Handysocke - kultige Hülle für den ständigen Begleiter

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Upps, baumelt da allen Ernstes eine Socke um den Hals? Sie haben richtig gesehen: Die Handysocke am Band ist total trendy. Drinnen steckt das Mobiltelefon. Die Geräte unterscheiden sich nicht mehr besonders voneinander. Wenigstens bei den Hüllen können Sie mit der Handysocke Individualität beweisen.
 

Handysocke - kultige Hülle für den ständigen Begleiter
 

Eine Socke wird zum Modetrend

Schon als die Handys aufkamen, in den frühen 1990ern, hatten handwerklich Begabte die Idee, ihrem Gerät eine gestrickte oder gehäkelte Hülle zu verpassen. Das fand damals jeder spießig. Auch Kindersocken haben manche ausprobiert: Das Handy passt perfekt hinein, nur die eingearbeitete Ferse stört. Erst 2005 kam eins zum andern und die Handysocke wurde kommerziell. Zunächst als Billig-Produktion Made in China. Dann aber entdeckten Start-Ups die Idee und produzieren seither findige Lösungen.

Gut zu wissen: Das Wort "Handysocke" bezeichnet heute nicht mehr nur sockenartige Behältnisse. Es ist das Modewort für alle Hüllen, in die ein Handy oder Smartphone easy hineingleiten kann.
 


1. Täuschend echt

Die klassische Handysocke sieht aus wie eine gestrickte Socke, perfekt mit Krempelrand. Das ist ja der Gag. Zur Profi-Handyhülle wird sie durch angenähten Karabinerhacken und Kordel daran. So hängen Sie sich das Täschchen um den Hals. Achten Sie darauf, dass die Befestigung stabil ist. Die Socke darf nicht von der Kordel abreißen und mit dem teuren Smartphone zu Boden fallen.
 


2. Socke zu Socke

Tragen Sie gestreifte Socken oder sind Sie der Typ für zweifarbige Rauten? Mögen Sie blumige Muster oder treiben Sie es nicht so bunt? Viele Handysocken sehen echten Socken zum Verwechseln ähnlich. Und teuer sind sie auch nicht.
Tipp: Nehmen Sie gleich mehrere. Dann können Sie die Handysocke täglich wechseln, das tun Sie doch auch an Ihren Füßen.
 


3. Fußballfan bis in die Socke

Im Sommer ist der Fan-Schal lästig - zum Schweißabwischen viel zu schade. Eine Handysocke mit dem Logo Ihres Lieblingsvereins ist schon eher der Bringer. Wenn die um Ihren Hals baumelt, sieht jeder sofort, für wen Sie sind. BVB oder FC Bayern München? Mehr als ein sportliches Bekenntnis. Auch Werder Bremen und die Borussen bieten eine Handysocke für ihre echten Fans.
 


4. Mit den Eulen heulen

Seitdem die britische Edelmarke Burberry die Eule im Februar 2012 über den Catwalk geschickt hat, fliegen Fashionistas auf das nachtaktive Tier. Eulen überall, selbstverständlich auch auf Handysocken. Wahlweise als Aufdruck oder einzigartig als Häkelvogel: kauzig. Für Trendsetter das Must-Have der Saison.
 


5. Werbung via Handysocke

Die Sockenidee ist so lustig, dass sie sogar als Werbegimmick dient. Denn auf das aufgenähte Etikett können alle möglichen Firmenlogos gedruckt werden. Es kann also gut sein, dass Sie das schon mal gesehen haben: Handysocke mit dem Logo von Mercedes Benz oder dem Emblem des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern. Ab 100 Stück können Sie das auch für Ihr Business anfertigen lassen.
 


6. Handysocken selbstgemacht

Die Handysocke ruft nach Handarbeit. Wer schon mal einen Strumpf gestrickt hat, weiß: Das Hantieren mit Nadelspiel und einem Knäuel Wolle ist kein Teufelswerk. Also ran. Aber die Maschen schön fest stricken! Die Handysocke muss was aushalten. Ganz Coole häkeln das Ding. Im Internet finden Sie jede Menge Häkelanleitungen für Handysocken. Strickanleitungen ebenso.
 


7. Kreativ: Fremdgebasteltes

Selberstricken liegt Ihnen nicht? Lassen Sie andere an die Nadel. Handwerklich begabte haben sich bereits auf Handysocken spezialisiert. Mal prangen Blüten darauf, mal niedliche Tiere. Das muss man erst mal schaffen, so etwas zu Häkeln. Sie wollen sich nicht mit Werken anderer schmücken? Sicher ist: Die freuen sich, wenn sie sich in das nächste Handysocken-Projekt stürzen können.
 


8. Kultig: Taschentuch-Täschchen

Erinnern Sie sich noch an Omas Taschentuch-Täschchen? Sie wissen schon, das Häkelteil mit Knopf, in dem ältere Damen ihre Tempos herumgeschleppt haben. Sieht umwerfend kultig aus. Fragen Sie doch mal im Verwandtenkreis: Vielleicht können Sie noch ein Original abstauben. Das i-Phone sollte reinpassen. Galaxy S4 oder S5 haben bestimmt auch darin Platz.
 


9. Hunde, Katzen, Schafe

Wie bei richtigen Socken gibt es bei den Handysocken mehr als nur Gestricktes. Zum Beispiel Söckchen als Polyester-Wirkware mit richtigem Bündchen. Wer es mag, geschmückt mit Snoopy-Comics oder im Hello-Kitty-Design. Zum Schmunzeln auch die Zeichnungen von Sheepworld. Dann aber auch mit Zuziehschnürchen und Motiv-Anhänger dran: Spaßbringer bei der Handynutzung.
 


10. Von dezent bis aufgepeppt

Jede Form von Reinschieb-Hülle heißt heute Handysocke. Darunter auch recht neutrale.

Stoffhüllen: So dezent wie schwarze Socken zum Business-Anzug. Auffälliger sind dagegen Handyhüllen mit Bling-Bling-Effekt. Aufgenähte Straß-Steinchen oder Perlen bringen die Socke zum Funkeln.

Tipp: Peppen Sie Langweiler mit einer kleinen Näharbeit auf.







Sollten Sie nach diesem Artikel immer noch nicht 
von Handysocken überzeugt sein, können Sie bei eBay auch Handyhüllen und Handytaschen, wie beispielsweise iPhone oder Samsung Schutzhüllen, ausfindig machen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden