Grüner Pfeffer

Aufrufe 93 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Pfeffer ist das wichtigste Gewürz der Küche und des Welthandels, mit einem scharfen Peperin-Anteil und charakteristischen ätherischen Ölen, die sich aus den gemahlenen Körnern gern verflüchtigen, weshalb Mörser oder Mühle für spontanes Zerkleinern wichtig ist. Es gibt verschiedene Pfeffersorten – grüner Pfeffer und andere farblich verschiedene Pfeffer, oder Pfeffer aus China, Japan, Indien, Paris etc. Ist ein Pfefferkorn schwarz und runzlig, dann ist es die unreif geerntete, ganze, eingetrocknete Frucht samt Fruchtfleisch – daher die Schärfe.

Herkunft

Beim weißen Pfefferkorn wurde die schwarze Schale durch Fermentation entfernt, enthülst hat es darum die vergleichsweise mildere Schärfe und passt gut in weiße Saucen. Zum grauen Pfeffer werden beide Sorten gemischt. Grün sind die unreif geernteten und gering in Essig eingelegten, weniger scharfen und fruchtigeren Pfefferkörner.

Grüner Pfeffer sind die früh und unreif geernteten Früchte des Pfefferstrauchs, die entweder frisch in Salzwasser eingelegt oder schnell getrocknet werden und dabei ihre eigentliche Farbe behalten. Schwarzer Pfeffer wird ebenfalls von noch grünen oder kurz vor der Reife dann gelb-orangenen Beeren gewonnen, die man durch Fermentation schwarz und runzlig werden lässt. Grüner Pfeffer ist exotisch.

Weißer Pfeffer sind die nach der Vollreife aus ihrer (dann roten) Schale gelösten Samenkörner und die in der Schärfe mildeste Pfefferart. Roter Pfeffer besteht aus den vollreifen Beeren mit Schalen. Letzterer ist allerdings ziemlich selten und darf nicht mit dem einer anderen botanischen Familie angehörenden Rosa Pfeffer verwechselt werden, der in der Pfeffermühle oft aus optischen Gründen zum echten Pfeffer dazu gemischt wird. Keinerlei Verwandtschaft besteht auch mit dem Szechuanpfeffer. Grüner Pfeffer ist bei vielen professionellen-, aber auch Hobbyköchen beliebt. Grüner Pfeffer würzt angenehm das Essen. Grüner Pfeffer ist einmal etwas anderes.

Wenn Sie experimentierfreudig sind, ist grüner Pfeffer gar nicht verkehrt. Für Menschen, die gerne scharf und würzig essen, ist grüner Pfeffer genau das Richtige. Grüner Pfeffer ist empfehlenswert, vor allem für Feinschmecker und Gourmets.
Schlagwörter:

Grüner Pfeffer

Pfeffer

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber