HeKe Vertrieb / Firebird V

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich kann nur Positives über den Vetrieb sagen. In Anbetracht der Preisgestaltung und die damit verbundenen Einschränkungen bzgl. der verwendeten Materialien sind gegenüber den "kopierten" Originale natürlich zum Teil erhebliche Abstriche zu machen.

Der HeKe-Vertrieb versteigerte ein Firebird V Nachbau mit kleinem Lack-/Verarbeitungsfehler. Die fehlerhafte Stelle wurde mit einem Detailbild belegt und sieht - nach Ersteigerung - tatsächlich exakt wie beschrieben aus. Überhaupt entspricht die Gitarre genau den Fotos und der Beschreibung inkl. des Fehlers. Als einzig wirkliches Manko empfand ich, dass die Gitarre nicht vernünftig eingestellt war, aber das ist nicht nur bei den preisgünstrigen Herstellern oft der Fall.

Die Verarbeitung ist in dieser Preisklasse (des Regelverkaufspreises) angemessen, wie sie in dem Bereich auch von anderen Herstellern ist; also kein Grund zur Beanstandung. Im direkten Vergleich zwischen dieser und einer Gibson Firebird VII non-reversed fällt sie natürlich ab - aber da liegen auch weit mehr als 1000 € zwischen. Im Zweifelsfall gibt es ja noch die Option auf pimpen.

Die negativen Stimmen über den Versand &Vertrieb kann ich nicht bestätigen; die Gitarre wurde drei Tage nach Bezahlung angeliefert, was doch äußerst positiv zu werten ist.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden