HÄT 8033 British Heavy Dragoons Waterloo 1815 1:72

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo und Moinmoin,

endlich finde ich mal wieder zeit, einen Ratgeber anzufangen. Durch Malarbeiten an den berühmten Scots Greys fielen mir auch ein paar alte HÄT britische schwere Dragoner in die Hände. Ein Teil bemalt, einige andere auch noch nicht. Warum eigentlich nicht? Überleg, überleg... Ach, ja sahen ziemlich mistig aus und das Bemalen machte auch keinen Spaß.

Also, der erste Blick ging zu weh weh weh punkt plasticsoldierreview punkt com und mal lesen, was andere zu den Reitern geschrieben haben. Ersterscheinung im Jahre 2000, 12 Figuren mit 12 Pferden, graues Plastik mittlerer Konsistenz und 2 Pferdeposen und 4 Reiterposen. Desweitere bewertet dieses Figurenportal auch und zu meiner Verwunderung dieses Sets sehr gut bis auf die Posenvielfalt. Haben die Tomaten auf den Augen?

Zwar sind die Figuren recht ansprechend gestaltet, aber die Figuren mit variablen Aufnahmen für zusätzliche Waffen sind schon sehr grotesk. Einige halten die Säbel dann so, als würde man ein Kind auffordern, einen historischen Dragoner zu spielen. Statische bis viereckig wirkende Pferde, die nicht zu den Reiterposen passen wollen. Einige Dragoner präsentieren ihren imaginären Feinden den Säbel, andere würde man gerne fragen, was sie denn da mit dem Säbel noch machen wollen. Die einzige annehmbare Pose ist die des gezogenen Säbels in Paradehaltung. Aber welches Pferd hat eine Paradeschrittpose? Na ei, wo isses denn...?

Eigentlich müsste man alle Dragoner in heisses Wasser schmeissen und neu ausformen. Aber denkste. Der Kunststoff ist zu hart für eine Heisswasserumformung, die Gliedmassen brechen eher, als dass sie sich verformen lassen können. Also Arme mit der heissen Klinge abtrennen und gedreht neu befestigen.

Napoleon bemerkte zu diesen, dass sie eine der besten Kavallerien Europas seien, aber die am schlechtesten geführte. Wellington meinte über seinen eigenen Kavalleristen, dass sie selbst in Überzahl keiner französischen Kavallerieschwadron gewachsen sei. Der Wahrheitsgehalt liegt in den dmaligen Taktiken. Einmal im Angriffsgalopp, konnten die Kavallerieeinheiten nicht so leicht neu befehligt werden oder zum Rückzug bewegt werden. Lady Butler hat ein schöns Gemälde dazu gemalt SCOTLAND FOREVER. Es zeigt die Scots Greys gefolgt von den Heavy Dragoons im vollen Galopp auf die Franzosen zureiten. Die reale Distanz 1815 war aber so gering, dass die Pferde nicht in den Galopp übergehen konnten.

Zur Bemalung sei gesagt, dass sie bei diesen Figuren eher langweilig ist. Aufgrund der geringen Posenvielfalt und der statischen Haltungen der Figuren. Sehr schöne Malanleitungen findet man unter weh weh weh punkt mont-saint-jean punkt com.  Man kommt mit relativ wenigen Farben aus: rot, weiss, lederbraun, beige, schwarz, eisen, gold und hautfarbe sowie das spezielle Trinkflaschenblau reichen. Die Standplättchen würde ich immer, auch bei anderen Sets, in dunkelgrün halten, dann kann man sie später leichter beflocken und dann in Dioramen fügen, so gewünscht. Bei Pferden muss das Zaumzeug gut gemacht werden. Weglassen ist feige, schlecht machen unnötig. Lieber einige Zeit mehr investieren. Mit dem Zaumzeug steht und fällt der Kavallerist. Schön ist, wenn man mit washings beim Pferd herumexperimentiert. Helleres braun komplett über das gesamte Pferd verteilen und mit dunkelbraun die Vertiefungen auswaschen. Vielleicht sogar ganz stark verdünntes schwar. So ein behaartes Tier changiert stark in den Farben, sodass man an diesen das washing prima über kann. Ein einfach braun gestrichenes Pferd ist a) langweilig und b) sieht unrealistsisch aus.

Durchschnittlicher Preis für so ein Set unbemalt 4,80 ohne Versand, in großen Mengen nie mehr als 15cent pro Figur ausgeben. Bemalt variiert der Preis stark. Abhängig von der Jahreszeit: in den ersten drei bis vier Monaten des Jahres und in den letzten beiden Monaten sind die Preise am höchsten. Es wird viel engestellt udn extrem viel nachgefragt. Schnäppchen kann man im Sommer machen, wenn die Mehrheit im Urlaub ist und einige Wirrköpfe dann trotzdem Sets zum Verkauf einstellen. Die Stunden zwischen 19 und 21 Uhr sind die häufigsten Auslaufzeite, dann aber meistens über die gesamte Woche verteilt. Der preis für das 12er Set iegt dann meistens zwischen 8 und 11 Euro. Bei unbekannten Malern kann man doch manchmal zum kleineren Preis brauchbare Sets kriegen. Anbieter sind dann meistens trailton, timie2, dondittersdorf und ich.

Die schönsten Sets, so auch dieses, finden Sie bei mir, derkleinepuc. Durch meine Bemalqualität bin ich auch meistens am teuersten.

Bei Ebay findet man dieses Set recht häufig, sodass man sich nie von den Artikelbeschreibungen rar oder selten beeinflussen lassen sollte. Bemalt werden sie eher weniger häufig gefunden. Besser Chancen auf gutbemalte Dragoons hat man bei www.ebay.co.uk. Steht der Euro gut, kann man die höheren Frachtkosten aus GB oder den USA gut verkraften. Auch die Festpreisangebote in den beiden Ländern sind im Moment interessant. Man sollte aber größere Mengen beim gleichen Anbieter kaufen, damit sich der Transportaufwand lohnt. 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden