Gute Story, aber der Spielspass fehlte mir ein wenig!

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Man kann diesem Spiel eigentlich keine ganz schlechte Note geben, das wäre doch zu Unfair, doch vom Sockel gehauen hat es mich nicht!
Viele der im Spiel vorkommenden Events kenne ich schon aus anderen Spielen. Da hatte ein Rezensent den Vergleich mit Zelda gebracht, ich will Ihm nicht widersprechen, auch aus diesem Game gibt es angelehnte oder übernommene Sachen, doch eigentlich hat es mit Zeld nichts gemein!
Gut der Beobachter ist ein wenig, wie Navi die Fee, aber auch selten so hilfreich, die Abgrundkette ist wie der Fanghaken und ein paar Kisten gibt es auch! Ansonsten erinnert es mich aber mehr an Devil May Cry oder noch stärker an Soul Reaver (aus der Legancy of Kain- Serie). Ein andere Rezensent beklagt, dass der Hauptcharakter zu Steif und Emotionslos sei, ich könnte mir einen Reiter der Apokalypse nicht mit menschlichen Gefühlen vorstellen, denn er ist keiner!

Abgesehen von solchen Dingen ist das Spiel in Ordnung, Rätsel, die andere zu schwer finden mögen oder gar resignieren, habe ich nicht gefunden. Im Gegenteil die Rätsel sind in Ordnung, wei eben auch die Story, die ist Nachvollziehbar und lehnt sich an historische (oder sollte ich Biblische Hintergründe schreiben) Hintergründe an. Selbst die Namen der Engel sind richtig zugeordnet, Respekt!

Allerdings hat mir im dem Spiel nicht gefallen, dass man doch nicht so frei die Welt (Welten) erkunden kann, wie es in der Produktbeschreibung beschrieben war, die gegner in manchen Regionen sind Haufenweise und ermüden den Kampfesgeist meinerseits zu oft. Die Grafik ist auch ok, allerdings bei schnellen Wechseln und so manchem Bosskampf ein wenig unruhig und teilweise hinderlich. Alles in allem aber besser als bei manchen Episoden von Zelda;-)

Im Allgemeinen ist die Umgebung zwar eine Apokalyptische, doch wenn ich davon ausgehe, dass der Reiter 100 Jahre nach der Apokalypse wieder auf die Erde kommt, fehlt mir ein wenig die Zurückeroberung der Natur an den Ruinen der Menschheit. Wie schön ist da der Überschwemmte Pass und Teilweise der Würgeacker.

Schön ist auch die "Durchschaubarkeit" der Boss- Gegner, man kann Ihre Schwachstellen sehr schnell wahrnehmen und bis auf die Spinne eigentlich auch recht leicht besiegen (wenn man vorher ein wenig geübt hat:-).

Leider hat es mich negativ erregt, dass man die Armageddon- Klinge und so manch anderen Dinge schon vorher wahrnehmen kann, dann aber zu späteren Zeitpunkten zurückkehren muss, da man diese erst dann einsammeln kann.

Als ich das Spiel durchgespielt habe, hatte ich aber auch keine Lust auf eine Zweite Runde, oder gar auf die Extras nur um die Gamerscore einzuheimsen, dafür war das Spiel einfach "nicht interessant" genug.

Fazit: Interessante Story, gute Rätsel aber der Spielspass ist wohl Ansichtssache!

A. Maresch /Eisleben


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden