HTC TyTn II (Kaiser) - die eierlegende Wollmilchsau?

spencman
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare . 78 Leserwertungen

Die eierlegende Wollmilchsau ?

Nach langen Überlegungen hab ich mich durchgerungen den Schritt vom "normalen" Handy zum "Pocket PC" oder auch PDA zu wagen. Nach langen Überlegungen bin ich zu dem Entschluss gekommen einfach das Gerät zu kaufen, dass fast alle Funktionen unterstützt die ich gerne hätte: Den HTC TyTn II

Andere Namen für den TyTn II: HTC Kaiser, P4550, T-Mobile MDA Vario III, Vodafone VPA compact V

So jetzt aber zu den Fakten: Ich hab mir vor dem kauf des HTC auch das Nokia N95 angeschaut (das ein Kollege sich gekauft hat), war aber schwer enttäuscht. Warum? Das N95 kann fast alles was der TyTn II auch kann, leider hat Nokia mal wieder ein Symbian60 Betriebssystem installiert und einen viel zu langsamen Prozessor eingebaut was zur Folge hat, das die Navigation durchs Menü einfach nervig langsam ist. Ok 5 Megapixel Kamera und GPS-Navigation sind schon cool, aber die Navi-software kann mit der TomTom6 Version des HTC einfach nicht mithalten ganz zu schweigen von der fast 5 Minütigen suche nach Satelliten bis es dann mal losgehen kann, aber dazu später mehr. Die 3 MP-Kamera des HTC reicht für ein paar Schnappschüsse auch aus, für mehr und wirklich gute Bilder sollte es dann imho doch eine "richtige" Digicam sein.

Aber zu den Features des TyTn II:

Netzwerke:

GSM, UMTS, Wlan und Bluetooth, dazu die Datenfunktionen über GPRS, HSDPA und 3,5G (UMTS-Datenverbindung mit bis zu 3,6Mbit/s!)
Das lässt keine Wünsche offen, der HTC verbindet einfach in ALLE NETZE dieser Welt, was will man mehr?
Bluetooth funktioniert mit dem BMW und auch dem Daimler Bluetooth Radios problemlos und auch mein Plantronics Discovery 640 BT-Headset funktioniert einwandfrei (im Gegensatz zu meinem alten SonyEricsson K750i geht auch endlich die Sprachanwahl direkt über das Headset). Die Bluetooth Stereo Funktion konnte ich nicht testen, da ich kein solches Headset besitze.
Mit meinem Wlan-Router daheim hab ich allerdings nur mit WEP-Verschlüsselung eine Verbindung hinbekommen, über WPA ging nichts. Da bin ich aber nicht der Einzige und der TyTn II "leider" nicht die gloreiche Ausnahme unter den PDA´s.

Betriebssystem und Tastatur:

Windows Mobile 6 ist schon ein schmuckes Stück, leider fehlt beim TyTn II die TouchFlo-Oberfläche (nur die "Home"-Seite ist integriert). Die Navigation über Fingergesten auf dem Touchpad ist leider nicht integriert (3D-Cube-Menü wie es z.Bsp. der "Touch" hat), ich hoffe noch drauf, dass hier ein Update von HTC kommt.
Nach Installation von Microsofts "ActiveSync" auf dem PC (bei mir WINXPpro) funktioniert die Synchronisation und die Installation von Software kinderleicht. Einfach Datenkabel in den HTC und an den USB-Port des Rechners und Installationsprogramm starten (Verbindung zwischen ActiveSync und PDA muss etabliert sein!), dann läuft das schon.
Die Navigation mit dem im Gehäuse versteckten Stift, braucht man beim TyTn II selten, da man fast alles über das Jog-Dial (Scroll-Wheel oder wie auch immer man das nennen mag) und die Tastatur erledigen kann. Windows Mobile 6 sieht gut aus, ist schnell und es gibt einen ganzen Haufen netter Zusatzsoftware die man installieren kann. Der Startbildschirm des HTC bietet neben der Anzeige aktueller Termine und Aufgaben der Uhrzeit und dem Datum (kann auch noch selber konfiguriert werden) auch den Zugriff auf ein Wetter-protal, die 9 Kurzwahleinträge (mit Bild hinterlegt falls vorhanden), ein Favoritenmenü auf dem z.B. der Com-Manager oder auch die Einstellungen für die Displayhelligkeit bis hin zum Mediaplayer oder Webbrowser angezeigt werden können (ebenfalls 9 Einträge).
Dadurch wird die Benutzung doch erheblich erleichtert und ins Telefonmenü kommt man ganz einfach durch drücken der grünen Hörertaste unter dem 2,8"Bildschirm.
Das der Bildschirm um bis zu 40° aufgestellt werden kann bietet gerade bei der Eingabe über die Tastatur erhebliche Vorteile gegenüber PDA´s die nur eine Schiebetastatur bieten. Egal ob in der Hand oder auf dem Tisch liegend, der Blickwinkel ist einfach besser und wenn der TyTn so auf dem Tisch liegt hat das was von Mini-Notebook.
Der Druckpunkt der Tasten ist gut und durch die leicht Wölbung der Tasten kann man selbst mit großen Händen gut tippen. Des weiteren hat HTC auch noch zwei Status-LED´s für die "Shift"- und die "Funktions"-Taste (Fn) spendiert, was die Tastatureingabe nochmal deutlich vereinfacht. Insgesamt muss man sagen, da hat HTC die ganze Erfahrung im PDA-Bereich in die Waagschale geworfen und ein wirklich tolles, kleines, mobiles Büro gebaut.

Display:

Die Auflösung ist mit 320x240 ok und kann auch bei Videos überzeugen, ich hätte mir doch eine VGA-Auflösung (640x480) gewünscht, da macht das mobile Internet doch etwas mehr Spaß, wenn man noch was lesen kann...
Der Touchscreen reagiert nicht so feinfühlig wie man sich das wünscht, was aber auch an der mitgelieferten Schutzfolie liegen kann, die ich gleich nach wenigen Stunden drauf gemacht habe. Ich fand den Touchscreen davor präziser,  aber andere PDA´s sind da auch nicht besser - zumindest nicht die, die ich kenne - und brauchen tut man den Stift beim TyTn II wie gesagt nicht sehr oft.
Die Eingabe über den Transcriber - Microsofts eingebaute Handschriftenerkennung - funktioniert nach kurzem üben aber auch sehr gut und das ohne langwierige Lernprogramme.

Sound:

Der Sound ist erstaunlich gut, auch wenn die mitgelieferten Ohrstöpsel einen etwas billigen Eindruck machen, auch der Lautsprecher kann überzeugen. Ich würde dem Sound eine ähnlich gute Note geben wie den SonyEricsson "Walkman-Handys" oder auch der Nokia N-Serie. Es fehlt ein bischen der Bass, aber ich denke das lässt sich mit einem besseren Headset dem Mortplayer (freeware mp3-player) oder auch den Soundeinstellungen des Windows Mobile Mediaplayers etwas ausgleichen. Schade ist nur, dass das Headset über den HTC-USB-Port angeschlossen wird und nicht über Klinke. Wer ein eigenes Headset anschließen will, muss also erst mal entsprechende Adapter von HTC erwerben oder gleich ein Bluetooth-Stereo-Headset koppeln...

Kamera:

Der HTC hat gleich 2 davon, eine mit VGA-Auflösung die Hauptsächlich für die Videotelefonie gedacht ist (man kann sie aber auch im Kamera-Menü auswählen, um z.B. Selbstportraits zu erstellen) und die 3Megapixel Hauptkamera. Mein altes K750i hatte ein 2Megapixelkamera und die Photos waren genau so gut wie bei dem HTC. Auch gibt es keinen digitalen Zoom bei voller Auflösung, was meiner Meinung nach daran liegt das die 3MP nur durch Interpolation erreicht werden und die tatsächliche Auflösung des Fotochips irgendwo bei 2MP oder sogar darunter liegt. Nicht desto trotz reicht die Kamera für gelegentliche Schnappschüsse, Zum abfotografieren von Flipcharts, Whiteboards, einer Tafel oder Ähnlichem. Die "Serienbild"- und "Sport"-Aufnahmen lösen dafür in viel kürzeren Abständen aus wie bei meinem alten Sony, was wohl auch am 400Mhz Prozessor und der schnelleren MicroSD-Karte des TyTn II liegt. Für mich reicht das und ein 2,8" Display als Sucher ist halt doch was ganz anderes als diese kleinen Handydisplays.

Navigation:

Die Navigation mit TomTom6 ist so ziemlich das beste was man zur Zeit in einem mobilen Gerät bekommen kann. Zudem hat der TyTn II eine integrierte GPS-Antenne die zur Navigation im Freien reicht (im Auto hat es bei mir auch geklappt) und zusätzlich die Möglichkeit eine externe Antenne anzuschließen. Außerdem bietet HTC für Vielnutzer der Navigation die Möglichkeit an Satellitendaten lokal auf dem Gerät zu speichern (sehr kleine Datei) diese sind für ca. 1 Woche gültig, so dass der HTC in wenigen Sekunden die ersten Satelliten findet. Beim Kaltstart der Navigation dauert es ca. 30-40 Sekunden bis der TyTn genug Satelliten für eine anständige Ortung gefunden hat, was im Vergleich zu den Nokia´s mit Navigation doch einiges schneller ist.
Leider kann man mit der mitgelieferten TomTom Version nur eine Gratis-Stadtkarte herunterladen, der Rest an Kartenmaterial kostet dann extra.

Standby und Akkulaufzeiten:

Mit der ersten Ladung des Akkus kam ich bei fast 1,5 Stunden Gesprächszeit und ca. 4 Stunden Musikgenuss auf satte 4 Tage. Nach dem zweiten laden und unzähligen, vergeblichen Versuchen mein heimisches WLAN doch auch mit WPA-PSK-Verschlüsselung zu erreichen und ähnlichem Telefonier- und Musikhör-Verhalten, ging schon nach 2 Tagen der "Bitte-Laden-Alarm" los. Insgesamt würde ich den Standby trotzdem als gut und ausreichend einstufen, wenn man bedenkt wie viele Funktionen eines PC´s der TyTnII beherrscht. Im Vergleich dazu macht mein Notebook nach 4 Stunden schlapp und braucht etwas länger bis es einsatzbereit ist.

Mein Fazit:

Ich hab den TyTn II als Reisebegleiter, Ersatz des Notebooks bei Kurztrips und Multimediabegleiter gekauft. All das beherrscht der HTC, auch wenn ich doch noch etwas den Bedienkomfort meines K750i´s vermisse. Das Gewicht und die Größe finde ich für den Funktionsumfang völlig ok, wer mit einem fast 200g schweren Mobiltelefon nicht leben kann muss halt bei den Funktionen Abstriche machen. Auch die Verarbeitung des HTC ist sehr gut, das für die Oberschale benutzte Material fühlt sich gut an und auch die mitgelieferte Gürteltasche sieht nobel aus. Überhaupt fehlt zum richtigen loslegen nur eine MicroSD-Karte die leider nicht im Lieferumfang dabei ist, man muss als nochmal ca. 30€ (2GB microSD) auf den Kaufpreis aufrechnen, will man Navigation und Musik bzw. Video´s auf dem TyTn nutzen.

Ist der HTC TyTn II die eierlegende Wollmilchsau? Ich muss sagen, ja.
Zwar könnte er noch etwas dünner, leichter und das Display größer und höher Auflösend sein, aber dass gibt´s dann vermutlich mit dem TyTn III, gepaart mit einem 100GB Speicher und 7MP-Kamera, 2Wochen standby...

Die genauen technischen Daten findet ihr übrigends hier:
http://www.europe.htc.com/de/products/htctytn2.html


 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Schlagwörter:

HTC

TyTn

PDA

MDA

VPA

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü