HDMI-Kabel und die Unterschiede: das sollte man beachten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wer ein HDMI-Kabel kaufen möchte, findet im Elektro-Fachmarkt-Regal oder Online-Angebot nicht nur ein Kabel, sondern kann zwischen verschiedenen Kabellängen, Preisen und mehr auswählen. Damit ihr das richtige Kabel für die beste Qualität erhaltet oder bei der günstigen Alternative keinen Fehlgriff begeht, findet ihr hier eine Übersicht über die Unterschiede bei HDMI-Kabeln.
Auch wenn sich HDMI-Kabel optisch nicht großartig unterscheiden, kann es durchaus Qualitätsunterschiede bei der Auswahl geben.

HDMI-Kabel: Gibt es Unterschiede mit Länge, Qualität und Co.?

Die Abkürzung „HDMI“ steht für „High Definition Multimedia Interface“. Der Anschluss hat inzwischen die Verbindung per SCART aus dem Wohnzimmer verdrängt. Per HDMI kann z. B. eine Konsole mit dem TV-Gerät verbunden oder das Laptop-Bild auf einen Fernseher übertragen werden. Im Unterschied zu SCART und anderen Anschlüssen gibt es bei der Verbindung per HDMI keine Qualitätsverluste bei der Übertragung der Audio- und Videodaten zwischen Quell- und Zielgerät. Die erste Version für den HDMI-Standard stammt aus 2002. Seitdem wird der Standard stetig weiterentwickelt, um z. B. neue Ton- und Bildformate einzubinden. Um möglichst alle aktuellen Funktionen nutzen zu können, müssen sowohl Ausgabe- als auch Zielgerät und Kabel auf dem gleichen HDMI-Stand sein. Beim Kauf eines HDMI-Kabels solltet ihr daher den Standard im Auge behalten. Unterstützt euer Blu-ray-Player HDMI 1.4, das Kabel ist allerdings nur für 1.2 ausgelegt, kann sich dies in der Übertragung auswirken. Einer Datenübertragung steht bei unterschiedlichen Standards allerdings nichts im Wege. Seit 2010 wird von der HDMI Licensing Organisation vorgegeben, nur noch „HDMI-Standard“ und „HDMI High-Speed“ anzugeben. HDMI-High-Spped-Kabel zeichnen sich durch eine Übertragungsrate von 10.2 Gbps aus. Beim Kauf des Kabels sollte man allerdings vorab überprüfen, ob bestimmte Features, z. B. 4K, HD-Audio, Deep Color und 3D seitens Hersteller auch aufgelistet sind. Aufgrund der einheitlichen Standards gibt es unter den HDMI-Kabeln zwar preislich große Lücken, qualitativ aber kaum nennenswerte Unterschiede.

HDMI-Kabel und die Unterschiede

Generell gilt, dass es unter den einzelnen Kabeln keine Qualitätsunterschiede wie verschwommene Bilder oder schwache Farben gibt. Entweder, ein Kabel überträgt das geforderte Signal oder es gibt komplette Aussetzer. Ein Kabel mit Goldkontakten ist kein Muss. Zwar rosten diese im Gegensatz zu herkömmlichen Steckern nicht, allerdings taucht die Oxidation nur in seltenen Fällen auf. Bei besonders billig verarbeiteten HDMI-Kabeln gilt der Goldstecker zudem nur als Verkaufsargument, während der Stecker nur mit einer dünnen Goldschicht überzogen ist, die leicht abblättern kann.

Die Kabellänge solltet ihr nach euren Bedürfnissen auswählen, länger als nötig. Bis zu einer Länge von 10 m gibt es keine nennenswerten Qualitätsunterschiede unter den HDMI-Kabeln. Ab 10 m kann ein Signalverstärker, ein HDMI-Repeater, nötig sein. Dies hängt von den verwendeten Geräten und dem eingebauten HDMI-Receiver-Chip ab. Beim Kauf eines HDMI-Kabels empfiehlt sich nur in den seltensten Fälle der Griff zu einer teuren Variante. Für den Alltagsgebrauch stehen zahlreiche gute und gleichzeitig günstige HDMI-Kabel bereit, ein Unterschied in der Qualität und Wiedergabe ist nur in den seltensten Fällen zu bemerken. Zu geizig sollte man allerdings auch nicht sein. So sollte man bei der Auswahl auf eine saubere Verarbeitung achten.
Schlagwörter:

hdmi-kabel

hdmi

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden