Günstige Prepaid-Handys bei eBay finden: 15 nützliche Tipps

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Günstige Prepaid-Handys bei eBay finden: 15 nützliche Tipps

Günstige Handys zu preiswerten Bedingungen gibt es viele auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Vertragslaufzeiten von über 24 Monaten und festgelegte monatliche Grundgebühren sind dabei oft die Grundvoraussetzungen eines Vertrags-Handys. Für Nutzer, die sich allerdings nicht an einen Anbieter binden oder generell ihre Kosten monatlich lenken und überblicken möchten, eignet sich daher vor allem ein Prepaid-Handy. Dem Titel entsprechend, handelt es sich hierbei um Handys mit einer SIM-Karte, die vor der Nutzung mit einem gewissen Geldbetrag aufgeladen werden. Auch in diesem Bereich existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Mobilfunkanbieter, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, möglichst preisgünstig und ohne vertragliche Bindung ein breitgefächertes Angebot für Smartphone-Nutzer anzubieten. Für die Wahl des passenden Handys sollte generell genügend Zeit eingeplant werden, aber die nachfolgenden Tipps können den Erwerb eines Prepaid-Handys erleichtern und durch Angebote wie den Deal des Tages können Sie zusätzlich Geld sparen. 
Schauen Sie sich jetzt auf eBay das Samsung S4 an!

1. Unterschiedliche Modelle – Präferenzen kennen

Bevor sich Interessenten der Wahl des passenden Prepaid-Handys widmen, sollten die eigenen Präferenzen und Vorstellungen überlegt werden. Trotz der großen Auswahl verschiedener Smartphones mit Multimedia-Funktionen eignet sich dieser Funktionsumfang nicht für jeden Nutzer. So bietet sich für Kinder beispielsweise eher ein einfaches Handy an, welches die wichtigsten Funktionen abdeckt.

2. Outdoor-Handy oder Business-Smartphone?

Neben sogenannten Kinder-Handys werden mittlerweile auch Mobilfunkgeräte für verschiedene Freizeitinteressen entwickelt und verkauft. Für Außeneinsätze existieren beispielsweise sogenannte Outdoor-Handys. Sie weisen nicht nur eine besonders große Robustheit auf, sondern sind auch mit zusätzlichen Extras wie beispielsweise einer Taschenlampe, Temperaturanzeige und einer permanenten GPS-Ortung versehen.

3. Handys mit Simlock

Nachdem die Präferenzen klar bestimmt wurden, kann die Suche nach dem perfekten Prepaid-Handy beginnen. Inzwischen existieren auf dem weltweiten Handy-Markt fast ausschließlich nur noch Smartphones. Die mit vielen Funktionen, insbesondere für Multimedia-Zwecke, ausgestatteten Handys können sowohl ohne als auch mit Simlock erworben werden. Handys mit Simlock haben die Eigenschaft, nur in Verbindung mit der jeweiligen SIM-Karte genutzt werden zu können. Gebunden an das sogenannten „Subscriber Identity Module“, können diese Smartphones jedoch gegen eine Gebühr vom Betreiber oder Hersteller freigeschaltet werden. Vorteil dieser Handys ist jedoch, dass sie häufig günstiger als nicht blockierte Smartphones zu erhalten sind.

4. Preis-Leistungs-Verhältnis beachten

Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Handys variiert je nach Modell, Hersteller und Umfang der Funktionen. Hinsichtlich der Leistung können Smartphones allgemein mittlerweile schon mit kleinen Notebooks mithalten. Diese besonders starken Handys können schon für vergleichsweise geringe Kosten erworben werden. Hinzu kommt häufig noch umfangreiches Handyzubehör, so dass der Preis des zukünftigen Smartphones allerdings auch sehr hoch steigen kann.

5. Die passende Multimedia-Ausstattung wählen

Für Nutzer, die vor allem den Multimedia-Bereich zu schätzen wissen, ist ein großes Display besonders ratsam. Mit einer guten Auflösung werden Spiele und Bilder sowie Filme in einer hochwertigen Qualität dargestellt. Dabei gilt: je höher die Pixel-Werte, desto feiner die Darstellung. Sollten diese Daten bei der Artikelbeschreibung einmal nicht vermerkt sein, können Interessenten zum Beispiel den Verkäufer kontaktieren oder die Angaben der Herstellerpräsenz im Internet entnehmen.

6. Lebenszeit des Akkus beachten

Der Nachteil leistungsstarker Handys liegt meist in der Akkulaufzeit. Je mehr Multimedia-Funktionen das Handy beherbergt, desto höher ist auch der Verbrauch, so dass die meisten Smartphones nach intensiver Nutzung durch Filme oder Spiele nach wenigen Stunden wieder geladen werden müssen. Beim Kauf ist daher vor allem auf die entsprechende Angabe zum Akku zu achten. Je höher der Wert der Amperestunden im Vergleich zur Ausstattung des Handys ausfällt, desto länger benötigt das Gerät keinen zusätzlichen Strom. Für den alltäglichen Gebrauch im Sinne von Telefonieren und dem Versenden von SMS reichen häufig schon Mittelklasse-Handys aus. Der Multimedia-Umfang ist hier zwar geringer, jedoch weist der Akku eine längere Lebensdauer auf.

7. Welches Betriebssystem passt am besten?

Derzeit existieren drei große Betriebssysteme: iOS, Windows Phone und Android. In der Handhabung ähneln sich die Systeme alle hinsichtlich der Bedienungsfreundlichkeit und des Funktionsumfangs. Während jedoch Android sowie auch Windows Phone mittlerweile von allen Herstellern angeboten werden, kann iOS nur auf den Apple-Smartphones, also dem iPhone, genutzt werden. Diese sind jedoch ausschließlich als Handy mit Vertrag erhältlich. Für die Prepaid-Variante eignen sich daher vor allem die Betriebssysteme Android und Windows Phone, da sie auch über ein Handy ohne Vertrag erhältlich sind. Das Betriebssystem des Herstellers Apple ähnelt inzwischen hinsichtlich des Funktionsumfangs sehr stark Windows Phone und Android. Ähnliche Funktionen und eine intuitive Handhabung ermöglichen auch Anfängern eine leichte und daher schnell erlernbare Bedienung.

8. Vorteile und Nachteile der Betriebssysteme abwägen

Die Vorteile des neuen Windows Phone Betriebssystems werden vor allem bei der Vernetzung mit unterschiedlichen Mediengeräten oder Endgeräten deutlich: So können Nutzer beispielsweise Fotos, Musik oder auch andere Dateien zwischen dem Smartphone und dem heimischen Computer schnell und ohne Probleme versenden, sofern auch auf dem Computer Windows eingesetzt wird. Das Android-Betriebssystem hingegen verfügt über eine vorinstallierte starke Verbindung zum Internetkonzern Google. Somit erhalten Nutzer dieses Systems bereits mit Erwerb des Smartphones sämtliche verbreiteten Google-Dienste in Form von auf dem Handy vorinstallierten Programmen. Eine zusätzliche und oftmals kostenpflichtige App-Aufrüstung ist bei diesen Systemen oftmals nicht mehr nötig.

9. Die richtige Prepaid-Karte

Ähnlich zu dem breiten Markt an Multimedia-Smartphone-Verträgen existiert auch ein großer Markt unterschiedlicher Prepaid-Anbieter. Neben den großen Anbietern der Mobilfunkbranche können Nutzer mittlerweile auch bei vielen Discount-Marken die SIM-Karte mit entsprechenden Bedingungen erwerben. Hier lohnt sich in jedem Fall der Vergleich zwischen den Anbietern. Oftmals kann ein Discount-Anbieter versteckte Kosten verzeichnen, während hingegen die großen Anbieter eine möglichst hohe Transparenz der Kosten gewährleisten können. Ebenso sollten sich Nutzer vorab bewusst darüber sein, welche Funktionen ihres Smartphones sie nutzen möchten, denn die Auswahl unterschiedlicher Karten gestaltet sich als ebenso breit wie die der Smartphone selbst.

10. Vorsicht bei Flatrate-Preisen

Bei den neuesten Smartphones ist eine ständige Verbindung zum Internet feste Voraussetzung für die Nutzung der Funktionen. Nutzer, die auf diese Funktionen verzichten können, benötigen schlussfolgernd keine Internet-Flatrate, während hingegen Multimedia-Nutzer vor allem darauf achten sollten, einen Tarif mit möglichst großem Datenvolumen zu wählen. Vorteil bei allen Anbietern von Prepaid-Karten ist jedoch im Vergleich zu SIM-Verträgen die vertragliche Ungebundenheit. Das bedeutet nicht nur, dass die Bedingungen zu jeder Zeit kündbar sind, sondern dass Nutzer auch innerhalb der Tarife die jeweiligen Konditionen wechseln können.

11. Zubehör und Ersatzteile

Kaum ein technisches Gerät verfügt über so viele Ersatzteile wie ein handelsübliches Smartphone. Die Auswahl reicht hier von einfachen Schmuckaccessoires bis hin zu umfangreichen Extras wie beispielsweise Docking-Stationen oder auch Handyhalterungen für das Auto.

12. Die Auswahl des Akkus

Zu den absoluten Verkaufsschlagern zählen vor allem Akkus und Ladegeräte. Neben Kabelbrüchen leiden viele Smartphones zudem unter Akku-Problemen. Besonders zur Sommerzeit laufen Akkus besonders schnell heiß und erleiden irreparable Schäden, so dass sie ersetzt werden müssen. Solche Ersatzteile können Nutzer auch zum günstigen Preis bei eBay erhalten.

13. Accessoires werten auch ältere Handys modisch auf

Luxusmarken wie beispielsweise Prada oder Gucci bieten zudem umfangreiche Accessoires für das Smartphone an. Neben einfachen Anhängern existiert zudem eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter, die eine Bestückung des Handys mit Edelsteinen anbieten. Hierfür muss das Smartphone eingeschickt werden. Vertraglich abgesichert erhalten Nutzer innerhalb eines bestimmten Zeitraums das Handy wieder funkelnd und glitzernd zurück.

14. Das neue Prepaid-Handy richtig schützen

Handys sind häufig den Einflüssen der Umwelt ausgeliefert. Displayschäden und Risse in der Hülle oder Oberschale des Smartphones können die Folgen sein. Damit das Prepaid-Handy jedoch eine lange Lebenszeit erhält, können Nutzer vorsorgen. So existieren beispielsweise diverse Schutzhüllen, um das Smartphone bei Stürzen vor größerem Schaden zu bewahren. Inzwischen bieten verschiedene Händler für nahezu alle Modelle diverse Hüllen an. Neben Farbe, Design und Hersteller kann man zudem zwischen Hüllen wählen, die fest mit dem Smartphone verbaut sind, sowie einfachen Handytaschen. Beide Optionen schützen das Handy beim Sturz und bewahren es auch vor alltäglichen Einflüssen wie beispielsweise Feuchtigkeit, Staub oder auch Hitze.

15. So schützen Sie Ihr Display

Jedoch ist nicht nur das Gehäuse den Umwelteinflüssen ausgesetzt, sondern vor allem das Display: Zwar besteht dieses häufig aus sogenanntem Gorilla-Glas und ist besonders resistent gegenüber Gebrauchsspuren, dennoch wird dieses Bauteil des Prepaid-Handys täglich am häufigsten genutzt und ist daher eher prädestiniert, Kratzer und Risse zu entwickeln als das Gehäuse. Um auch in diesem Bereich den Schaden einzugrenzen, können sogenannte Displayschutzfolien erworben werden. Sie schützen das Handy vor den Gebrauchsspuren und sorgen für eine leichtere Reinigung von Fingerabdrücken.

Fazit

Zusammenfassend sollten Nutzer also vor allem eigene Präferenzen bedenken und bei den Vertragsbedingungen die Funktionen des Smartphones berücksichtigen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden