Niemals haben die echten Etiketten den Schriftzug "Reine Seide / Seta"

Der Nähfaden ist immer mit dem Faden des Randes genäht. Das Etikett gehört genau in die Ecke und nicht 1 oder 2 cm entfernt oder mittig

Ältere Etiketten sind lang und haben zum Teil seitlich einen Buchstaben für das Herkunftsland (Näherei) , z.B. A B,S oder eine Zahl

zum Teil sind die Etiketten aus dem 70er Jahren aber auch gefaltet genäht

 

 

niemals haben die Etiketten von Seidentüchern das Calechen Logo

Leider befinden sie die Sicherheitsmerkmale nicht immer am gleichen Ort.

 

Überwiegend sind sie wie folgt angebracht:

unten links Hermes Paris

oben links (Rückseite) Waschzettel

unten rechts Signatur des Künstlers

Mittig der Tuchname

 

der Saum des Tuches ist per Hand nach innen (auf die Seite des Motives) eingerollt und mit losem Faden geheftet. Auch dies ist Handarbeit. Maschinell gesetzte Nähte an den Rändern sind Fälschungen

 

Das Vorhandensein aller Sicherheitsmerkmale bei älteren Motiven ist nicht zwingend notwendig.

Sonderauflage- Sondergröße

zum 70. Geburtstag des Seidentuches im Hause Hermes gibt es eine Sonderkollektion,

diese Tücher sind ausnahmsweise 70x70cm groß

die Besonderheit, die Seide ist ganz weich wie bei alten Hermes Tüchern, soie Vintage nennt Hermes das- Geschmacksache

es gibt bekannte alte Motive aber auch neue:


Bekannt:

Pani la Shar Pawnee

Jeus de Omnibus et dames blances

Grand Carrosse

Neu:

Swinging

hierzu gibt es auch einen Sonderkarton

 

Das Problem mit dem è

Hermès schreibt sich mit è - also muß Hermès Paris auf den Tüchern immer mit è geschrieben werden, außer bei diesen Ausnahmen:

  • Neige d`Antan, 1989
  • Le Jeu des Omnibus et des Dames Blanches, (sowohl die Erstauflage 1937 als auch die Wiederauflage 1987)
  • Flottile, ca. 1970
  • Jumping, 1981
  • Les Robes,
  • Provence, 1991

 

Echtheitsmerkmale am Beispiel des NEIGE D`ANTAN

Das Tuch wurde 1989 aufgelegt. Später gab es Neige d´Antan Detail 2001

Dieses Jahr gab es zur Winterolympiade eine Sonderauflage, diese heißt aber Torino 2006

Die Künstlerin ist Caty Latham

Das Pflegeetikett ist oben hinten rechts genäht waagerecht zum Tuch

Unten rechts ist die Signatur: Latham. Darüber ist HERMES PARIS mit (C)

Mittig ist im Band über den Skifahrern der Name des Tuchs links daneben, etwas drunter befindet sich ein Iluxzweig, dieser hat ein Bolduc Schleifchen Hermès

 

Wenn sie sich nicht sicher sind, ob ein Tuch echt ist, schreiben sie einfach ein Ebay Mitglied an, dass selbst ein Hermestuch anbietet und bitten sie um Hilfe. Mich können sie natürlich auch gern fragen.

 

Wertvoll für die Bestimmung der Echtheit von Tüchern sind die kleinen Carreeheftchen.

Es gibt sie 2xjährlich kostenlos bei Hermes auf Nachfrage.

in diesen Heftchen ist auf dem Titelblatt das Vorzeigemotiv der neuen Saison.

Da dies Tücher auch nur in der laufenden Kollekton ausgegeben werden und zudem limitiert sind, werden für ältere Heft sehr hohe Summen geboten.

Aufgebaut sind die Hefte beispielsweise so:

Auf einer Seite  ist der Name des Tuches, eine Gesamtaufnahme des Tuches und eine Beschreibung und eine philosophische Beschreibung des Tuches und seiner Geschichte

Dazu der Name des Künstlers und Beispiele für die Farben in denen das Tuch erhältlich ist.

Auf der gegenüberliegenden Seite ein großes Detailbild des Tuches

In der Mitte gibt es ein Faltblatt wo ein Tuch mit  5 verschiedenen Bildern präsentiert wird.

Oft sind noch zusätzliche Seiten mit Faltanleitungen und Tragetipps für Tücher in der Mitte

Meiner Meinung nach sehr sinnvoll diese Hefte zu sammeln, dann kann man immer schauen, wie sieht das Original aus, welche anderen Tücher gibt es und welche Farben (auch wenn dies nicht abschließend den Heften zu entnehmen ist)

 

die Sicherheitsmerkmale sind leider nicht auf allen Tüchern vorhanden, es gibt echte Tücher, die aber z.B: keinen Titel haben.

 

Dann gibt es Tücher, die ein zweites Mal aufgelegt wurden und nun einen anderen Titel tragen. z.B: Dies et hores /Astrologie und Carpe Diem-jetzt- Glorie Solei

Es kann passieren, dass ihr aus einem Altbestand in einer Boutique eine alte Auflage kauft, diese dann aber Boutiquen- Neu ist..

Fälschungssicher, aber nicht mehr in der Produktion, sondern nur noch in "Altbeständen" mancher Boutiquen sind die sog. Faconnet Tücher.

Dies sind Tücher in die ein Muster eingewebt ist.

Das bekannteste dürften die Bienen sein. Es gibt auch Feuerwerk, Misteln, Schlittschuhläufer, Kängaruhs, Notenschlüssel...

hierbei gibt es feste Muster zu den Tüchern, z.B. Bienen= Napoleon, Amours, Misteln= Neige d´Antan

Dies Herstellungsart ist so aufwendig, dass Fälscher sich die Arbeit nicht machen, allerdings Hermes selbst auch nicht mehr

 

Es gibt aber KEINE in sich gestreiften Tücher (matt/glänzend) !!!!

Als Fälschungen sind bei ebay folgende Motive aufgetaucht:

lest hierzu bitte meinen Ratgeber mit Beispielauktionen von Fälschungen inkl. Bildern

 

Astrologie

CalecheElastique                                         hier werden aus 2 Farben 3 gemacht.

Cheval Surprise

Cirque Molier                                             es gibt keine rosa Version mit hellblauen Schatten

Cliquetis                                                     Fälschungen haben dicke Hermes Schrift in der Mitte

Donner la Main

Fleurs et Carlines II (detail)

H Cinetique

Hola Flamenca                                            Tänzerin darf keine roten Haare haben

Impose ta chance.

Les Clefs

Les Zebres II Detail

Noel au 24 Faubourg                                  vorsicht bei grellen Farben, bei rot und gelb. Die Luftblase ist aufgeflockt

Paddock                                                     leuchtender Hintergrund oft Hinweis auf Fälschung

Pluie dÈntincelles   s                                    sollte 5 verschiedene Farben beinhalten

Promenade de Longchamps

Springs

Tohu Bohu

Un siecle de Courses a Deauville                es gibt als Original kein Lila

Walk in the park

Dans les Branches de l´Ombu                    Grüne Gesichter= Fälschung

als beste Fälschung ist zu nennen

Le Treve de l´Eau

 

Originale Hermes Tücher sind niemals in Cellophan eingepackt.

das Seidenpapier ist weiß, es hat keinen Hermesaufdruck

Die gefälschten Tücher haben oft gefälschte Kartons,

diese entsprechen nicht der originalen Größe.

Der original  Deckel innen hat einen Pflegehinweis.

Die Tücherschachteln ca. 24x24 cm haben innen die Pflegehinweis Aufdrucke.

Da sich auf die Tücher  der Warnhinweis (nicht waschen, nicht naß machen) bezieht.

Ältere Karton haben auch noch zum Teil eine andere Schriftgröße auf den Kartons. Insbesondere bei Konzessionären liegen noch ältere Kartonvarianten.

Original Kartons haben am Deckel seitlich noch einen Aufdruck Made in France ( und einen Punkt).

Kartons die z.B. für Pullover oder Gürtel gedacht sind haben  keinen Pflegehinweis.

 

Auch sind die gefälschten Tücher nicht immer in der richtigen Größe.

was machen die Fälscher? Sie kaufen die echten Kartons und legen ihre Tücher rein. Dann sind aber die Tücher für die Kartons zu klein.

 

einen Hinweis auf Echtheit des Tuches geben auch die abgegebenen Gebote:

Clicken sie auf  die Bieterliste der Auktion und schauen sie sich das Bewertungsprofil der einzelnen Bieter an:

gibt es kein durchmischtes Bieterpublikum, sondern haben die Bieter überwiegend

  • 0-10 Bewertungspunkte- es könnte sich um eine Fälschung handeln
  • -100 Bewertungspunkte- hier scheint es ein normales Geschäft zu sein
  • über 500 Bewertungspunkte- ein seltenes Tuch, das hohe Liebhaberpreise erzielen wird
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden