Heizteppiche - die flexible und preiswerte Fußbodenheizung

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Heizteppiche: die flexible und preiswerte Fußbodenheizung

Gern hat man es in den eigenen vier Wänden an kalten Tagen warm und komfortabel. Doch nicht jede Behausung glänzt mit besten Wärmebedingungen. Viele Häuser und Wohnungen entpuppen sich als recht kalt und schlecht isoliert. Dies gilt besonders für kalte Fliesen, Steinböden und Dielenfußböden in alten Wohnungen. Sollten auch Sie ungern mit kalten Füßen durch die eigene Wohnung laufen und kein Geld für eine Fußbodenheizung ausgeben wollen, gibt es eine günstigere Alternative. Heizmatten beziehungsweise Heizteppiche stellen eine kostengünstigere und flexiblere Lösung dar, wenn es darum geht, ihre Füße entsprechend warmzuhalten.

Diese Eigenschaften sind charakteristisch für die meisten Heizteppiche

Der Heizteppich versteht sich als Sonderform einer traditionellen Elektroheizung. Er funktioniert nach dem Prinzip einer Direktheizung mittels Wärmestrahlung durch elektrischen Strom. 240 Volt fließen durch die Steckdose. Die Teppiche besitzen eine Leistung von bis zu 80 Watt. Dabei können je nach Herstellungstyp bis zu 30 oder 40 Grad erreicht werden. Die Auflage ist bis zu 10mm dick, weitere Eigenschaften der Matten sind:

  • Einfache und bedienerfreundliche Handhabung
  • Sicherheit
  • Robuste Bauweise
  • Wasserdicht und Schmutz abweisend
  • Pflegeleicht
  • Rutschsicher dank PVC-beschichtetem Unterboden
  • Bis zu zwei Jahre Garantie

Einige weitere nützliche Fakten über die kleinen Wärmewunder

Neben diesen formalen Eigenschaften besitzen Heizteppiche auch allerhand Zusatzfunktionen, die es zu berücksichtigen gilt. Durch die Wärmeentwicklung via Infrarot sind die Teppiche recht energieeffizient. Der durchschnittliche Verbrauch entspricht dabei lediglich dem einer 60-Watt-Glühbirne. Die Schmutz abweisende Schicht ist außerdem von großem Nutzen, wenn sie z.B. ihre nassen Schuhe trocknen wollen. Die Anti-Milben-Beschichtung ist darüber hinaus auch gut für Allergiker, die weniger Probleme mit den kleinen Teppichen haben sollten.

Zu den bekanntesten Herstellern der Heizteppiche zählen:

  • Reimo
  • AEG
  • Römer
  • Paroli
  • Duracraft

Dank abnehmbarer Heizelemente auch waschbar

Nichts ist schlimmer als ein verfusselter oder verschmutzter Teppich. Das ist schon bei herkömmlichen Teppichen so und auch bei Heizmatten möchten Sie sich diesen Anblick sicher gern ersparen. Glücklicherweise lässt sich das isolierte Heizelement dabei jederzeit gesondert herausnehmen, um die Matte zu reinigen. Die empfindliche Heizelektronik wird nicht durch Wasser beschädigt. Die Gefahr eines Kurzschlusses besteht nicht. Die Elektronik ist dabei auch gemäß nationaler und internationaler Normen geprüft und für sicher befunden worden.

Die Heizteppiche und –matten sind in vielfältigen Bereichen anwendbar

Durch seine kleinen, flexiblen Abmessungen ist der Heizteppich überall und jederzeit einsetzbar, vorausgesetzt ein Stromanschluss befindet sich in unmittelbarer Nähe. Zu den unterschiedlichen Anwendungsbereichen zählen.

  • Ihre eigenes Wohnzimmer oder andere fußkalte Regionen Ihrer Wohnung. Egal, ob Sie am Esstisch sitzen oder vor dem Fernseher, wo immer Sie gern etwas Wärme haben, lässt sich ein Heizteppich positionieren.
  • Im Kinderzimmer. Gerade durch die geringe Größe eignet sich der Teppich auch für die kleineren Kinderzimmer. Gerade jüngere Kinder tendieren dazu, gern viel und ausgiebig auf dem Fußboden zu krabbeln und zu spielen. Hier kann eine kleine Heizmatte vor Unterkühlung und ähnlichen Problemen schützen und die kleinen Racker warmhalten.
  • Im Büro. Sollten Sie den ganzen Tag an ihrem festen Büroplatz sitzen und dabei auch gern mal die Füße ohne Schuhe entspannen wollen, bringen Heizmatten zusätzlichen Komfort. Schnell und unkompliziert lassen Sie sich auf und ab bauen und fallen somit niemandem zur Last.
  • Bei Camping-Ausflügen. In diesem Sektor liegen die Ursprünge des Utensils. Durch seine Dreck abweisende und robuste Bauweise sind die kleinen Heizmatten auch bestens für Outdoor-Aktivitäten geeignet. Auch im Wohnwagen ist es möglich, sie zu benutzen.

Die Anwendungsbereiche sind vielfältig. Lediglich im Badezimmer ist es eventuell ratsam, auf den Teppich zu verzichten. Trotz seiner robusten Bauweise ist es besser, den Teppich aufgrund seiner Elektrizität nicht dauerhaft der Feuchtigkeit auszusetzen. Dies erhöht die Gefahr von Stromschlägen und Schäden an der empfindlichen Elektronik der Matten. Viele Anbieter bieten spezielle Badheizteppiche im Sortiment an, die auf die speziellen Bedürfnisse von Badezimmern angepasst sind.

Beachten Sie für einen sicheren Umgang die folgende Sicherheitshinweise

Um ihrem persönlichen Heizteppich ein langes und beständiges Leben mit kontinuierlicher Funktionalität zu bescheren, empfiehlt sich ein sorgfältiger Umgang mit diesem. Befolgen Sie dazu die nachfolgenden Hinweise zur Anwendung:

  • Verwenden Sie den Heizteppich nicht unter normalen Teppichen und Vorlegern drunter.
  • Kombinieren sie die Matte in keinem Fall mit einer richtigen Fußbodenheizung.
  • Belasten Sie den Teppich nicht durch schwere Möbel. Vermeiden Sie   es, große Schränke, Tische oder Sessel auf diesen zu stellen. Dies kann zu dauerhaften Schäden bei der Elektronik führen.
  • Beugen Sie mechanischen Beschädigungen durch sorgsamen Umgang   vor.
  • Benutzen Sie Heizungsteppiche immer nur nach ihrem Bestimmungszweck.
  • Aktivieren Sie den Teppich nicht im zugerollten Zustand.
  • Achten Sie stets darauf, dass die Ecken nicht abgeknickt werden.

Machen Sie im Falle eines Schadens durchaus Gebrauch von Ihrem Garantierecht. Die feine Elektronik lässt sich häufig nicht einfach problemlos austauschen. Meist muss die komplette Matte ausgewechselt werden.

Heizteppiche - eine günstige Alternative zur anderen Heizsystemen

In Sachen Preis und Energieeffizienz sind die Heizungsmatten gegenüber kompletten Fußbodenheizsystemen deutlich im Vorteil. Während Komplettsysteme mit hohem Energieaufwand häufig den kompletten Raum aufheizen, wo dies nicht notwendig ist, lassen sich Heizmatten da positionieren, wo sie wirklich benötigt werden. Neben den kompletten Teppich-Systemen gibt es dabei auch spezielle Unterlegteppiche. Diese lassen sich bequem unter Ihren bereits existierenden Teppich legen. Vorteil hierbei ist, dass sie bei der Motivwahl keine Kompromisse eingehen müssen. Ein lieb gewonnener Teppich kann so mit dem nützlichen neuen Wärmefeature ausgestattet werden, ohne durch eine neue Variante ersetzt zu werden.

Auch bei Reiseanlässen können die Teppiche dank ihrer guten Wärmeentwicklung und dem Anwendungskomfort eine gute Alternative darstellen. Vor allem gegenüber den meist sehr leistungsintensiven Heizlüftern. Sollten Sie beispielsweise einmal Urlaub in einer Berghütte machen, reichen Heizteppiche oft aus, um das Mindestmaß an Wärme zur Verfügung zu stellen, das notwendig ist. Sie nehmen auch deutlich weniger Platz im Reisegepäck weg.

Zeitschaltersystem und Thermostat ermöglichen mehr Komfort und Flexibilität

Sollten auch Sie gern dazu neigen, im wärmenden Wohlfühl-Modus einzuschlafen, müssen Sie keine Angst haben, dass ihr Teppich die ganze Nacht durchläuft und Strom verbraucht. Viele Modelle besitzen heutzutage bereits integrierte Zeitschalter. Die Teppiche benötigen nur wenige Minuten bevor Sie die benötigte Temperatur erreichen. Neben manueller Steuerung des Wärmehaushalts können Zeitschalter helfen, die Dauer der Beheizung zu regulieren.

Doch selbst, wenn die Matte keinen integrierten Schalter mitliefert, so besteht immer die Möglichkeit, einen manuellen Zeitschalter zu ihrem Teppich zwischenzuschalten. Dieser wird einfach zwischen das Netzteil der Matte und der Stromversorgung im Raum geschalten. So kann sich jederzeit eine individuelle Zeit zum Ein- und Ausschalten des Heizteppichs einstellen lassen. Das ist beispielsweise im Winter sehr praktisch.

Nicht jede Heizmatte besitzt dabei die Möglichkeit, die Temperatur individuell zu regeln. Häufig müssen Sie daher gerade bei den preisgünstigeren Modellen ein Thermostat zwischenschalten.

Unterschiedliche Größen bieten für jeden Geschmack etwas

Jede Wohnung ist anders und so ist auch jeder Anwendungsbereich des Heizteppichs individueller Natur. Dementsprechend gibt es verschiedene Größen im Handel. Das kann bis zu einer Größe von 1,30 m x 1,80 m oder mehr geschehen. Kleinere Ausgaben, die nur einige Zentimeter groß sind, werden daher bei der Produktbeschreibung auch gern als elektrischer Schuhtrockener bezeichnet. Diese eignen sich am besten dazu, direkt neben der Eingangstür abgestellt zu werden und somit bei schlechten Witterungsbedingungen Platz für Ihre Schuhe zu bieten. Das garantiert ein schnelles Trocknen.

Neben spezialisierten Heizmatten aus Gummi zum Unterlegen oder für das heimische Badezimmer gibt es auch Heizmatten speziell für Aquarien und Terrarien. Informieren Sie sich in diesem Fall allerdings speziell bei einem Fachhändler über die Anwendungsmöglichkeiten und die entsprechend zu berücksichtigenden Aspekte. In diesem Fall bieten sich auch alternative Heizstrahler an.

Viele Händler von Heiztechnik oder Wohnmobilen bieten inzwischen auch die Möglichkeit an, Heizteppiche individuell zu gestalten. Nicht nur können Sie so spezielle Größen für Ihre Belange anfertigen lassen, auch lassen sich individuelle Farben der PC-Matten und gegebenenfalls auch des Teppichs auswählen. Auch Wandverkleidungen nach einem ähnlichen Prinzip sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Diese sind vor allem für Wohnmobile, aber auch Wintergärten geeignet und stellen eine gute und günstige Alternative zu kompletten Heizungssystemen dar.

Wann Sie über den Kauf eines Heizungsteppichs nachdenken sollten

Fragen Sie sich im Vorfeld stets, ob tatsächlich akuter Bedarf nach einem solch kompakten Heizsystem besteht. Manchmal reicht die vorhandene eingebaute Heizung bereits aus. Bedenken Sie nämlich stets, dass diese mobilen Systeme auch Stromfresser sind und der entsprechende Anschluss vorhanden sein muss. Der Verbrauch kann bereits nach kurzer Zeit sehr hoch sein. Für größere Entfernungen gibt es Modelle mit unterschiedlichen Kabellängen.

Fragen Sie sich, wann und in welchem Maße Sie die Heizungsteppiche benötigen. Meist muss es dabei kein großer Teppich mit zwei Metern sein. Oft reicht eine kleine Variante aus, wenn es um das Wärmen der eigenen Füße geht. Opulentere Größen sind dann interessant, wenn sich mehrere Fußpaare den Teppich teilen oder Kleinkinder darauf spielen sollen. Achten Sie bei letzterem Fall allerdings auf die Maximaltemperatur des Teppichs und die Regulierungsmöglichkeiten, da die Hitzeentwicklung teilweise auch schädlich für das Baby sein kann.

Trotz ihres preislich akzeptablen Niveaus sollte dieser Faktor nicht entscheidend für Ihre Entscheidung sein. Auch Verarbeitung, Qualität und Transportabilität sollten Sie in die Entscheidungsfindung mit einfließen lassen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden