Günstig versenden, aber nicht bei der Post

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich versende meine Pakete und Päckchen nur noch über GLS, die Portoabzocke bei DHL ist mir einfach zu unverschämt.

Bei GLS wird das Porto nämlich nach Größe, nicht nach Gewicht berechnet und alle Waren sind bis 750€ versichert und verfügen über eine Nachverfolgungsnummer. So kann man im Internet ständig verfolgen, wo sich die Lieferung gerade befindet. Somit hat man bei GLS immer die Garantie eines versicherten Versandes. Einen GLS-Paketshop in Ihrer Nähe finden sie im Internet.

Ich möchte Ihnen dazu eine kleine Geschichte zum Thema Versandkosten erzählen: Ich habe ein Gymnastikgerät bei ebay verkauft und am Ende der Auktion stellte sich heraus, dass der Käufer in Irland wohnt. Kein Problem, dachte ich, der Versand kostet bei DHL den Preis eines Auslandpaketes zuzüglich Sperrgutaufschlag wegen Übergröße und Übergewicht. Das wären zusammen 52 € Versandkosten gewesen, die der Käufer auch bezahlt hat.

Bei der Post kam dann allerdings das böse Erwachen. Das Paket war mit 25 kg zu schwer, der Herr am Schalter hat sich geweigert es anzunehmen. Nach mehrmaligen Nachfragen, was ich jetzt tun soll, bekam ich den Tip ich solle doch den (kostenpflichtigen) Abholservice beauftragen. Die Nummer bekam ich dann nach einigem Zögern auch.

Ich also mit meinem 25 kg Paket wieder nach Hause. Da fiel mein Blick auf das Hinweisschild eines GLS-Paketshops. In meiner Verzweiflung (der Käufer wollte schließlich seine Ware) hab ich mich erkundigt, ob GLS gewillt ist, ein 25 kg Paket nach Irland zu transportieren. "Natürlich", war die Antwort, "das kostet aber ziemlich viel" Nachdem ich bereits 52 € Portospesen zur Verfügung hatte, war ich bereit, auch noch einen Aufschlag zu bezahlen. Als ich das Paket in den Laden brachte teilte mir der Herr an der Annahme mit, dass das Porto unglaubliche 33,20 € beträgt!! Bei GLS zählt nämlich die Größe, nicht das Gewicht! Mein Paket hatte zwar die größte Größe als Grundpreis, aber es war immer noch 40% billiger als DHL. Ich konnte dann meinem Käufer sogar noch Portogeld zurückerstatten.

Seit diesem Erlebnis versende ich nur noch über GLS. Da spare ich Geld und endlose Schlangen an personell unterbesetzten Postannahmestellen.

Man sieht also, es ist nicht verkehrt, sich nach Alternativen zu DHL umzusehen, wenn man versicherten Versand bei allen Waren und auch meistens kostengünstigere Gebühren will.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden