Handy-Vergleich: Samsung Pixon 12 M8910 vs. Sony Ericsson Satio

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Samsung Pixon 12 M8910 vs. Sony Ericsson Satio: 12-Megapixel-Kamera für extragroße Fotos

Smartphones sind schon tolle Geräte. Sie können nicht nur zum Telefonieren und Schreiben von SMS, sondern auch zu vielen anderen Dingen verwendet werden. Hierzu zählt vor allem das Surfen im Internet oder das Empfangen und Verschicken von E-Mails. Mit zahlreichen weiteren Funktionen, wie beispielsweise dem Anhören von Musik, leisten Smartphones im Alltag wertvolle Dienste.

Falls Sie zu den anderen gehören, die ihr Smartphone auch zum Aufnehmen von Fotos und Videos verwenden, so sollten Sie zu einem Gerät greifen, das mit einer entsprechend leistungsstarken Kamera ausgestattet ist. Die Hersteller Samsung und Sony Ericsson haben einige Smartphones in ihrem Produktportfolio, mit denen Sie Fotos und Videos in einer besonders hohen Auflösung aufnehmen können.

Hierzu zählen vor allem das Smartphone Samsung Pixon 12 M8910 und das Sony Ericsson Satio. Beide Geräte verfügen über eine leistungsstarke Kamera und sind damit bestens zur Aufnahme von Fotos und Videos geeignet. Warum beide Geräte eine echte Alternative zur klassischen Digitalkamera sind und worin sich die beiden Smartphones unterscheiden, können Sie diesem Ratgeber entnehmen. Zudem erfahren Sie, welche Stärken und Schwächen beide Smartphones aufweisen.

Der Direktvergleich: Samsung Pixon 12 M8910 vs. Sony Ericsson Satio

Abmessungen und Optik

Das Sony Ericsson Satio zieht alle Blicke auf sich. Das Gerät besteht aus einem Materialmix aus gebürstetem Edelstahl, Chrom und einem metallic-farbenen Kunststoff. Dieses Smartphone können Sie in den Farben Schwarz, Silber oder, wenn Sie es etwas ausgefallener mögen, in einem dunklen Rot erwerben.

Auch das Samsung Pixon 12 M8910 hinterlässt optisch einen tollen Eindruck. Mit seinen abgerundeten Kanten und seiner flachen Bauweise liegt das Smartphone richtig gut in der Hand und kann problemlos im Gehen bedient werden.

Bei der Verarbeitung bieten beide Smartphones keinen Anlass zur Kritik. Sowohl das Samsung Pixon 12 M8910 als auch das Sony Ericsson Satio sind mit sehr geringen Spaltmaßen ausgestattet und machen einen sehr stabilen Eindruck. Bei den Abmessungen werden erste Unterschiede deutlich. Das Geräte aus dem Hause Samsung ist mit seinen Abmessungen von 107 x 53 x 14 mm etwas kompakter als das Smartphone von Sony Ericsson, das 112 x 55 x 13 mm misst. Beim Gewicht nehmen sich beide Handys nicht viel. Das Sony Ericsson Satio wiegt 126 Gramm und ist damit nur geringfügig schwerer als das Samsung Pixon 12 M8910, das 119 Gramm auf die Waage bringt.

Die Performance

Im Samsung Pixon 12 M8910 arbeitet ein Bartype-Prozessor, der eine Taktfrequenz von 800 MHz erreicht. Der Prozessor leistet bei der Bedienung gute Dienste, die Navigation in den Menüs geht flott von der Hand. Auch der Start von Applikationen wird vom Prozessor auffallend schnell ausgeführt.

Das Sony Ericsson Satio ist mit einem TI OMAP 3430-Prozessor ausgestattet, der mit 600 MHz arbeitet. Der Prozessor ist auf dem Papier etwas langsamer als der seines Konkurrenten, sorgt aber dennoch für eine ausreichend schnelle Rechenleistung. Die Wiedergabe von leistungshungrigen Applikationen ist somit bei beiden Smartphones möglich.

Tolle Bilddarstellung – das Display

Das Samsung Pixon 12 M8910 ist mit einem AMOLED-Display ausgestattet, das eine Größe von 3,1 Zoll hat. Die Auflösung liegt bei 480 x 800 Pixeln. Der Unterschied zu einem klassischen TFT-Display ist bei voller Displayhelligkeit kaum sichtbar. Das Display des Samsung Pixeon 12 M8910 überzeugt mit einer knackig scharfen Bilddarstellung, strahlenden Farben und einer ausreichenden Helligkeit. Wenn Sie Ihr Smartphone gerne im Freien verwenden, werden Sie hier sehr zufrieden sein.

Das Display des Sony Ericsson Satio ist etwas größer und misst 3,5 Zoll. Der Bildschirm löst mit 640 x 360 Pixeln auf und stellt bis zu 16,7 Millionen Farben dar. Die Auflösung klingt zwar relativ gering, allerdings ist an der Bilddarstellung dennoch nichts auszusetzen. Selbst kleinere Schriftarten werden sehr scharf dargestellt, zudem ist das Display ausreichend hell.

Die Konnektivität

In Sachen Konnektivität hat das Sony Ericsson Satio alles an Bord, was man sich von einem aktuellen Mobiltelefon wünschen kann. Per HSDPA können Sie mit dem Gerät auch unterwegs im Internet surfen. Webseiten bauen sich schnell auf, sodass Surfen im Netz mit dem Sony Ericsson Satio ein echtes Vergnügen ist.

Sowohl das Pixon 12 M8910 als auch andere Samsung Handys lassen bei der Konnektivität keine Wünsche offen. Neben HSDPA und HSUPA werden auch GPRS und EDGE unterstützt. Das Abrufen von Informationen aus dem Internet ist also mit diesem Smartphone möglich. Beide Geräte sind mit Bluetooth ausgestattet. So haben Sie die Möglichkeit, die Smartphones mit einem weiteren Bluetooth-fähigen Endgerät zu verbinden, um Dateien zwischen den Geräten zu kopieren.

Per WLAN-Adapter können Sie das Samsung Pixon 12 M8910 drahtlos mit einem bestehenden Netzwerk verbinden. Der WLAN-Adapter unterstützt die Protokolle 802.11b und 802.11g. Das Sony Ericsson Satio ist ebenfalls mit einem integrierten WLAN-Adapter ausgestattet, der die gleichen Protokolle unterstützt. Auf das 802.11n-Protokoll müssen Sie bei beiden Smartphones leider verzichten.

Der interne Speicher

Smartphones, die zur Aufnahme von Fotos und Videos verwendet werden, benötigen einen großen internen Speicher. Das Sony Ericsson Satio hat diesbezüglich jedoch nicht viel zu bieten, lediglich 72 MB interner Speicher stehen Ihnen zur freien Verfügung. Doch keine Sorgen, das Smartphone ist mit einem integrierten Kartenleser ausgestattet. Per MicroSDHC- oder MicroSD-Speicherkarte können Sie den internen Speicher unkompliziert erweitern. Toll: Eine 7 GB große Speicherkarte befindet sich bereits im Lieferumfang. Auch das Samsung Pixon 12 M8910 geizt mit Speicherplatz. Zwar ist der interne Speicher mit ca. 150 MB etwa doppelt so groß wie der des Konkurrenten, allerdings reicht dieser immer noch nicht für die Sicherung von vielen Fotos. Auch hier können Sie sich per Speicherkarte behelfen. Der integrierte Kartenleser unterstützt Speicherkarten mit einer Größe von bis zu 16 GB.

Die Kameras im Detail

Beide Smartphones sind mit besonders leistungsstarken Kameras ausgestattet. Daher lohnt es sich, beide Komponenten näher unter die Lupe zu nehmen.

Sony Ericsson Satio

Um die Kamera des Sony Ericsson Satio zu starten, müssen Sie lediglich die Linsen-Abdeckung aufschieben. Halten Sie das Smartphone dabei im Querformat, so können Sie einen direkten Blick auf das Kamera-Menü werfen. Das verbaute Objektiv hat eine Standard-Brennweite von 35 Millimetern und ist mit f/2,8 zudem sehr lichtstark. Die Sensorauflösung macht mächtig Eindruck, hier werden 12,1 Megapixel erreicht, was einer maximalen Fotoauflösung von 4000 x 3000 Pixeln entspricht. Die Qualität reicht für Fotodrucke bis zu einem Format von DINA3. Das Kamera-Menü bietet Ihnen viele Einstellungsmöglichkeiten. Hierzu zählen ein manueller Weißabgleich, eine Rote-Augen-Korrektur und eine Gesichtserkennung. Feineinstellungen können Sie während der Aufnahme auch direkt per Fingertipp auf dem Display vornehmen. So können Sie beispielsweise Personen scharf stellen, die sich gerade bewegen. Ebenfalls per Fingertipp lassen sich aufgenommene Fotos mit geografischen Daten hinterlegen, mit denen Sie zu Hause nachverfolgen können, an welchem Ort Sie das Foto aufgenommen haben.

An der Bildqualität des Sony Ericsson Satio gibt es nichts zu mäkeln. Die Fotos überzeugen mit einer knackigen Schärfe und einer harmonischen Farbwiedergabe. Zudem punktet der zuverlässige automatische Weißabgleich. Für ausreichend Licht bei schlechten Lichtverhältnissen sorgt eine LED-Leuchte. Insgesamt kann die integrierte Kamera des Sony Ericsson Satio eine separate Digitalkamera jedoch nicht ganz ersetzen, denn der Auslöser lässt sich teilweise sehr viel Zeit, was dazu führt, dass die Aufnahmen ein Rauschen aufweisen. Übrigens: Videos nehmen Sie mit 640 x 480 Pixeln auf. Das ist solide, bietet aber keinen Grund für Jubelsprünge.

Samsung Pixon 12 M8910

Die Kamera des Samsung Pixon 12 M8910 erreicht ebenfalls eine Sensorauflösung von 12 Megapixeln. Die maximale Fotoauflösung liegt, wie auch beim Sony Ericsson Satio, bei 4000 x 3000 Bildpunkten. Der Touchfokus, mit dem Sie sich bewegende Personen scharf stellen können, ist ebenfalls vorhanden. Um die Kamera des Samsung Pixon 12 M8910 zu starten, müssen Sie den seitlichen Auslöseknopf länger gedrückt halten. Sobald Sie das Smartphone in der Waagerechten halten, stehen Ihnen die verschiedenen Fotofunktionen zur Verfügung. Das Menü ist schlüssig aufgebaut und erlaubt einen flotten Zugriff auf die verschiedenen Funktionen. Neben den klassischen Einstellungen wie Weißabgleich, Gesichtserkennung oder Makromodus steht Ihnen beim Samsung Pixon 12 M8910 auch eine Panoramafunktion zur Verfügung. Dazu müssen Sie lediglich den Auslöser drücken und das Mobiltelefon anschließend nach rechts bewegen. Das Samsung Pixon 12 M8910 erkennt selbstständig, wann es wieder auslösen soll und nimmt so ein tolles Breitbild auf. Die Übergänge zwischen den einzelnen Bildern lassen sich nur bei einer starken Vergrößerung erkennen.

Die Bildqualität des Samsung Pixon 12 M8910 kann sich sehen lassen. Die Bilder überzeugen mit einer hohen Schärfe und einem geringen Farbrauschen. Bei einem hellen Tageslicht werden die Farben sehr realistisch dargestellt. Das integrierte Blitzlicht leistet sehr gute Dienste und ermöglicht Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Einen dicken Pluspunkt verdient sich das Samsung Pixon 12 M8910 bei der Auslösegeschwindigkeit. Lediglich 0,2 Sekunden benötigt das Smartphone, um ein Foto aufzunehmen, und ist damit eines der schnellsten Fotohandys überhaupt.

Falls Sie mit dem Samsung Pixon 12 M8910 Videos aufnehmen möchten, können Sie dies mit einer Auflösung von 720 x 480 Bildpunkten tun. Die Videos können Sie noch auf dem Smartphone mit Hilfe des integrierten Editors bearbeiten.

Fazit

Unterm Strich erhalten Sie sowohl mit dem Samsung Pixon 12 M8910 als auch mit dem Sony Ericsson Satio ein tolles Fotohandy. Allerdings löst die Kamera des Samsung Pixon 12 M8910 in besonders kurzer Zeit aus und kann Ihre Digitalkamera auf der nächsten Party oder im nächsten Urlaub tatsächlich ersetzen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden