Heilkräuter und ihre Wirkung - Teil 2 - Arnika

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Arnika ist eine Pflanze, die unter Naturschutz steht, sie wird allerdings für arzneiliche Nutzung extra kultiviert. Es werden von der Arnika aber nur die getrockneten Blütenstände verwertet.


Wirkungsbereich:

Bei stumpfen Verletzungen, wie Verstauchungen, Prellungen, Blutergüssen, oberflächlichen Entzündungen der Venen, aber auch gegen rheumatische Beschwerden sowie Entzündungen im Mund- und Rachenraum und Insektenstichen ist Arnika äußerst hilfreich.


Sie wird aber NUR ÄUßERLICH als Salbe, Öl, Tinktur oder Aufguss verabreicht.

Und VORSICHT: Als Nebenwirkungen können Schwellungen, Hautausschlag (Bläschenbildungen) auftreten. Extrakte der Arnika können sogar Allergien auslösen.

Vor dem Verabreichen also bitte vorsichtshalber den Arzt oder Apotheker fragen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden