HDMI- oder Scart-Kabel – mit dieser Technik erlangen sie das beste Audiosignal

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
HDMI- oder Scart-Kabel – mit dieser Technik erlangen sie das beste Audiosignal

Bei den Steckverbindungen zwischen dem Fernseher und anderen Geräten kommt es vor allem darauf an, dass das Kabel störungsfrei arbeitet und eine optimale Sound- und Bildqualität liefert. Bei den neuesten Fernsehgeräten spielt auch die Fähigkeit, in HD zu senden, eine große Rolle. Dieser Ratgeber verrät Ihnen, welche Art von Kabelverbindungen es gibt und welche Vorteile und Nachteile diese haben.

Welche Steckverbindungen gibt es?

Die bekanntesten Kabelverbindungen für den Fernseher sind das ältere Scart-Kabel und die neueren HDMI-Kabel. Eine weitere Verbindungsmöglichkeit stellen DVI-Kabel dar, die aber nur Bilddateien übertragen.

Scart-Kabel

Scart-Kabel sind die klassische Steckverbindung zwischen dem Fernseher und einem Videorecorder oder DVD-Player. Scart-Kabel verbinden alle wichtigen Signale in einem einzigen Stecker, und das nach einer einheitlichen Norm, sodass Sie bis zu Einführung des HDMI-Kabels mit dem Scart-Kabel alle gewünschten Fernsehgeräte miteinander koppeln konnten.

Störungsanfälligkeit von Scart-Kabeln

Scart-Kabel übertragen ausschließlich analoge Frequenzen und sind zudem sehr empfindlich. Daher sollten Sie bei einem Scart-Kabel stets auf eine gute Qualität achten. Ein Kabel minderer Qualität ist leicht Störungen der verschiedensten Art ausgesetzt, was starke Einbußen der Bild- und Tonqualität zur Folge haben kann.

Grundsätzlich gilt: Je länger die zu überwindende Strecke ist, umso besser sollte die Qualität des Scart-Kabels sein. Gerade ab einer Kabellänge von mehr als 3 Metern sollten Sie deshalb unbedingt auf ein hochwertiges Scart-Kabel zurückgreifen. Qualitativ hochwertige Kabel besitzen meist ein integriertes Koaxialkabel, welches mit der spezifischen Abschirmung dazu führt, dass andere Signalquellen das über das Kabel geleitete Signal nicht stören können. Bei billigeren und weniger hochwertigen Scart-Kabeln können schon in der Nähe befindliche andere Videoleitungen den Ton erheblich beeinflussen. Auch die Bildqualität kann dadurch erheblich schlechter werden. Starke Radiosender, die sich in der Nähe des nicht ausreichend abgeschirmten Kabels befinden, können ebenso dafür verantwortlich sein, dass die Bild- und Tonqualität bei günstigen Scart-Kabeln eingeschränkt wird.

Des Weiteren gibt es Scart-Kabel, die nur das Audio- und das FBAS-Signal übertragen. Achten Sie deshalb darauf, ein Scart-Kabel zu wählen, das vollständig belegt ist. Diese Kabel tragen die Bezeichnung „RGB-Video" oder „RGB". Durch das häufige Ein- und Ausstecken des Scart-Kabels kann der Stecker beschädigt werden, was ebenfalls Störungen hervorrufen kann. Meist lässt sich in solchen Fällen nur durch den Einsatz eines zweiten Scart-Kabels endgültig herausfinden, ob die Ursache der Störung am Kabel selbst oder an dem Signal liegt.

Bild- und Tonqualität von Scart-Kabeln

Grundsätzlich empfangen Sie mit einem guten Scart-Kabel auch eine gute Ton- und Bildqualität. Leider können Sie aber mit einem Scart-Kabel keine digitalen Signale empfangen, denn es handelt sich um ein analoges System. Allerdings empfängt man über ein Scart-Kabel bei einem digitalen Anschluss dennoch eine bessere Bild- und Tonqualität als bei einem rein analogen Anschluss. Ein weiterer Nachteil des Scart-Kabels ist, dass es kein Full-HD übertragen kann.

Was ist HDMI?

HDMI ist die Abkürzung für High Definition Multimedia Interface und beschreibt eine neue Schnittstelle zur Datenübertragung. Mit HDMI-Kabeln werden digitale Signale übertragen. HDMI macht es so möglich, dass Audio- und Videodaten ohne Datenkompression direkt digital übertragen werden, was zu einem enormen Qualitätsgewinn bei der Bild- und Tonübertragung führt – bei der Kombination von digitalen und analogen Systemen ist ein Verlust an Bild- und Tonqualität aufgrund der Umwandlung unvermeidbar. HDMI gibt es seit rund 10 Jahren, obwohl es schon sehr viel früher hätte auf den Markt kommen können. Grund für die relativ späte Einführung von HDMI auf dem Markt war das Zögern der Filmindustrie, vollständig auf die digitale Übertragung von Videodateien umzusteigen, da man Bedenken wegen des Kopierschutzes hatte. Mit der Einführung des Verschlüsselungssystems HDCP war man jedoch sicher, nun ein Mittel gegen illegale Raubkopien gefunden zu haben, und stimmte der Einführung von HDMI im Jahr 2003 zu.

Verschiedene Arten von HDMI-Kabeln

Es gibt unterschiedliche Typen von HDMI-Kabeln. Je nach Kabeltyp können Sie mit dem jeweiligen Kabel HD-Fernsehen sehen oder eine Kabelverbindung im Auto aufbauen.

HDMI-Standard-Kabel

Kabel mit dieser Bezeichnung erfüllen die Basisanforderungen an ein HDMI-Kabel. Diese Kabel übertragen 1080i oder 720p mit einer Frequenz, die mindestens bei 75 MHz liegt. Die Mindestmenge an übertragbaren Daten liegt bei 1,782 GBit/s. Die maximale Datenrate liegt bei diesen Kabeln bei 2,25 Gbit/s. Die Länge eines Standard-HDMI-Kabels beträgt höchstens 10 Meter. Diese Kabel eignen sich für die meisten Multimedia-Heimanwendungen. Allerdings sollten Sie bei der Verwendung der Kabel möglichst kurze Verbindungswege wählen.

HDMI-Kabel mit Ethernet

Diese Kabel sind zusätzlich zur Ausstattung des Standard-Kabels mit einem HDMI-Ethernet-Channel (HEC) versehen. Dadurch können Sie mit Kabeln dieser Art auch eine Netzwerkverbindung aufbauen. Die mit diesen Kabeln verbundenen Geräte wie Blu-Ray-Player oder Spielekonsolen müssen allerdings für die Verwendung mit HEC tauglich sein.

HDMI-High-Speed-Kabel

HDMI-High-Speed-Kabel ermöglichen es Ihnen, Sendungen in Full HD zu sehen. Auch 3D-Fernsehen und Deep Color können mit einem solchen Kabel bis zu einer Bildqualität von 1080p und bei einer Frequenz von 340 Mhz übertragen werden. Die zu übertragende Datenrate liegt zwischen 8.16 Gbit/S und 10,2 Gbit/s. Die maximale Kabellänge reicht bis zu 7,5 Metern.

HDMI-High-Speed-Kabel mit Ethernet

Kabel dieser Art besitzen die gleichen Fähigkeiten wie High-Speed-Kabel und verfügen zudem über einen HDMI-Ethernet-Channel für den Aufbau einer Netzwerkverbindung. Auch hier gilt, dass die verbundenen Geräte miteinander kompatibel sein müssen.

HDMI-Standard Automotive

Kabel mit dieser Bezeichnung wurden speziell für die Nutzung in Fahrzeugen entwickelt. Sie sind widerstandsfähiger gegenüber Vibrationen und werden von Temperaturschwankungen nicht so leicht beeinflusst. Sie besitzen eine geringere Auflösung und haben einen E-Stecker.

Vor- und Nachteile von HDMI-Kabeln

HDMI-Kabel zeichnen sich im Vergleich zum Scart-Kabel durch viele Vorteile aus, bestechen aber vor allem durch ihre hervorragende Bild- und Soundqualität. HDMI ist in der Regel abwärtskompatibel, wobei natürlich nur die Funktionen genutzt werden können, die die kompatiblen Geräte besitzen. Für einen guten Empfang ist zumindest ab einer Länge von 5 Metern ein hochwertiges HDMI-Kabel Voraussetzung. Wenn Sie ein Kabel ab einer Länge von 20 Metern verlegen möchten, benötigen Sie zusätzlich einen Repeater. Per Fernbedienung können Sie alle mit HDMI-Kabel verbundenen Geräte steuern. Die Synchronisation von Ton und Bild über „Lip-Sync" läuft per HDMI meist automatisch.

Nachteile von HDMI-Kabeln tauchen vor allem bei einer größeren Kabellänge auf. Ab 10 Metern Kabellänge kann es Probleme mit der optimalen Weiterleitung der doch beträchtlichen Datenmengen kommen. Gelegentlich entstehen auch Schwierigkeiten in der Verständigung vom Ausgangsgerät zum Zielgerät. Dennoch ist die Übertragung per HDMI-Kabel deutlich besser als mit einem Scart-Kabel. HDMI-Kabel können die hochauflösende Bilder in HD und die normalen Videosignale gleichzeitig übertragen. Zudem ist die Tonqualität sehr gut, denn HDMI-Kabel übertragen den Sound von Heimkino- und Stereotönen ebenfalls digital. Für die Übertragung von Video- und Audiodateien benötigen Sie bei der Verwendung von HDMI-Kabeln nur noch eine digitale Leitung und vermeiden die qualitätsmindernde analoge Zwischenumwandlung.

DVI-Kabel

Der große Nachteil von DVI-Kabeln liegt darin, dass sie zwar Bilddateien, aber keine Audiodateien übertragen. Deshalb benötigen Sie bei der Nutzung von DVI-Kabeln stets auch noch ein Extrakabel für die Tonübertragung, die je nach Art und Fähigkeiten des zu verbindenden Gerätes analog oder digital funktionieren muss. Meist ist der Platz hinter dem Fernseher und den zu verbindenden Zusatzgeräten eher rar, was durch diese zusätzlichen Kabel zu einer unschönen Ansammlung von Kabeln führt. Auch die Steckergröße erweist sich oft als schwierig, da sich nahe beieinanderliegende Stecker gegenseitig behindern. Dennoch übertragen DIV-Kabel Bilddateien in gleich guter Qualität wie HDMI-Kabel. Zudem unterstützen sie zusätzlich das Format VGA, das bei Computern verwandt wird.

Welches Kabel für welchen Nutzer?

Zusammenfassend kann man sagen, dass HDMI-Kabel die Kabel sind, die die meisten Vorteile in sich vereinen. Durch das Übertragen von Audio- und Bildsignalen durch nur einen Stecker verringert sich der Kabelsalat hinter dem Fernsehgerät enorm. Hinzu kommt die einzigartige Bild- und Tonqualität, die HDMI-Kabel liefern. In den vollen Genuss dieser Bild- und Tonqualität kommen Sie natürlich nur, wenn Sie auch HD-Geräte anschließen. Die hohe Datenübertragungsrate über HDMI-Kabel führt dazu, dass die Daten nicht, wie bei anderen Systemen, komprimiert werden müssen, was eine deutliche Qualitätssteigerung zur Folge hat. Aber auch ältere Geräte profitieren von der Verbindung über ein HDMI-Kabel, da auch hier die Leistung deutlich verbessert wird.

Der Einsatz von HDMI-Kabeln lohnt sich also auf jeden Fall für jeden, der in den vollen Genuss von digitalen Programmen und HD kommen möchte. Auch Nutzer von Videokonsolen können auf HDMI nicht verzichten. Zudem unterstützt HDMI alle üblichen Formate wie Dolby Digital oder neuere Formate wie DTS-HD MasterAudio™. Natürlich kann man mit einem Scartanschluss ebenfalls eine gute Bild- und Tonqualität erzielen, die dann allerdings vor allem vom Anschluss und den Fähigkeiten des jeweiligen Gerätes abhängt. Allerdings muss man bei Scart-Kabeln auf HD-Qualität verzichten.

Scart mit HDMI verbinden: Wie geht das?

Wer noch einen alten Röhrenfernseher besitzt und sich dennoch einen Blu-Ray-Player gekauft hat, steht vor einem Problem. Der Fernseher verfügt nur über einen Scartanschluss und der moderne Blu-ray-Player nur über einen HDMI-Anschluß. Die Verknüpfung beider Systeme scheint zunächst unmöglich, denn der Scartanschluss ist analog und der HDMI-Anschluß ist digital. Dennoch lassen sich beide Schnittstellen miteinander verbinden, und zwar über einen Scart- auf HDMI-Konverter. Dieser wandelt das digitale Signal in ein analoges Signal um, sodass es der Scartanschluss verarbeiten kann.

Bei eBay finden Sie ein breites Angebot an Verbindungskabeln zwischen dem Fernsehgerät und anderen Geräten wie dem DVD-Player oder dem Blu-Ray-Playern. Zudem finden Sie hier eine große Auswahl an Fernsehgeräten mit Full HD und passende Abspielgeräte, die ebenfalls über Full HD verfügen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden