Hauchen Sie Ihrem Computerklassiker Leben ein – Teile und Zubehör finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hauchen Sie ihrem Computerklassiker Leben ein – Teile und Zubehör finden

Sind Sie zufällig bei einer Aufräumaktion auf Ihren alten Computer gestoßen? Würden Sie gern wissen, ob er noch funktioniert? Diese Frage lässt sich nur beantworten, wenn Sie das gute Stück einmal in Gang setzen. Wenn es dabei zu Problemen kommt, können Ihnen die folgenden Hinweise weiterhelfen und das nötige Zubehör ist auf eBay zu finden.

Computerklassiker - eine kurze Zeitreise

Computer haben bereits in den 70er Jahren ihren Siegeszug in die heimischen Gefilde begonnen. Commodore, Atari, Sinclair oder Apple sind bis in die 90er Jahre Lieferanten der unterschiedlichsten Rechner für den Heimbereich gewesen, bevor der Personal Computer durch multimediale Aufrüstung Zug um Zug deren Platz einnahm. Die ersten Home-Computer in Deutschland erfreuten sich aufgrund einfacher Bedienung und unkompliziertem Zubehör sehr schnell einer großen Beliebtheit. Der ZX-81 wurde sogar als Bausatz zum Selbstbau verkauft. Bekannte Produkte wie Kassettenrekorder und Musikkassetten wurden als Speichermedien eingesetzt. Neben einem nahezu riesigen Spieleangebot wurden auch nützliche Anwenderprogramme angeboten. So gab es bereits 1983 für den Commodore C-64 einen professionellen CNC-Simulator zur Programmierung von Fertigungsmaschinen. Atari-Rechner wurden für die Musikproduktion eingesetzt und mit einem Apple konnten höhere Programmiersprachen genutzt werden. Für nahezu jedes Modell gab es einschlägige Fachzeitschriften, die teilweise sogar im Wochenrhythmus erschienen. Eine vollständige Aufstellung würde den Rahmen dieses Ratgebers sprengen, es soll nun aber in einem kurzen Exkurs auf einige beliebte Computer-Klassiker eingegangen werden.

Der Commodore C-64

Der C-64 hat als Multitalent eine Vielzahl von Anwendern mit seinen Möglichkeiten begeistert. Mit üppigem Arbeitsspeicher, damals revolutionärer Grafik, Soundmöglichkeiten aus der Synthesizerwelt (u. a. Hüllkurven und Ringmodulation), digitaler Sprachausgabe und einer Vielzahl an Software blieb er lange Zeit konkurrenzlos. Als Datenträger konnten Datasetten oder Floppy-Diskdrive eingesetzt werden. Es gab sogar ein grafisches Betriebssystem mit Namen „GEOS“, das mit einer einfachen Maus bedient wurde. Viele Hersteller boten Drucker für den C-64 an. Auch stand ein Miniplotter mit vier Farben für wissenschaftliche Ausdrucke zur Verfügung. Bis heute sind etliche Ersatzteile für diesen Computer verfügbar, so können Sie z. B. Netzteile für den C-64 auf eBay bekommen.

Der Amstrad CPC 464 oder Schneider CPC

Bei einem Amstrad CPC 464 (auch als Schneider CPC bekannt) ist die integrierte Bauweise interessant. Die Hauptkonsole beinhaltet je nach Version einen Datenrecorder oder ein Diskettenlaufwerk im 3,5“ Format. Das System konnte wahlweise mit einem Röhrenmonitor in Grün oder als Farbmodell erworben werden. Bei einem Defekt ist aufgrund der integrierten Komponenten für den Nicht-Hobbyelektroniker der Austausch gegen ein Komplettsystem anzuraten.

Sinclair ZX 81 und Spectrum

Der ZX 81 gilt mit seinen 1KB RAM, Folientastatur und Schwarz-Weiß–Grafik als Pionier der Computer-Klassiker für den Heimbereich. Trotz der spartanischen Ausstattung eroberte sich dieser Rechner eine große Fangemeinde und es wurden einige Zubehörteile für ihn entwickelt, die bei eBay angeboten werden. Die technische Weiterentwicklung erfolgte durch den ZX-Spectrum, der mit erheblich mehr Arbeitsspeicher (16 KB und 48 KB) und besseren Bedienungsmöglichkeiten ausgestattet ist. Eine Besonderheit stellen die Speichermedien für dieses Gerät dar, neben Audiokassetten wurden sogenannte ZX-Microdrives verwendet, die etwa 85 KB an Daten aufnehmen konnten.

Atari 400-800 XL

Auch Atari brachte neben seinen bekannten Spielkonsolen eine beachtenswerte Serie von Computerklassikern heraus. Beginnend mit der 400er-Serie im Jahre 1979 wurden zahlreiche Varianten bis hin zum 800XL in 1989 herausgebracht. Die letzte Generation dieses Rechners konnte Spielmodule aufnehmen, arbeitete aber auch mit Diskettenlaufwerken und verfügte über eine große Menge an Anwendersoftware wie Programmiersprachen und Lernsoftware.

Apple II, IIe und Lisa

Die Firma Apple machte sich von Beginn an als Innovator im Computersektor einen Namen und erfreute sich einer großen Akzeptanz, vor allem bei der finanziell gut gestellten Anwendergemeinde. Bereits die Einsteigermodelle bieten Zugang zu höheren Programmiersprachen und wurden mit dem heute bei PCs gängigen Erweiterungskarten-System ausgeliefert. Bereits mit dem Apple II konnte 1983 eine Speicherkarte mit 512 KB als „Ramdisk“ eingesetzt werden, die als ein früher Vorläufer der heutigen SSD-Laufwerke anzusehen ist. Zubehör und Ersatzteile findet der Apple-User auf eBay.

Amiga 500

Der Amiga 500 gilt als der legitime Nachfolger des Commodore C-64 und konnte diesen mit seinen Grafik- und Soundfähigkeiten deutlich übertreffen. Mit Datenkassetten gab sich dieses System nicht ab, ein integriertes Diskettenlaufwerk und eine optionale Festplatte bewältigten die Datenspeicherung. Der Schwerpunkt des Amiga 500 liegt eindeutig im Unterhaltungsbereich, reine Anwendersoftware außerhalb des Musiksektors ist bei diesem System Nebensache. Als Farbmonitor können Geräte von Commodore eingesetzt werden.

Erste Schritte nach dem Dornröschenschlaf

Wurden Ihre nostalgischen Gefühle geweckt? Dann ran an das Objekt der Begierde! Packen Sie Ihr Computersystem zuerst einmal aus, entfernen Sie Verstaubungen und reinigen Sie die Kunststoffoberfläche mit einem milden Pflegemittel.

Testen Sie nach der Aufstellung und Verkabelung die Grundfunktionen Ihres Computer-Oldies. Startet das System, erscheint ein Bildsignal auf dem Monitor und hören Sie ein Begrüßungssignal? Falls ja, können Sie mit einem Programmstart weitermachen. Bleibt Ihr Rechner jedoch stumm und zeigt noch nicht einmal ein Lebenszeichen in Form einer „Power on“ Betriebsleuchte, so haben Sie es entweder mit einem defekten Netzteil zu tun oder mit einer beschädigten Konsole. Netzteile werden bei eBay in der Rubrik Computerklassiker angeboten. Oft ist jedoch der Kauf eines Komplettsystems die bessere Wahl, da Sie hier in der Regel eine Funktionszusage bekommen und noch einiges Zubehör ergattern können, das Ihnen bisher gefehlt hat.

Röhrenmonitore und ihre Tücken

Falls der Bildschirm jedoch dunkel und tonlos ist, prüfen Sie einmal die Verkabelung. Bei einem RGB-Farbmonitor schauen Sie auf die Kontaktstecker: Sind diese frei von Korrosion und einwandfrei eingerastet? Bei einem Monitor mit AV-Anschluss bewegen Sie einmal leicht die Cinch-Stecker und die Kabelendungen hin und her, eventuell ist ein defekter Steckerkontakt oder ein Kabelbruch der Übeltäter. Kabel lassen sich leicht mit einem Durchgangsprüfer auf Brüche untersuchen. Falls Ihr Monitor beschädigt sein sollte, klären Sie zunächst, ob ein integriertes Gerät vom Hersteller oder ein Fremdfabrikat vorliegt. Wenn es sich um ein komplettes System wie beispielsweise den CPC-464 von Amstrad handelt, müssen Sie auch nach einem Amstrad-Monitor suchen, da hier spezielle Anschlusskabel verwendet wurden. Dies ist auch bei einem Commodore-Monitor der Fall. Wurde der Monitor aber seinerzeit zugekauft, können Sie sich auch bei Fremdherstellern umschauen. Bekannte Röhren-Monitorarten sind Monochrom, Bernstein, Grün- und Farbmonitore. Es gibt auch Fernseher/Monitor-Kombinationen, die als Multitalent mit diversen Computern betrieben werden können. Versuchen Sie nun ein Programm einzuspielen. Durchforsten Sie Ihre Programmsammlung, es wird sich mit Sicherheit je nach System ein Spielprogramm für eine Datasette oder eine Diskette für das Diskettenlaufwerk finden lassen.

Das Software-Archiv - Tipps für betagte Datenträger

Wenn Sie neben Ihrem Homecomputer auch einige Datenträger gefunden haben, stellt sich die Frage nach deren Einsatzfähigkeit. Disketten können bei trockener Lagerung in Diskettenboxen 20 bis 30 Jahre funktional bleiben, es kann aber durch die Lagerung zu Materialverformungen und Anhaftungen innerhalb der Diskettenhülle kommen. Nehmen Sie alte Disketten vor dem Einsetzen in das Diskettenlaufwerk in die eine Hand, fassen Sie den Zentrierungsring mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand und drehen Sie die innere Magnetscheibe leicht hin und her. Das erleichtert das Starten im Diskettenlaufwerk erheblich. Bei Datenkassetten müssen Sie unbedingt einige Umspul-Durchläufe ausführen. Einige Bandmaterialien wie Ferrochrom (zu erkennen an der braunen Bandfarbe) neigen zu Verklebungen in den Bandschichten. Die Umspulvorgänge lockern Ihre Bänder auf und wecken auch Ihren Datenrecorder aus seinem langjährigen Schlaf auf. Schauen Sie auch auf den Tonkopf des Bandgerätes, dieser sollte hochglänzend sein. Hat er dagegen eine matte Oberfläche, ist er verschmutzt und wird Datenfehler und Ladeabbrüche bei der Programmeinspielung produzieren. Eine Reinigung mit einem speziellen Pflegemittel und passendem Werkzeug (ein Wattestäbchen wirkt hier Wunder) sollte das Schmutzproblem lösen.

Falls die Speichermedien überaltert sind und nicht mehr funktionieren, bietet sich eine Suche nach Ersatz auf eBay an. Disketten sind auch heute noch zu finden, allerdings eignen sich für die betagte Computergeneration nur bestimmte Diskettentypen. Als Ersatz für Datenkassetten kommen heutzutage nur noch Standard-Audiokassetten infrage, die damaligen Versionen mit Laufzeiten von 10 oder 20 Minuten sind vom Markt verschwunden. Versuchen Sie alternativ Kassetten mit möglichst kurzer Laufzeit zu bekommen, beispielsweise C-30 oder C-60 und achten Sie auf eine gute Bandqualität. Chromdioxid ist hier die beste Wahl, Metallbandkassetten aus dem High-End Bereich werden von Datenrecordern nicht immer angenommen.

Der Matrix- oder Nadeldrucker - Endlosfarbband und Endlospapier

Befindet sich neben Ihrem Homecomputer auch noch ein passender Drucker? Dann wird es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Matrixdrucker handeln, im üblichen Sprachgebrauch auch Nadeldrucker genannt. Nadeldrucker sind sehr robust, sie benötigen für den Einsatz jedoch ein frisches Farbband und intaktes Endlospapier. Ersetzen Sie ein vorhandenes Farbband vor der Inbetriebnahme, das vorhandene Band wird eingetrocknet sein und kann den Druckkopf bei einem Testdruck beschädigen. Sollte das Anschlusskabel nicht mehr auffindbar sein, können Sie Ersatzkabel auf eBay finden. In der Regel wird es sich um das genormte „Parallelkabel“ handeln, es gibt aber auch Eigenanfertigungen von einigen Herstellern (z. B. Commodore), hier sollten Sie bei eBay unter den entsprechenden Rubriken zu Computer-Klassikern nachschauen.

„Es lebt!“ Aber wie geht es weiter?

Wenn Sie es geschafft haben, Ihren Lieblingsrechner wiederzubeleben, können Sie sich den Titel „Retro-Computing-Specialist“ verleihen. Aber einmal ernsthaft: Hat es nicht sehr viel Spaß gemacht, wieder einmal mit dem Lieblingsgerät aus vergangenen Zeiten zu arbeiten, und wäre es nicht toll, wenn es auch weiterhin funktioniert? Wenn es doch einmal zu einem Defekt kommen sollte: eBay bietet Ihnen alles für die Pflege, Ersatzteilbeschaffung und Erweiterung Ihres Computerklassikers.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden