Gute Schuhe – von Anfang an: Mädchenschuhe für jede Jahreszeit

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsführer für Mädchenschuhe

Irgendwann um den ersten Geburtstag herum ist es soweit: Ein Kind lernt laufen. Zeit für die Eltern, sich um das passende Schuhwerk für den Nachwuchs zu kümmern. Experten empfehlen zwar, Kleinkinder so viel wie möglich barfuß laufen zu lassen, trotzdem benötigen Kinder für die ersten Spaziergänge zum Spielplatz oder zur Kita robuste und flexible Schuhe. Stehen in den ersten Lebensjahren beim Kauf von Mädchenschuhen vor allem Kriterien rund um den Tragekomfort im Mittelpunkt, rücken die ästhetischen Kriterien mit dem zunehmenden Alter der Mädchen immer mehr in den Vordergrund. Trotzdem sollten Sie auch bei Ihren Teenager-Töchtern nach wie vor ein Wörtchen mitreden, denn:

Unpassende Schuhe führen zu gesundheitlichen Problemen

Gutes Schuhwerk ist die Basis für die gesunde Entwicklung von Kinderfüßen. Zu kleine, zu große oder unbequeme Schuhe können zu Druck- und Scheuerstellen, Haltungsschäden und Gelenkproblemen führen. Jüngere Kinder tendieren dazu, sich nicht zu beschweren, wenn ein Schuh nicht passt. Deshalb sollten Sie die Größe und die Passform der Schuhe bei Ihren Kindern regelmäßig überprüfen. Kinderfüße wachsen schnell: durchschnittlich 1 mm pro Monat; bis zum vollendeten dritten Lebensjahr sogar 1,5 mm monatlich. Gerade Mädchenschuhe sind aus ästhetischen Gründen häufig etwas enger geschnitten als Jungenschuhe und mit Schnallen oder Riemchen verziert. Wenn das den Tragekomfort der Schuhe nicht einschränkt, ist das auch völlig akzeptabel. Stellen Sie aber fest, dass Ihre Tochter Beschwerden beim Laufen hat oder sogar Druckstellen an den Füßen, sollten Sie die Schuhe wechseln. Prinzipiell spricht nichts dagegen, dass Kinder gebrauchte Schuhe tragen. Sie sollten jedoch beim Kauf darauf achten, dass die Sohle nicht einseitig angelaufen ist und der Schuh gerade steht.

Grundsätzlich gilt: Solange die Füße Ihrer Kinder wachsen – und das ist meist bis zum Ende der Pubertät der Fall – sollten Sie bei Ihren Töchtern auf komfortable Schuhe in der richtigen Größe bestehen.

Was Sie beim Kauf von Mädchenschuhen beachten sollten

Die richtige Größe

Die richtige Größe ist das wichtigste Kriterium beim Kauf von Mädchenschuhen: Sie dürfen weder zu groß noch zu klein sein. Sind die Schuhe vorne zu kurz, ziehen Kinder ihre Zehen automatisch an, was auf Dauer zu Fehlstellungen führen kann. Sind sie zu lang, krallen sie die Zehen beim Laufen an den Sohlen fest. Auch diese Haltung führt auf Dauer zu Beschwerden und zur Ermüdung der Füße.

Einfach ausmessen

Bevor Sie sich also auf die Suche nach einem Paar Mädchenschuhe begeben, sollten Sie die Füße Ihrer Tochter sorgfältig ausmessen. Das funktioniert am besten mit einer selbst gebastelten Schablone: Sie benötigen Papier oder Pappe sowie einen Stift. Bitten Sie Ihre Tochter, sich auf das Papier zu stellen und zeichnen Sie den Umriss des Fußes akkurat nach. Messen Sie die Füße immer am Nachmittag, da auch Kinderfüße im Laufe des Tages anschwellen und größer werden.

Welche Schuhgröße hat meine Tochter?

Messen Sie die Schablone nun mit einem Zentimetermaß aus. Experten raten, dann noch einmal zwischen 12 und 15 mm auf die Länge des großen Zehs dazuzugeben. Welcher Schuhgröße die Länge des Fußes entspricht, verrät Ihnen die nachstehende Tabelle. Aber Achtung: Oftmals entsprechen die Angaben der Hersteller auf den Schuhen nicht diesen Richtlinien. Legen Sie deshalb beim Eintreffen der Schuhe zunächst die Schablone in den Schuh, um zu überprüfen, ob die Größe die richtige ist.

Schuhgröße

Schuhgröße

Länge des Fußes

18 10,70 - 11,30
19 11,40 - 11,90
20 12,00 - 12,50
21 12,60 - 13,20
22 13,30 - 13,70
23 13,80 - 14,40
24 14,50 - 15,00
25 15,10 - 15,60
26 15,70 - 16,30
27 16,40 - 16,80
28 16,90 - 17,50
29 17,60 - 18,20
30 18,30 - 18,80
31 18,90 - 19,50
32 20,30 - 20,80
33 20,30 - 20,80
34 20,90 - 21,50
35 21,60 - 22,20
36 22,30 - 22,80
37 22,90 - 23,40
38 23,50 - 24,20
39 24,30 - 24,80
40 24,90 – 25,50

Da Kinderfüße wie Erwachsenenfüße auch in der Breite sehr unterschiedlich sein können, sollten Sie auch die Breite messen und den Verkäufer ggf. um genaue Informationen bitten.

Das richtige Material

Kinderschuhe sollten leicht und flexibel sein – das gilt vor allem für die ersten Lebensjahre. Die Sohle muss sich ohne Mühe biegen lassen, damit Kinder das Abrollen über den Ballen richtig ausführen. Der Schaft sollte sich bei Druck ausdehnen. Nur so können sich die empfindlichen Kinderfüße frei entwickeln. Um Schweißfüßen vorzubeugen, empfehlen sich Mädchenschuhe aus atmungsaktiven Materialien wie Leder oder Funktionsmaterialien, die die Feuchtigkeit im Schuh schnell nach außen leiten.

Die richtige Form

Bei der Auswahl der richtigen Mädchenschuhe ist auch die Form der Schuhe maßgebend für den Tragekomfort. Die Form sollte die natürlichen Proportionen des Fußes berücksichtigen und ihn nicht unnötig einengen. Mädchenschuhe für Kleinkinder müssen ausreichend Halt bieten, um das Umknicken des Fußes zu vermeiden. Deshalb verfügen die meisten Modelle für Kleinkinder über eine bis zum Knöchel hochgezogene Ferse.

Mädchenschuhe für jede Jahreszeit – Vor- und Nachteile

Halbschuhe

Zu den Klassikern unter den Mädchenschuhen gehören die Halbschuhe. Sie eignen sich besonders für Frühjahr und Herbst und halten einiges aus. Kleinkinder haben in Halbschuhen einen festen Halt und können so sicher laufen lernen und herumtoben. Es gibt Halbschuhe zum Schnüren oder mit Klettverschluss. Letztere eignen sich besonders für jüngere Kinder, die noch keine Schleife binden können, sich ihre Schuhe aber dennoch selbst an- und auch wieder ausziehen möchten. Je älter Mädchen werden, desto größer wird zum Leidwesen vieler Eltern auch ihr Einfluss auf die Kaufentscheidung. Halbschuhe gelten nicht unbedingt als feminin und sind deshalb bei vielen Mädchen im Teenager-Alter verpönt – auch wenn die Schuh-Hersteller versuchen, den Geschmack der Mädchen mit verspielten Applikationen und angesagten Farben zu treffen.

Sportschuhe/Sneaker

Sportschuhe, auch Sneaker genannt, haben sich in den letzten Jahrzehnten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern immer mehr zum Freizeitschuh entwickelt. Trugen Kinder die sportlichen Halbschuhe früher ausschließlich auf dem Sportplatz und in der Turnhalle, sind sie inzwischen zu modischen und praktischen Allroundern avanciert. Großer Vorteil der Sportschuhe ist, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Schuhmodellen meistens sehr komfortabel geschnitten sind: Sneaker haben keine Absätze, eine bequeme, dem Fuß angepasste Passform und in einigen Fällen auch eine Sohle mit Fußbett. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie außerordentlich trendy sind und bei älteren Mädchen hoch im Kurs stehen. Je angesagter die Marke bei den Teens ist, desto teuer sind die Schuhe meistens. Der Preis muss aber nicht immer etwas über die Qualität aussagen: Es werden auch viele günstige Sportschuhe angeboten, die den Ansprüchen an Mädchenschuhe gerecht werden. Ein Nachteil vieler Sneakers ist, dass sie nicht aus atmungsaktiven Materialien bestehen und die Kinder in ihnen schnell Schweißfüße bekommen.

Sandalen

Auch wenn die Sommer in den hiesigen Gefilden meist nur kurz sind, bieten die Schuh-Hersteller in jeder Saison eine große Auswahl an fantasievollen Mädchen-Sandalen an. Viel verändert sich am Design der sommerlichen Mädchenschuhe aber nicht wirklich, sodass nichts dagegen spricht, sich für ein Paar Sandalen aus dem letzten Jahr zu entscheiden. Man unterscheidet zwischen sehr robusten Trekkingsandalen, komfortablen Zehentrennern und verspielten Riemchen-Sandaletten. Letzte passen besonders gut zu luftigen Sommerkleidern und sind oft aufwendig mit Applikationen wie Schmucksteinen, Perlen oder Blüten verziert. Für lange Spaziergänge oder Ausflüge in die Natur sollten Mädchen Trekkingsandalen tragen, die meist über rutschfeste Sohlen verfügen und dem Fuß mehr Halt bieten.

Ballerinas

Ballerinas, auch Slippers genannt, sind eher Schuhe für Mädchen im Teenageralter. Die flachen Modelle zum Reinschlüpfen sind zwar sehr hübsch und lassen sich vielseitig zu Hosen und Röcken kombinieren, bieten aber nur wenig Halt. Zum Toben und Laufen auf dem Spielplatz eignen sie sich deshalb überhaupt nicht. Wenn überhaupt, sollten jüngere Mädchen nur Ballerinas mit einem zusätzlichen Riemen über dem Fuß tragen.

Stiefel

Entsprechend der herrschenden Witterungsverhältnisse ist die Auswahl an Stiefeln für Mädchen sehr groß:

Winterstiefel

Bei Schnee und Kälte sind die Füße und Unterschenkel Ihrer Töchter am besten in warmen, hohen Stiefeln aufgehoben. Erfrierungen an den Zehen gehören zu den häufigsten Verletzungen bei Kindern im Winter. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass die Füße immer warm genug bekleidet sind. Viele Modelle sind gefüttert und verfügen über ein wasserabweisendes Obermaterial, sodass die Nässe draußen bleibt. Je älter die Mädchen werden, desto damenhafter werden auch die Stiefelmodelle. Achten Sie aber auch bei den jungen Damen auf den Tragekomfort. Stiefel mit hohen Absätzen und glatten Sohlen eignen sich nicht für den Spaziergang durch den Schnee.

Snowboots

Snowboots hingegen machen alles mit: Beim Rodeln, Schneemannbauen oder der Schneeballschlacht schützen sie die empfindlichen Kinderfüße durch wasserabweisende und kälteisolierende Materialien vor Nässe und Kälte. Atmungsaktive Materialien sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit beim Toben und Spielen im Schnee rasch nach außen geleitet wird.

Gummistiefel

Gummistiefel sind für Mädchen jeden Alters eine praktische Fußbekleidung, die sich in den letzten Jahren auch zu einem angesagten Trend in der Schuhmode entwickelt hat. Gerade Kleinkinder genießen es, ohne Zurückhaltung durch kleine und große Pfützen zu planschen. Sie sollten nur darauf achten, dass Ihre Töchter nicht allzu lange in den Gummistiefeln spazieren gehen, da die Füße hier leicht ins Schwitzen geraten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden