Heizöl sparen ohne ende!!!

Aufrufe 47 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bei den Ständig steigenden Heizölpreisen, wird diese Frage immer interessanter. Die Frage ist nur wie?

Ich habe ein paar Tricks auf lager die ca. 1000 Liter Öl im Jahr einsparen! Habe früher als Gelernter Heizungsbauer gearbeitet, und habe damit selbst den ältesten Schlotfeger immer wieder damit zum staunen gebracht, das man aus einen Uralt Kessel einen Öko Kessel machen kann. wenn man nur will! Wie ?
Wenn eine Heizungsfirma einen neuen Kessel einbaut, wird zu 90 % der Kessel so hingestellt und betrieben wie er ausgeliefert wird! Warm wird’s dann immer aber auch teuer im Verbrauch!

Meist sind diese Heizkessel mit einer 0,75/0,85 Düse ausgestattet, obwohl eine Düse mit 0,50 oder 0,40 auch vollkommen ausreichen würde!
Tauschen Sie diese Düse aus und stellen Sie die Flamme über die Luftschraube (bei Viessmann Links), so ein, das sie Blau /Gelblich brennt. wichtig ist der Sprühwinkel der Düse! Das ist ein guter Anhalt um den Brenner einigermaßen richtig einzustellen. Rußen darf er Nicht ! Oder das die Flamme immer wieder abreist beim Brennen und der Brenner neu zu zünden beginnt. Damit Ihre Heizung richtig eingestellt ist, sollten sie bei der nächsten Wartung, den Brenner richtig einstellen lassen, damit die Abgaswerte passen. Aus meiner Erfahrung, kann ich aber sagen, wenn die Flamme Blau Gelblich brannte, hat es zu 99% gepasst!

Als nächstes kann man den Öldruck der Ölpumpe leicht herabdrehen, und wieder die Luft neu einstellen, bis es Blau/Gelblich brennt. Nach der Aktion sind schon mal ca. 600 Liter gespart pro Jahr.

Jetzt kommt noch ein Trick den keiner kennt! Dadurch das wir die Anlage gebremst haben, haben wir auch weniger Abgase Richtig? Ein selbst zugeschnittenes Blech, was den Rohrdurchmesser des Abgasrohres halbiert, hält nochmals ca. 30% der Wärme zurück. Anders gesagt legt man ein paar Steine ins Abgasrohr, hat es fast die selbe Wirkung. Der Schlotfeger siehts aber nicht gerne. Mal davon abgesehen, das die wenigsten Schlotfeger überhaupt ins Rohr reinschuen!

Mein Feind der Zugregler....:-)
Die Wenigsten Firmen sind in der Lage einen Zugregler in den Kamin einzubauen, geschweigedem ihn richtig einzustellen. Spart nochmals ca. 40 % ein . Brenner Aus muss der Zugregler offen sein, Brenner Ein Zugregler muss ZU sein, mehr muss man eigentlich nicht dazu wissen. Ist ein Zugregler eingebaut, zieht er die Luft aus dem Raum, und nicht die Wärme aus dem Kessel.

Was auch oft Falsch eingestellt ist, ist die Regelung! Meist fährt der Kessel viel zu hoch. Die Heizkurve kann man anhand des Handbuches leicht selbst einstellen. Spart nochmals 40%

Nachteile? Ja gibt es! Wenn man Kaoten im Haus hat, die, die Heizung immer auf volle Pulle laufen lassen, zB. in Mietshäusern, kann es passieren das es die  Heizung nicht mehr schafft alles SCHNELL GENUG aufzuwärmen. In Privathaushalten ist das überhaupt kein Problem. Der Kamin sollte gegen Schwitzwasser geschützt sein.

Schrauben sie Ihre Thermostatventile an den Heizkörpern nicht ständig auf und ab. Stellen sie nur 1 x eine Temperatur ein! wenn alles Passt, regelt das der Außenfühler automatisch! Die Thermostatventile machen automatisch zu, wenn in dem Raum die Temperatur ausreichend ist. Sprich im Sommer machen die Ventile von selber dicht.

Bevor Ihr irgendwas macht ! Brennersteker Ziehen und Strom ausschalten!!!!!!
Und Finger WEG von GASBRENNERN!

Was kann man sonnst noch tun? Rohre isolieren, Regelung auf Sommer / Winter/Wasser umstellen. Eine Zeitschaltuhr vor die Zirkulationspumpe setzten die nur zu den Zeiten einschaltet, wenn man Warmwasser braucht, im 15/30 Min Tackt. Für das gesparte Geld in den Urlaub Fliegen :-)

MFG Jens Friedbert Bothe Meine MICH Seite besuchen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber