Heinz v. Lichem - Belichtungsmessung u. Motivgestaltung

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Heinz von Lichem
GOSSEN
Belichungsmessung und Motivgestaltung
zweite Auflage (schätzungsweise 90er Jahre)
Hardcover, gebunden, 215 Seiten

Dieses Fachbuch richtet sich an alle, die sich für professionelles Fotografieren interessieren und sich nicht mehr auf den Einheitsbrei aus TTL Messung durch die Camera selbst verlassen wollen.

Der Autor stellt bis Seite 70 die Gossen Belichtungsmesser mit ihren technischen Daten und Einsatzmöglichkeiten vor. Als Neueinsteiger, der noch nie einen Handbelichtungsmesser verwendet hat, schafft dies erst mal einen Überblick der am Markt gebraucht erhältlichen Modelle. Von den Anfängen des Ombrux aus den 30er Jahren über Sixtino, Bisix, Sixon 2, Sixtomat 2, Lunalite,  Lunasix 3, Lunasix F, Multisix, Proisix, Mastersix und Variosix F wird auch noch bereichtet über die Farbtemeperaturmesser Colormaster 2 F und 3 F.

Dann aber geht es richtig los: Was ist Lichtmessung, was ist Objektmessung, wozu Spotmessung? Warum gibt es unterschiedliche Messkreise, wieso Vorsätze die den Messwinkel verändern, all diese Fragen werden beantwortet und mit praktischen Beispielen verständlich erklärt.

Was ist Hintergrundlicht, Streiflicht, Gegenlicht..

Viele Beispielfotos werden erläutert und genau beschrieben, wie und vor allem wo im Bild die Messung vorgenommen wurde. Was ist Kontrastmessung, wie erreiche ich Zeichnung in den Tiefen UND in den Lichtern?

Meiner Empfindung nach stört es überhaupt nicht, dass die Theorie auf Analogfilm, also Farbumkehr- oder Diafilm abgestellt ist (das Buch stammt ja aus den 90ern).
Ganz im Gegenteil: Dieses "veraltete" Wissen fehlt dem User von Digitalcameras. Was ist der Vor- oder Nachteil von leichter Überbelichtung oder Unterbelichtung, warum reagiert das Korn des Film so oder so, warum ändern sich die Farbsättigung beim Diafilm? Alles Grundlagen, die auch erklären, was ein Sensor in der DSLR eigentlich zu leisten hat !!!

Es wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, warum Blende und Verschlusszeit so wichtig für die Bildgestaltung sind. Gerade die Blende ist als bildgestaltendes Element in der doch so bequemen Automatik
der Camera in Vergessenheit geraten.

Gerade heute wird es immer mehr von Bedeutung, mit Belichtungsmessern und auch mit Farbtemperaturmessern zu arbeiten, um richtig belichtete Bilder zu erhalten. Lässt sich eine Situation im Studio beliebig oft ablichten, kommt es evtl. bei einem Fussballspiel auf den einen und absolut einmaligen Moment an. Und wenn dieser dann von der TTL Automatik der Camera "versaut" ist, ist die Chance vorbei.

Lange habe ich mich nicht darum gekümmert, mir einen Belichtungsmesser einfach mal anzuschauen. Nach der Lektüre dieses Buches steht kein Zweifel mehr offen. Ich habe  mir einen gekauft.

Das Buch wird nicht mehr gedruckt und ist nur noch second hand zu bekommen.

Für den Einsteiger, der noch gar keine Idee hat, welchen Belichtungsmesser er kaufen soll ist dieses Buch meine Topempfehlung.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden