Gute Schlafsofas - Tag und Nacht auf der Couch

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ob fürs Mittagsschläfchen, zum entspannten Lese- und Fernsehgenuss oder für gemütliche Spieleabende: Wir Deutschen verbringen etwa vier Stunden täglich auf dem Sofa. Dazu kommt die Schlafzeit unserer Übernachtungsgäste. Sitz- und Liegekomfort spielen daher beim Kauf von Bettsofas eine große Rolle. Doch es gibt noch mehr, worauf Sie achten sollten. Wir haben die wichtigsten Kriterien hier für Sie zusammengestellt.

 


Was Sie beim Kauf von Bettsofas beachten sollten

 

Unter einem einem Bett- oder Schlafsofa versteht man eine Kombination aus Bett und Sofa. Doch diese Kombinationen können völlig unterschiedlich aussehen:

  • Ausklappsofa oder "Querschläfer": Sitzfläche und Lehne bestehen aus einem Teil.
    Zum Schlafplatz wird es, indem Sie die Rückenlehne umklappen.
  • Ausziehsofa oder auch "Längsschläfer": Oft sind Eck-Schlafsofas von diesem Typ.
    Sitzfläche und Lehne sind voneinander getrennt. Die Liegefläche enthält in der Regel einen Federkern. Liegefläche vorziehen, Lehne umklappen: Sieht aus wie ein Bett.
  • Bett im Sofa: Nach dem Aufklappen zieht man ein Gestell mit separater Schlafmatratze hervor: der Mercedes unter den Schlafsofas.

Kaufkriterium 1: Platz und Funktionalität

 

Für viele am wichtigsten: Die neue Schlafcouch soll nicht viel Platz wegnehmen. Denn meistens kommt diese Art von Möbel zum Einsatz, weil kein separates Gästezimmer vorhanden ist. Messen Sie daher am besten vor dem Schlafcouch-Kauf den Stellplatz aus. Ihr neues Funktionssofa sollte sich möglichst schnell, einfach und sicher in ein Bett verwandeln lassen.

Tipp: Das GS-Qualitätssiegel gewährleistet, dass ein Möbelstück über hohe Qualität und Sicherheit verfügt. Ausklappsofas erfüllen dieses Kriterium. Sie benötigen als Couch wenig Platz und werden auch als Schlaffläche nicht sperrig. Ideal also, wenn nur wenig Platz ist. Ausziehsofas machen sich zwar als Sofa klein, das ändert sich aber im Liegezustand. Daher eignen sich Ausziehsofas nur in kleinen Räumen, wenn man sie nach dem Übernachten wieder bald zurück zur Couch baut.

Ein Bett im Sofa nimmt als Couch nicht viel Platz in Anspruch. Ausgefahren nimmt es viel mehr Platz ein und sieht eben aus wie ein Bett mitten im Wohnzimmer.


Kaufkriterium 2: Sitz - und Schlafkomfort

 

Gesund und gut sitzt, wer es aufrecht tut: Achten Sie darauf, dass das Sofa eine gerade Sitzhaltung ermöglicht. Dazu braucht es separate Arm- und Rückenlehnen, Sitzpolster und eine Stabilität gebende Matratze.

Für den optimalen Liegekomfort sollte die Matratze des Sofas durchgehend hart genug sein und die Wirbelsäule beim Liegen entlasten, zum Beispiel durch Taschenfederkerne. Zahlt sich auf Dauer aus: Wenn die Liegefläche schön groß ist.

Klappsofas haben meistens eine hohe Sitztiefe. Das kann dazu führen, dass Sie wegrutschen. Komfortable große Kissen und Armlehnen geben hier Halt. Der Sitzkomfort ist nicht besonders hoch, da die Sitzfläche hier stark beansprucht wird. Das schmälert auch den Liegekomfort. Die Liegefläche ist meist so klein, dass nur eine Person darauf schlafen kann.

Ausziehsofas sind durch ihre geringe Sitztiefe und Armlehnen in der Regel bequemer. Im Prinzip gut: der Federkern. Häufiges Manko: Die die Härte ist nicht durchgängig gleich und auch die Trennspalten können stören.

Ein Bett im Sofa ist gut zum Sitzen und Luxus für Übernachtungsgäste: Eine spezielle Schlafmatratze mit Federkern fördert entspanntes Schlafen.


Kaufkriterium 3: Preis

 

Auch bei Bettsofas hat gute Qualität ihren Preis. Es gibt zahlreiche No-Name-Anbieter und renommierte Hersteller wie IKEARoller , hülsta oder Bretz. Grundsätzlich gilt: Das Teuerste muss nicht das Beste sein.

Ausklappsofas sind meistens preiswert. Qualität zahlt sich besonders dann aus, wenn Sie das Bettsofa auch tagsüber als Fernsehcouch nutzen. Dann lohnt es sich mehr auszugeben. Ausziehsofas liegen meistens im mittleren Preissegment. Mit der Qualität von Mechanik und Federkern steigen auch die Anschaffungskosten. Wo das Bett im Sofa steckt, zahlen Sie mehr. Aber dafür bekommen Sie auch zwei vollwertige Möbel in einem.


Kaufkriterium 4: Stauraum und Bettkasten

 

Überprüfen Sie, ob der Bettkasten des Schlafsofas für Ihre Ansprüche groß genug ist und genügend Belüftungsmöglichkeit anbietet. Sonst fängt die Gäste-Bettwäsche unschön an zu riechen.

Nicht alle Ausklappsofas haben Bettkästen. Wenn Sie für Ihre Gäste ein Federbett unterbringen wollen, achten Sie darauf, dass im neuen Klappsofa genügend Stauraum dafür vorgesehen ist. Bei Ausziehsofas müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen - die großzügige Konzeption bietet Platz für Decken & Co.

Tipp: Das Bett im Sofa bietet in der Regel keinen zusätzlichen Stauraum, da bereits die Matratze unter der Sitzfläche untergebracht hat.


Kaufkriterium 5: Beschaffenheit

 

Soll sich das neue Bettsofa unauffällig in die Wohnlandschaft einfügen oder bewusst einen Akzent setzen? Dementsprechend wählen Sie die Farbe: dezent wirken anthrazit oder sandfarben. Rot oder gemustert ziehen dagegen die Blicke auf sich.


Bringen Sie in Erfahrung, ob sich der Sofabezug abnehmen lässt. Dann können Sie ihn von Zeit und Zeit waschen oder bei Flecken reinigen lassen. Sie mögen es besonders pflegeleicht? Manche Schlafsofas sind aus Mikrofaser, Leder oder Kunstleder. Diese Materialien sind recht unempfindlich und können einfach mit einem feuchtem Lappen gesäubert werden können.

Auch auf die Machart des Korpus kommt es an. Schauen Sie genau, ob das neue Möbelstück solide gebaut ist und unter Umständen auch schwergewichtigere Personen gut aushält.

Tipp: Bei Ausklappsofas sollten Sie das Material dahingehend prüfen, ob es der intensiven Beanspruchung der Sitzfläche gerecht wird.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden