Gut zu wissen vor dem Kauf von Echtschmuck

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Echtschmuck ersteigern - ein Ratgeber

Mit Echtschmuck aus edlen Metallen schmücken sich die Menschen schon seit vielen Jahrtausenden. Er dient seit jeher zur Verzierung verschiedener Körperteile, aber auch als Symbol für den Wohlstand gilt dieser Schmuck. Je nach Material und zusätzlichen Verzierungen wie Edelsteinen variieren die Preise von Echtschmuck sehr stark, nach oben hin gibt es dabei fast keine Grenzen. Doch auch mit einem etwas kleineren Budget können Sie schon schöne Schmuckstücke erwerben.

Was gilt als Echtschmuck?

Echtschmuck ist aus edlen Metallen gefertigt. Dabei wird meistens Gold, Silber und teilweise auch das noch seltenere Platin verwendet. Im Gegensatz dazu besteht der sogenannte Modeschmuck aus etwas preiswerteren Materialien wie Edelstahl, Leder oder Kunststoff. Der Unterschied ist auf den ersten Blick oft nicht zu erkennen, denn Modeschmuck ist oft auch vergoldet oder versilbert. Bei Echtschmuck ist aber meist ein Stempel angebracht, der den Feingehalt des Edelmetalls angibt. Auch bei den Edelsteinen werden sowohl natürliche und echte Exemplare verwendet als auch synthetisierte Mineralien. Wenn der Stein makellos aussieht und keine Einschlüsse aufweist, ist meist davon auszugehen, dass er nicht echt ist. Denn ein Großteil der echten Steine hat leichte Makel. Auch die Verarbeitungsqualität ist bei Echtschmuck um einiges höher als bei oft massenhaft und billig produziertem Modeschmuck. Wenn Sie sichergehen wollen, dass es sich bei bestimmten Produkten um echten Schmuck handelt, sollten Sie auf vertrauenswürdige Marken zurückgreifen.

Material des Schmucks

Ein Unterscheidungsmerkmal bei Echtschmuck ist das verwendete Material. Hier sind vor allem verschiedene Gold- und Silberlegierungen gebräuchlich, doch auch Platin oder Palladium dient als Material für Schmuck.

Schmuck aus Gold

Seit vielen Jahrtausenden ist Gold wohl das beliebteste Material zur Schmuckherstellung. Die hervorragenden Eigenschaften des Edelmetalls und vor allem die glänzende Farbe machen Gold zu einem idealen Werkstoff für die Schmuckherstellung. Reines Gold läuft im Gegensatz zu Silber und anderen Stoffen auch nicht an und verfärbt sich nicht. Da aber meistens nicht reines Gold, sondern Legierungen verwendet werden, läuft die Goldmischung dennoch an und muss regelmäßig gereinigt werden. Die Qualität und dementsprechend auch der Preis von Goldschmuck richtet sich dabei nach der verwendeten Legierung. Am meisten wird 585er-Gold verwendet, was einem Feingehalt von 585/1000 entspricht. Der Rest besteht aus anderen Metallen wie Silber oder Nickel. Weitere gebräuchliche Legierungen sind 333er-Gold und 750er-Gold. Auch die Farbe des Goldschmucks unterscheidet sich je nach Art des Metalls. So erhalten Sie Schmuckstücke aus Gelbgold, Rotgold, Weißgold oder Mischformen der einzelnen Farben. Gold ist wegen seines knappen Vorkommens trotz konjunktureller Schwankungen relativ stabil im Preis. Daher können Sie hochwertigen Goldschmuck auch durchaus als Geldanlage betrachten.

Silberschmuck

Auch Silber wird schon sehr lange zur Herstellung von Schmuck verwendet. Das Silber ist sehr dehnbar und gut zu bearbeiten. Es ist zwar sehr beständig gegen Luft und Säuren, im Kontakt mit Schwefelverbindungen entstehen jedoch dunkle Flecken. Diese können aber relativ einfach mit einem geeigneten Putztuch oder mit einer passenden Lösung entfernt werden. Bei Schmuckstücken wird meist das sogenannte Sterlingsilber verwendet, das eine Reinheit von 925/1000 aufweist. Auch Silber ist als Edelmetall zur Wertanlage prinzipiell geeignet, auch wenn der Preis pro Gramm deutlich niedriger ist als bei Gold. Dafür hat der Silberpreis nur minimale Schwankungen und ist deutlich stabiler als der Goldpreis. Schmuck in Kaufhäusern ist oft rhodiniert, die aufgetragene Rhodiumschicht schützt vor dem Anlaufen und bringt das Silber zum Glänzen. Allerdings ist die Schicht nicht ewig haltbar und nachrhodinieren kann sehr teuer werden. Die Puristen unter den Schmuckliebhabern verzichten auf diesen Anstrich und schätzen nur unbehandeltes Silber.

Echtschmuck aus Platin

Ein weiteres Edelmetall für die Herstellung von Echtschmuck ist Platin. Das Material ist seltener und teurer als Gold, äußerst resistent und anlaufsicher und auch härter und schwerer als Gold. Aufgrund dieser hervorragenden Eigenschaften ist Platinschmuck bei Juwelieren und Schmuckträgern besonders bei hohem Goldpreis äußerst attraktiv. Es wird als ewiges Metall bezeichnet, da es so widerstandsfähig ist und die silbrig-weiße Farbe sehr beständig ist. Häufig ist bei den Schmuckstücken 90% Platin zu finden. Gerade wegen der Seltenheit ist Platinschmuck entsprechend teuer, aber dafür haben Sie ein Schmuckstück für die Ewigkeit. Platin eignet sich ebenso als Geldanlage, da es auch in Krisenzeiten seinen Wert behält.

Verzierung mit verschiedenen Edelsteinen

Neben den Glanz durch die edlen Metalle werden viele Schmuckstücke auch mit Edelsteinen verziert. Besonders Ringe und Ohrringe werden häufig mit verschiedenen edlen Mineralien geschmückt. Am gefragtesten sind dabei Schmuckstücke mit Diamanten. Der extrem seltene Edelstein ist gerade wegen seines Funkelns äußerst beliebt. Doch auch Rubine, Saphire oder Smaragde werden aufgrund ihrer tollen Farben gerne verwendet. Schmucksteine - oft auch als Halbedelsteine bezeichnet - wie Bernstein, Onyx oder Achat kosten meistens deutlich weniger und sind oft richtig schön. Allgemein richtet sich der Preis bei Edelsteinen immer nach der Reinheit, der Größe, dem Schliff und der Farbe und kann so deutlich variieren. Mittlerweile können fast alle Edelsteinarten synthetisch hergestellt werden und so werden auch Schmuckstücke mit künstlichen Edelsteinen verkauft. Wenn der Schmuck Edelsteinsynthesen enthält, muss das eindeutig angegeben werden, ansonsten können Sie von echten Steinen ausgehen.

Die häufigsten Schmuckarten

Die Menschen tragen an vielen verschiedenen Körperteilen Schmuck und die Vielfalt der verschiedenen Schmuckarten ist enorm. Neben dem gebräuchlichsten Schmuck für Ohren, Hände und den Hals gibt es beispielsweise auch Haarschmuck, Broschen und Anstecknadeln oder edlen Körperschmuck wie Piercings.

Edle Ohrringe

Ohrringe stellen eine der am meisten verwendeten Schmuckarten dar und für viele verschiedene Anlässe können Sie passenden Ohrschmuck erwerben. Von auffälligen Kreolen bis hin zu kleinen Ohrsteckern mit eingefassten Edelsteinen finden Sie eine enorme Vielfalt an Ohrringen. Der Preis variiert dabei je nach Reinheit des Edelmetalls und nach den Verzierungen mit Edelsteinen oder Perlen. Besonders bei Frauen gehören Ohrringe fast schon zur Basisausstattung bei Schmuck.

Ketten für den Hals und andere Körperteile

Auch Ketten, davon insbesondere Halsketten, sind bei sämtlichen Kulturen als Schmuckstück weit verbreitet. Mit einem passenden Anhänger können die Ketten weiter personalisiert und verziert werden. Beispielsweise können Sie ein Foto von Ihrem Partner oder Ihre Initialen um den Hals tragen. Auch Edelsteinanhänger machen die Kette zu einem wertvollen und hervorstechenden Schmuckstück. Neben Halsketten werden auch Ketten für Hände und Füße angeboten.

Ringe – symbolträchtige Schmuckstücke

Neben der optischen Verschönerung haben Ringe oftmals auch eine große symbolische Bedeutung. Beispielsweise dienen sie als Symbol für Ehe und Partnerschaft. Als Erbstücke werden sie oft über Generationen erhalten und gepflegt. Die meisten Ringe bestehen dabei aus Gold, doch auch Silber- oder Platinringe werden hergestellt. Oftmals sind die Ringe noch mit kleinen Edelsteinen verziert, besonders Diamantringe sind äußerst beliebt. Als Verlobungsringe sind Goldringe mit einem eingefassten Diamanten schon fast zum Standard geworden. In manchen Kulturen werden die Ringe auch an den Füßen getragen, in Europa ist dies aber eher wenig verbreitet.

Armbänder – eleganter Schmuck fürs Handgelenk

Auch das Handgelenk wird sehr oft mit edlem Schmuck verziert. Armbänder aus Edelmetall wie Gold oder Silber werden dabei sehr gerne verwendet, selbst wenn am Handgelenk auch viel Modeschmuck aus Leder oder Edelstahl getragen wird. Uhren mit hohem Gold- oder Silberanteil sind ein beliebtes Schmuckstück und auch Sammlerobjekt. Falls Sie allergisch auf Nickel reagieren, sollten Sie aber nur nickelfreien Schmuck verwenden, dafür bietet sich besonders Edelstahl oder Leder an.

Schmucksets – Sammlung von Einzelstücken, die zusammenpassen

Mit schönen Schmucksets können Sie mehrere Schmuckstücke erwerben, die sich äußerlich ähneln und deshalb auch gut zusammen getragen werden können. Anstatt einzelne Schmuckstücke zu suchen, die optisch harmonieren, können Sie mit einem solchen Set bequem zusammenpassenden Schmuck erwerben. Viele Sets beinhalten eine Halskette, einen Ring, ein Armband und Ohrringe. Auch als Geschenk eignen sich solche Schmucksets besonders gut.

Pflege und Schutz des Schmucks

Um lange Freude an dem Echtschmuck zu haben, sollten Sie einige grundlegende Dinge zur Pflege und zum Schutz des Schmucks beachten. Im Alltag und durch äußere Einflüsse werden die Schmuckstücke häufig verschmutzt oder verfärben sich. Deshalb sollten Sie vor allem Gold- und Silberschmuck regelmäßig reinigen. Dabei können Sie die Schmuckstücke in einem Wasserbad mit einer geeigneten Reinigungslösung von Schmutz und Verfärbungen befreien. Auch geeignete Putztücher lassen angelaufenen Schmuck wieder erstrahlen. Ohrringe oder anderen Schmuck, den Sie eng am Körper tragen, sollten Sie auch regelmäßig desinfizieren, um Infektionen durch Bakterien oder Keime vorzubeugen. Wenn Sie den Schmuck nicht tragen, sollten Sie Ihn in einer geeigneten Schatulle oder in einem anderen Behälter aufbewahren. Teilweise wird auch eine passende Schmuckschatulle mitgeliefert, sodass Sie sich nicht extra nach einer Aufbewahrungsbox umsehen müssen.

Der Schmuck muss zum Anlass und zu Ihnen passen

Bei der Auswahl von passendem Echtschmuck sollten Sie immer auf den Anlass, bei dem er getragen werden soll, achten. In der Freizeit und bei Berufen, bei denen Sie seriös wirken sollen, sind sehr luxuriöse und auffällige Schmuckstücke eher nicht angebracht. Bei förmlichen Anlässen und zur Abendgarderobe können Sie sich dagegen etwas austoben und auch extravaganten Schmuck tragen. Sie sollten aber immer darauf achten, dass die einzelnen Schmuckstücke zueinander passen und auch mit Ihrer Kleidung harmonieren. Eine bunte Mischung aus Gold-, Silber- und Lederschmuck wirkt beispielsweise nicht sehr harmonisch. Weiterhin sollten Sie mit dem Schmuck nicht übertreiben, sonst wirkt es schnell überladen. Lieber tragen Sie ein Schmuckstück weniger als eins zu viel. Auch zu Ihrem Typ, z.B. zu Ihrer Haut- und Haarfarbe sollten die Schmuckstücke passen. Am besten holen Sie sich Meinungen von Anderen darüber ein, welcher Schmuck Ihnen am besten steht. Eine Faustregel ist aber, dass dunklen Haut- und Haartypen eher Silberschmuck steht, während bei blondem Haar und heller Haut Goldschmuck optimal wirkt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden