Heilige Sammelei! Alte Batmancomics online kaufen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Heilige Sammelei! Alte Batmancomics online kaufen

DC Comics - ein Gigant in der Comicwelt

Der Comicverlag DC Comics besteht seit nunmehr fast 80 Jahren. Ursprünglich als "National Allied Publications" gegründet, wurde der Verlag später nach den Initialen eines der ersten erfolgreichen Comics aus eigenem Hause "Detective Comics" in DC Comics umbenannt. Heute ist DC Comics einer der größten Comicverlage der Welt und kämpft mit dem Konkurrenten Marvel Comics seit Jahren um die Position als Marktführer. Dabei ist Batman neben Superman zweifellos die wichtigste Marke aus dem Hause DC. Dieser Held ist bei Groß und Klein auf der ganzen Welt bekannt und seit Jahrzehnten ein Garant für Erfolg. Dabei ist das Medium, in dem Batman zu sehen ist, für den Erfolg zweitrangig. Zeichentrickserien, Kinofilme, Videospiele oder ganz traditionell Comichefte - der Name Batman steht für hohe Qualität. Die Comics gehören seit den 40er Jahren zu den meistverkauften überhaupt. Die "Dark Knight"-Trilogie von Christopher Nolan, deren erster Teil "Batman Begins" 2005 in die Kinos kam und deren dritter und letzter Teil "The Dark Knight Rises" Fans im Jahre 2012 begeisterte, gehört zu den erfolgreichsten Comicverfilmungen aller Zeiten. Die Videospiele "Arkham Asylum" und "Arkham City", zu dem auch ein gleichnamiges Comicheft erschien begeisterten sowohl alt eingesessene Batman-Fans als auch Neulinge. Aber woher kommt die Faszination für diesen Helden? Was macht ihn so besonders?

Batman - der Held der Comichefte

Batman, auch als "Dunkler Ritter" bekannt, hat etwas Geheimnisvolles und Mystisches an sich. Erstmals im Mai 1939 erschienen, schützt Batman die Stadt Gotham City seit mehr als 70 Jahren vor Verbrechern. Unter der Maske des dunklen Ritters verbirgt sich der Milliardär Bruce Wayne.
Als Kind musste Wayne mit ansehen, wie seine Eltern von einem Straßenräuber erschossen wurden. Aufgezogen vom Familienbutler Alfred sehnt Wayne sich nach seinen Eltern und legt einen Schwur ab, die Schwachen vor Verbrechen zu schützen, um ihnen den Schmerz, den er selbst kennengelernt hat, zu ersparen. Dieses Motiv wird jedoch von Rachegelüsten gegenüber allen Verbrechern überschattet.
Im Gegensatz zu vielen anderen Superhelden besitzt Bruce Wayne keinerlei Superkräfte. Um den Gesetzlosen trotzdem gut gewappnet gegenüberstehen zu können, eignet er sich Kenntnisse aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen an und verbringt viel Zeit mit dem Erlernen von Selbstverteidigungskünsten. Das Alter Ego "Batman" wählt Wayne, damit seine wahre Identität unerkannt bleibt. Zusätzlich soll die Fledermaus als Symbol dienen, das in der Nacht auf die Jagd nach Verbrechern geht und unter ihnen Angst und Schrecken verbreitet. Batmans Kostüm dient nicht nur als Verkleidung, sondern enthält viele versteckte und hochmoderne technische Mechanismen, die seinen Mangel an Superkräften ausgleichen. Über diese Technik verfügt Wayne einerseits durch die bereits erwähnte Bildung, die er sich angeeignet hat. Zusätzlich ist er Inhaber des Unternehmens Wayne Enterprises, das er als Deckmantel für die Entwicklung neuer Technologie zur Verbrechensbekämpfung nutzt. Rauchbomben, bumerangartige Wurfgeschosse, Enterhaken, ein supermodernes Auto, ein Minijet und ein gepanzerter Anzug sind neben vielen anderen Dingen Teil von Batmans Arsenal. Eine Schusswaffe gehört nicht dazu, da seine Eltern durch eine solche getötet wurden und er diesbezüglich traumatisiert ist.
Sowieso verzichtet Batman darauf, seine Gegner zu töten. Für gewöhnlich macht er sie durch seine körperliche und geistige Überlegenheit kampfunfähig und übergibt sie der Polizei. Trotz dieser Tatsache wird Batman von der Polizei gesucht, da seine Aktionen in den Bereich der gesetzlich missbilligten Selbstjustiz fallen. In der Öffentlichkeit Gothams ist die Meinung über Batman gespalten. Einige sehen ihn als Retter und Kämpfer für das Gute, andere als einen verrückten Verbrecher, der gefasst werden muss. Neben seinen Soloauftritten gibt es noch einige andere Helden, die in den Batman Comics zu verschiedenen Anlässen auftauchen. An erster Stelle wäre da Batmans "Sidekick" Robin zu nennen. "Sidekick" bedeutet im Superheldengenre so etwas wie Gehilfe oder Handlanger. Batman und Robin ergänzen sich hervorragend. Robin ist deutlich jünger als Batman und verfügt über weniger Körperkraft. Dafür ist er sehr schnell und beweglich. Durch das Wissen, das man über Batman erlangt, ist man in der Lage, sich in ihn hineinzuversetzen. Wie bei kaum einem anderen Superhelden ist Batman auf einer emotionalen Ebene zugänglich. Dadurch, dass er Fehler und Ängste und keine übernatürlichen Superkräfte hat, wirkt er menschlich. Diese Tatsache wird durch die Abwesenheit von Superkräften noch unterstützt. Diese Komponente fehlt vielen anderen Superhelden und macht Batman zu etwas Besonderem.

Batman Comichefte sammeln - wo anfangen?

Das ist besonders bei den Batman Comics eine schwierige Frage. Es gibt so viele verschiedene Comicserien verschiedener Autoren und Zeichner, dass man als Neuling überfordert ist und sogar als Profi Probleme bekommt, den Überblick zu behalten. Um der schieren Masse Herr werden zu können, sollte man also nach einem Konzept vorgehen. Hier gibt es einige sinnvolle Ansätze.
Der erste wäre, chronologisch nach Erscheinungsdatum vorzugehen. Man fängt also beim ersten erschienenen Batmancomic an, arbeitet sich durch die Jahrzehnte, um dann irgendwann in der aktuellen Entwicklung anzukommen. So kann man mitverfolgen, wie der Held sich im Laufe der Zeit verändert hat, wie verschiedene Autoren und Zeichner ihn interpretiert haben und inwiefern historische Ereignisse Einfluss auf die thematische Gestaltung der Comics genommen haben. Diese Möglichkeit eignet sich allerdings nur für ambitionierte Sammler, die ein paar echte Schätze Ihr Eigen nennen wollen. Denn für das Sammeln von Comics gelten die gleichen Regeln, die auch für das Sammeln der meisten anderen Dinge gelten. Je seltener eine Sache, desto wertvoller ist sie. Eine Erstausgabe eines Batmancomics aus den 40er Jahren ist kaum zu bekommen und sollte man doch das Glück haben, fündig zu werden, sollte man damit rechnen, einen stolzen Preis bezahlen zu müssen.

Die zweite und einsteigerfreundlichere Möglichkeit ist, sich chronologisch durch die Geschichte innerhalb der Comics zu arbeiten. Bei dieser Variante würde man mit dem Comic "Batman: Year One" beginnen, der sich mit dem ersten Jahr befasst, in dem Bruce Wayne seine Rolle als Batman einnimmt. Auf diese Art und Weise ist die Geschichte nachzuvollziehen, man lernt die Charaktere kennen und sieht dabei zu, wie Bruce Wayne im Kampf gegen das Verbrechen immer routinierter wird. Hat man Gotham City und seinen Helden kennengelernt, kann man dazu übergehen, sich einige Höhepunkte der vielen spektakulären Duelle zwischen Batman und seinen Feinden anzusehen.
Hier sind vor allem die Gefechte mit dem Joker in den Vordergrund zu stellen. "Batman: The Killing Joke" erzählt die Ursprungsgeschichte dieses wahnsinnigen Psychopathen und Mörders und liefert einen packenden Kampf zwischen ihm und Batman. Unter vielen Fans gelten die Kämpfe zwischen Batman und dem Joker zu den absoluten Highlights der Reihe. "Batman: Das Lange Halloween" beschäftigt sich mit der Entstehungsgeschichte von Two-Face, einem weiteren hochkarätigen Gegner Batmans. Es ist wie "Batman: Year One" ebenfalls im ersten Jahr von Batmans Auftauchen angesiedelt, erzählt also auch aus der Anfangszeit und handelt von der Jagd auf einen Mörder, der seine Taten immer an Feiertagen begeht. Ebenfalls hochgelobt, und besonders geeignet für einigermaßen eingelesene Fans der Comics, sind die Hefte aus der Feder Frank Millers. Als Kontrast zu den bisher erwähnten Heften ist Bruce Wayne in "Batman: The Dark Knight Returns" bereits 55 Jahre alt und hat seine besten Zeiten hinter sich. Er hat das Kostüm des Batman bereits seit 10 Jahren nicht mehr übergestreift, was dazu geführt hat, dass die Kriminalität in Gotham City stark zugenommen hat. Irgendwann erträgt Wayne diesen Zustand nicht mehr und entschließt sich trotz hohen Alters wieder für die Verbrechensbekämpfung. Neben diesen Werken, in denen Batman meist solo auftritt, gibt es noch die Justice League Comics. Die Justice League ist ein Zusammenschluss von DC Superhelden, der gebildet wurde, um die Erde besser schützen zu können. Neben Batman sind Superman und Wonder Woman, der Rote Blitz sowie Green Arrow und Green Lantern weitere Mitglieder.
Die Kämpfe in diesen Comics sind meist von größerer Skala als die in den herkömmlichen Batman Comics. Beschränken diese sich meist nur auf das Schicksal der Stadt Gotham City, geht es bei den Kämpfen der Justice League meist um das Schicksal der ganzen Welt. Wenn Ihnen das Anschaffen so vieler Comics zu umständlich ist, und Sie trotzdem einen Einblick in die Welt von Gotham City bekommen möchten, dann ist ein Comicband wie "Batman: Die Besten Storys Aller Zeiten" das Richtige für Sie. Hier sind verschiedene Stories enthalten, die Batman zu verschiedenen Zeitpunkten seiner Superheldenkarriere begleiten.

Wo können Sie Batman Comichefte erhalten?

Batmancomics sind so begehrt wie kaum eine andere Comicreihe. Limitierte Auflagen und Hefte, die viele Jahrzehnte alt sind, sind unter Sammlern sehr begehrt und daher ausnahmslos vergriffen und im Handel nicht mehr erhältlich. Viele Sammler und Händler nutzen eBay für den Kauf und Verkauf. Hier finden Sie sowohl echte Raritäten als auch gängigere Hefte, die sich für den Beginn einer Sammlung eignen. Sehen Sie Ihre Comicsammlung als Wertanlage, sollten Sie darauf achten, dass die Hefte in gutem Zustand sind.

Comichefte richtig aufbewahren

Haben Sie bereits eine Sammlung oder planen Sie, mit dem Sammeln von Comics zu beginnen, so sollten Sie diese auch gut aufbewahren. Nichts ist ärgerlicher, als ein Comicheft aus dem eigenen Bestand noch einmal lesen zu wollen, nur um feststellen zu müssen, dass es dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen ist. Comics sollten möglichst keinen extremen Temperaturen ausgesetzt sein und vor Licht und Feuchtigkeit geschützt werden. Aber wie kann man seine Schätze noch weiter schützen? Kartons eignen sich nicht zur Aufbewahrung, da sie meist säurehaltige Verbindungen enthalten, die den Comicheften schaden können. Auch einfache Klarsichtfolien sind ungeeignet. Sie sind ebenfalls säurehaltig und zusätzlich enthalten sie Weichmacher. Wird Papier länger in solchen Folien gelagert, färbt es ein, vergilbt oder bleicht aus. Folien, in denen Comichefte bedenkenlos gelagert werden können, sollten entweder aus Polypropylen oder aus Mylar bestehen. Polypropylenfolien müssen alle 10 Jahre ausgewechselt werden, da die chemischen Verbindungen des Materials dann anfangen sich aufzulösen. Mylarhüllen halten bis zu 100 Jahre und somit ein ganzes Leben. Mylar isoliert Comics vor Wärme und ist reißfest. Wie gut diese Hüllen schützen können, zeigt unter anderem die Tatsache, dass sogar die amerikanische Unabhängigkeitserklärung in einer solchen Hülle gelagert wird. Wenn Sie diese einfachen Regeln beachten, können Sie Ihre Comics auch in einigen Jahrzehnten wieder hervorholen und in Erinnerungen schwelgen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden