Handwerkszeug für Videofreunde: VHS-Leerkassetten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Handwerkszeug für Videofreunde: VHS-Leerkassetten

Die Entwicklung vom Video Home System

Das Video Home System, das vor allem unter dem Kürzel VHS bekannt ist, wurde vom Elektronikhersteller JVC entwickelt und kam 1976 erstmals in Japan auf den Markt. Mit dem VHS können Sie sowohl selbst Aufnahmen machen als auch Videomaterial abspielen. Das System basiert auf Magnetbändern, auf denen Video- und Audiodaten in analoger Form gespeichert werden können. In Europa erfolgte die Markteinführung im Jahre 1980 mit leichten technischen Verbesserungen, die eine längere Laufzeit pro Kassette erlaubte. Im Laufe der Jahre wurde das Video Home System mehrfach verbessert, Standard blieb jedoch das ursprüngliche System – auch wenn die neuen Ableger wie S-VHS oder W-VHS teilweise deutliche Vorteile boten. So war es mit W-VHS, das 1994 entwickelt wurde, möglich, Videomaterial in HD-Auflösung zu speichern.

Technische Daten von VHS-Kassetten

Im Gegensatz zu Audiokassetten können Videokassetten nur einseitig bespielt werden. Somit ist es notwendig, dass die Kassette nach jedem Abspielen wieder zum Start zurückgespult werden muss. Andererseits fällt das Umdrehen des Bandes zur Mitte eines Films weg. Eine Videokassette ist 187 Millimeter breit, 25 Millimeter dick und 103 Millimeter tief. Die Aufnahmen werden in Schrägspuraufzeichnung gemacht und Audiodaten können auch mittels Hi-Fi-Stereo in analogem Dolby-Surround gespeichert werden. In den europäischen PAL-Geräten bewegt sich das Magnetband mit einer Geschwindigkeit von 2,339 cm pro Sekunde, während nordamerikanische NTSC-Rekorder das Band mit 3,335 cm in einer Sekunde deutlich schneller abspielen. Die beiden Videoköpfe drehen sich in europäischen Rekordern 25 Mal pro Sekunde und jeder liest ein Halbbild aus. Amerikanische Geräte lesen 60 Halbbilder in der Sekunde aus, drehen sich also 30 Mal in einer Sekunde. Die Aufnahmen werden direkt von dem Eingangssignal auf das Magnetband gebracht, sodass alle Zeilen berücksichtigt werden müssen, auch jene, die keinen Bildinhalt besitzen. Im PAL-Format können 625 Zeilen aufgezeichnet werden und die vertikale Bildauflösung beträgt 485 Zeilen. Die Farbinformationen werden übrigens deutlich reduziert gespeichert. Pro Zeile werden zwischen 30 bis 40 verschiedene Farbwerte gespeichert und VHS benutzt ein System, um das dadurch verursachte Farbrauschen zu unterdrücken.

Möchten Sie eine Aufnahme vor dem Überspielen schützen, haben Sie die Möglichkeit, einen mechanischen Überschreibschutz einzurichten. Auf der Vorderseite am linken Rand befindet sich bei der VHS-Kassette eine Plastiklasche, die man herausbrechen kann. Bei Kinofilmen, die auf VHS-Kassetten in den Handel kamen, ist diese Lasche bereits entfernt, um ein versehentliches Überspielen der Kassette zu verhindern. Brechen Sie also diese Lasche aus den Leerkassetten raus, kann der Videorekorder den Inhalt dieses Bandes nicht mehr überschreiben. Rückgängig können Sie dies machen, indem Sie zum Beispiel ein Stück Tesafilm über die Aussparung kleben.

Eigene Aufnahmen mit VHS-Leerkassetten anfertigen

Ein Vorteil, den VHS noch bis weit in die Zeiten der digitalen Tonträger hatte, war, dass man unkompliziert Aufnahmen anfertigen konnte. Im Gegensatz zu digitalen Rekordern, die wegen der verbauten Festplatten einen begrenzten Platz für Aufnahmen bieten, kann man mit VHS-Rekordern unbegrenzt Aufnahmen anfertigen – solange man genügend VHS-Leerkassetten auf Lager hat. Das VHS-Gerät wird dazu einfach am Video- und Audioeingang mit dem Signalgeber verbunden, über den das Material eingespeist wird, das man aufzeichnen möchte. Dies ist in vielen Fällen das Fernsehsignal über das Antennenkabel, es gibt aber auch zahlreiche andere Möglichkeiten, welche Signale man in einen VHS-Rekorder einspeisen kann. Über den SCART-Anschluss zum Beispiel kann man ein zweites VHS-Abspielgerät anschließen und so Kopien von VHS-Aufnahmen anfertigen. Auch Spielkonsolen lassen sich so mit dem VHS-Rekorder verbinden und Sie können bequem Aufnahmen von Ihren schnellsten Runden in Rennspielen anfertigen. Digitale Geräte und Camcorder, die Aufnahmen in Sonderformaten anfertigen, schließt man am S-Video-Eingang an, sofern dieser vorhanden ist. Diese Bildinformationen können so einfach in das Video Home System importiert werden. Auch wenn das VHS von der technischen Entwicklung inzwischen überholt wurde, finden Sie nach wie vor neue und unbenutzte Leerkassetten bei eBay im Angebot.

Unterschiede zwischen PAL und NTSC Videokassetten

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum auf Videoleerkassetten, die üblicherweise in Europa im Handel zu finden sind, ein „E“ vor der Angabe der Aufnahmedauer steht? Das E findet sich auf allen Videokassetten, bei denen sich die Abspielzeit auf die europäischen PAL- oder SECAM-Systeme bezieht. Auf dem nordamerikanischen Markt, wo das Fernsehsignal im NTSC-Format übertragen wird, findet sich ein „T“ vor der Spielzeitangabe. Nun ist man geneigt zu glauben, man könnte eine Videokassette im NTSC-Format nicht in einem PAL-Gerät verwenden und umgekehrt. Dem ist aber nicht so, denn beide Systeme sind mit allen Leerkassetten kompatibel. Der Unterschied besteht in der unterschiedlichen Wiedergabegeschwindigkeit der beiden Systeme. NTSC-Geräten spulen die Bänder schneller ab als europäische Geräte und somit verändert sich einzig und alleine die maximale Aufnahmedauer, die dann nicht mehr dem aufgedruckten Wert entspricht. Kaufen Sie also bei eBay eine leere Videokassette mit der Aufschrift T-120, stehen Ihnen bei Verwendung eines NTSC-Videorekorders zwei Stunden Aufnahmekapazität zur Verfügung. In einem europäischen PAL-Rekorder werden jedoch deutlich mehr als zwei Stunden Videomaterial auf die Kassette passen, denn das Band wird langsamer abgespult. Andersherum besitzt eine Kassette mit der Aufschrift E-240, wenn sie in einem nordamerikanischen Gerät benutzt wird, weniger als die versprochenen vier Stunden Kapazität für Filme. Aus den vier Stunden Aufnahmekapazität werden in diesem Fall zwei Stunden und 53 Minuten. Sobald Sie aber eine Aufnahme mit einem NTSC- oder PAL-Videorekorder angefertigt haben, sind Sie an dieses System gebunden. Aufnahmen, die mit einem PAL-Rekorder gemacht wurden, können nicht an einem NTSC-Gerät abgespielt werden. Andersherum gilt selbstverständlich das Gleiche. Somit macht es, bis auf die Abweichung bei der aufgedruckten Aufnahmekapazität, keinen Unterschied, ob Sie bei eBay NTSC- oder PAL-Leerkassetten kaufen.

Kapazitäten und Bandlängen von VHS-Kassetten

Im Handel finden Sie Leerkassetten mit unterschiedlichen Kapazitäten. In Europa sind wohl die 240 Minuten fassenden VHS-Kassetten die am häufigsten anzutreffenden. Die längste Aufnahmekapazität bieten E-300 Kassetten, auf diese passen bis zu fünf Stunden Videomaterial. Jedoch sollten Sie bei diesen Kassetten vorsichtig sein, denn um so viel Band auf die Spulen zu bekommen, bedienten sich die Hersteller speziellen, extra dünnen Bändern. Nur so passten die 430 Meter Magnetband, die für fünf Stunden Aufnahmezeit benötigt werden, in die Kassetten. Diese 430 Meter gelten übrigens als technisches Maximum an Kapazität bei VHS-Kassetten. Darüber hinaus gibt es noch Kassetten mit drei Stunden Kapazität, die als E-180 gekennzeichnet sind, und E-120 VHS-Kassetten, die Ihnen zwei Stunden Platz für Aufnahmen bieten. Die längsten Bänder im NTSC-Format bieten Ihnen Platz für 180 Minuten Material, also drei Stunden.

Longplay und Super-Longplay bei VHS-Kassetten

Viele Videorekorder unterstützen Longplay, einige auch Super-Longplay. Dabei handelt es sich um Mechanismen, welche die Laufgeschwindigkeit des Bandes verlangsamen und somit mehr Bildinformationen auf die gleiche Menge Magnetband passen. Nimmt man eine E-300 Kassette und bespielt diese im Longplaymodus, kann man so zehn Stunden Kapazität für Videomaterial erreichen. Was sich im ersten Moment gut anhört, hat natürlich auch Nachteile. Zunächst einmal kann man Aufnahmen, die in Longplay oder Super-Longplay gemacht wurden, nur an Videorekordern abspielen, die ebenfalls über diese Modi verfügen. Darüber hinaus sinkt die Qualität des aufgezeichneten Videomaterials deutlich. Ihre Lieblingsfilme und wichtigen Aufnahmen sollten Sie also lieber im normalen Modus aufzeichnen.

Hochwertige Aufnahmen auf VHS-Kassetten erzeugen

Sollten Sie nach besonders strapazierfähigen und langlebigen Videokassetten suchen, dann sollten Sie auf die Aufschrift „High Grade“ achten. Diese VHS-Kassetten haben ein besonderes Magnetband mit einer High-Grade-Beschichtung, das eine bessere Bildqualität liefert und diese auch durch mehrfaches Abspielen nicht so schnell verliert. Der Unterschied liegt in der Verwendung von Chrom als Beschichtung, das in den Standardbändern nicht verwendet wird. Die Qualität der Aufnahmen hängt auch sehr von den Videoköpfen ab. Diese verschmutzen bisweilen und benötigen eine Reinigung. Für diesen Zweck finden Sie bei eBay spezielle Reinigungskassetten, welche die Bildqualität, sowohl beim Abspielen von Filmen als auch bei der Aufnahme, deutlich verbessern. Die Kassetten selbst schützen Sie effektiv, indem Sie sie vor Staub, Schmutz, direkter Sonneneinstrahlung und Temperaturschwankungen schützen. All diese Faktoren setzen den Magnetbändern sehr schnell zu und mindern oder zerstören Ihre Videoaufnahmen. Auch wenn Videokassetten in Pappschaubern verkauft werden, bietet es sich an, zumindest für die wertvollsten Bänder eigene Aufbewahrungsboxen anzuschaffen. Diese nehmen kaum mehr Platz weg als die mitgelieferten Pappschuber, bieten aber deutlich mehr Schutz und bewahren die Bänder dazu auch vor Feuchtigkeit.

Gebrauchte VHS-Kassetten kaufen

Viele stellen ihr System zu Hause nach und nach auf digitale Wiedergabemedien wie DVD oder Blu-ray um. Die alten VHS-Kassetten sind spätestens dann unnütz, wenn mit dem VHS-Rekorder auch die letzte Möglichkeit zum Abspielen der Bänder in Rente geschickt wird. Deshalb finden Sie bei eBay oftmals große Mengen gebrauchter VHS-Kassetten zum Kauf. Dies ist zwar eine günstige Möglichkeit, seinen Vorrat an VHS-Kassetten aufzustocken, bedenken Sie jedoch, dass mit jeder Aufnahme und jedem Abspielvorgang die Qualität des Bandes gelitten hat. Es ist vor dem Kauf unmöglich zu sagen, wie oft eine Kassette abgespielt worden ist und wie gut die Qualität des Bandes noch ist. Auch wenn viele gebrauchte Videokassetten von den Verkäufern in ihrem Zustand als sehr gut bewertet werden, bedeutet dies nicht, dass sich die Magnetbänder in einem einwandfreien Zustand befinden. Sollten Sie Zweifel haben, ob die gebrauchten Videokassetten Ihren Qualitätsansprüchen genügen, oder Sie wichtige Aufnahmen auf VHS archivieren wollen, dann sollten Sie lieber zu Neukassetten greifen. Während in den 80er Jahren eine Videoleerkassette noch über 50 DM in der Anschaffung kostete, finden Sie bei eBay heute schon für wenige Euro neue, unbespielte Kassetten, sodass der Kauf einer neuen Videokassette keine große finanzielle Investition mehr ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden