Haben die Bieter zuviel Geld?

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bevor ich noch mehr graue Haare bekomme und mir evtl. noch ein Magengeschwür hole, möchte ich mal einen allgemeinen Ratgeber über das Bieten schreiben!

Grundlage dieses Ratgebers ist, das doch jeder Bieter daran Interesse haben sollte, einen Artikel so günstig wie möglich zu bekommen.

Wenn ich nun diese Grundlage zugrunde lege, ist es mir unverständlich wieso die Bieter mit ihrem teilweise total sinnlosem Bietverhalten die Preise derart in die Höhe treiben.
Dieses konnte ich gerade eben wieder an zwei gleichen Artikeln beobachten! Bei dem einen Artikel wurde auch entsprechend der Laufzeit der Auktion verhalten geboten, während bei dem anderen Artikel , der sogar eine noch längere Laufzeit hatte, tabula rasa beim bieten gespielt wurde und der Preis damit ins Uferlose getrieben wurde. Der 1. Artikel hatte doppelt soviele Bieter wie der 2. , kostete aber bis dato nur die Hälfte!!!
Diese sinnlose Preistreiberei der Bieter ist mir inzwischen sooooo oft aufgefallen, das ich einfach mal diesen Ratgeber schreiben musste! Damit es auch tatsächlich ein Ratgeber wird, hier nun mal aus meiner Sicht die Fakten zum bieten:

1. Da Ebay, das ist ja nicht grundlos so, zuerst 50 Cent und danach 1 Euro Schritte anbietet, sollte man diese tunlichst auch nutzen um den Preis möglichst niedrig zu halten. Was macht es für den Bieter für einen Sinn, einen noch niedrigen Preis mit nur einem Gebot schon zB. einen vollen Tag vor Auktionsende unnütz hoch zu treiben.

2. Sollte doch das eben schon erwähnte Auktionsende ein entscheidendes Kriterium für's bieten sein. Professionelle Bieter bieten in der letzten Minute und nicht schon ein oder sogar zwei Tage vor Auktionsende. Dieses so frühe bieten und dann noch auf Teufel komm raus, bewirkt eben auch nichts anderes als den Preis unnötig in die Höhe zu treiben. Wie oft sehe ich schmunzelnd, das sich zwei oder drei Bieter schon Tage vor Auktionsende gegenseitig hochtreiben und zum Auktionsende erhält ein Bieter den Zuschlag der vorher nie in der Auktion aufgetaucht ist. Das ist dann ein Bieter, der weis um was es geht.
Wer zu früh und vorschnell wie der Teufel losbietet, dem geht auch schnell die Luft aus. Diese Leute werden kaum Auktionen gewinnen können sondern sorgen eben nur dafür, das der Preis unnötig in die Höhe schnellt.

Also Leute, Geduld und nie die Übersicht beim bieten verlieren heisst die Devise! Sonst können wir bald die echten Schnäppchen bei Ebay vergessen!!!

Edit: Hier mal ein Beispiel einer Auktion die noch läuft. Das ist wirklich ein Paradebeispiel von Preistreiberei!

Startpreis der Auktion war 1,- Euro und es gibt bisher 9 Bieter für diesen Artikel.
Das letzte Gebot stammt vom 29.2., die Auktion endet am 2.3. und der Preis ist schon auf 89.- Euro ! Was glauben die Bieter die schon so lange vor Ende der Auktion den Preis so hochtreiben, wo denn der Preis noch hingehen soll??? Überlegt euch mal wie günstig das Teil noch wäre, wenn sich alle an die 50 Cent Schritte von Ebay gehalten hätten? Glauben diese Bieter wirklich, das sie das Teil ersteigern werden? Nein!!! das werden sie nicht, denn die richtigen und wichtigen Gebote kommen erst noch kurz vor Schluß. Das heißt, diese voreiligen Bieter haben nichts anderes erreicht, als das Teil unnötig zu verteuern.
Gleich der zweite Bieter hat das Teil von 2,- Euro auf über 20,- Euro hochgetrieben anstatt als nächstes 2,50 Euro zu bieten. Der nächste grosse Quantensprung kam dann von 45,- Euro mit einem Satz auf 70,- Euro anstatt 45,50 Euro zu bieten. Da kann man sich doch wirklich nur an den Kopf fassen und tatsächlich wie im Titel steht fragen: "Haben die Bieter zuviel Geld" welches sie unbedingt aus dem Fenster schmeissen müssen? Leider sind solche unsinnigen Bieterattacken zu einem so frühen Zeitpunkt keine Einzelfälle sondern fast schon die Regel!!!

Gruß ampli1

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden